Der Astro-Monat

Der Juni 2024 in der spirituellen Astrologie zeigt uns in besonderer Weise, wie traurig und schwierig letztlich ein Leben ohne bewusste Anbindung an unsere Seele und damit an das Göttliche ist

Die erste Woche des Juni wird – im Gepräge des wunderbaren Mai – noch von harmonischen Trigonen, förderlichen Sextilen und anregenden Konjunktionen durchzogen. Danach mischen sich mehr und mehr spannungsreiche und bisweilen herausfordernde Quadrate in das astrologische Geschehen, die zur weiteren Entwicklung drängen.

Diese bilden sich fast durchgehend mit der Sonne und den beiden inneren Planeten Merkur und Venus. Denn im Juni überholt erst Venus und dann Merkur die Sonne, etwas später zieht Merkur auch an Venus vorbei. Da Merkur und Venus – und die Sonne sowieso – rechtläufig durch den Tierkreis laufen, halten die Begegnungen der drei Himmelskörper jeweils lange an – und damit natürlich auch die Energie der damit verbundenen Quadrate. Und sie wirken auf uns beschleunigend und vorwärts drängend. Dabei stehen den gesamten Juni über die Themen Leichtigkeit und Lebensgenuss im Mittelpunkt, welche aber nur möglich sind durch eine bewusste Verbindung mit unserer Seele und den inneren Welten.

Erweiterungstage:

Ein erster extremer Erweiterungstag in Richtung mehr Lebensglück ist bereits der 4 Juni.

Durch die Nähe von Sonne, Merkur und Venus und die damit verbundene Häufung bestimmter Quadrate erleben wir vom 8. bis zum 20. Juni eine weitere intensive Zeit der Erweiterung unseres Lebens und unserer Beziehungen in Verbindung mit den seelischen Welten – und spüren sogar einen Druck dorthin, der auch zu sich unangenehm anfühlenden Situationen führen kann, wenn wir ihm nicht nachgeben.

Übergangstage:

Merkur tritt am 3.6. in die Zwillinge über. Übergangstage in den Krebs sind der 17.6. für Merkur und Venus und der 20.6. für die Sonne, Dieses Datum markiert auch die Sommersonnenwende.

Dazu wechselt Mars am 9.6. das Zeichen (er betritt den Stier) und Lilith, der „Dunkle Mond“ am 29.6. Lilith tritt an diesem Tag von der Jungfrau in die Waage über, wo sie sich für neun Monate aufhalten wird.

Der Mond:

Der Zwillings-Neumond im Quadrat zu Saturn in den Fischen am 6.6. weist uns darauf hin, dass Leichtigkeit und Lebensglück nur in bewusster Verbundenheit mit unseren inneren seelischen Räumen zu erreichen sind.

Der SteinbockVollmond am 22, Juni will die in den Wochen vorher gemachten Fortschritte dauerhaft in unserem Leben verankern.

Aufdeckungstage (für die Bewusstwerdung eigener bisher „versteckter“ Anteile) sind der 1.6., der 16.6. und der 19.6.

Die Ganzwerdung, auch seelische Heilung genannt, steht am 11.6., 13.6. und 14.6 sowie am 28.6. im Vordergrund.

Prüfungstage sind der 8.6., 12.6. und in sanfter Weise auch noch der 26.6.

Besonders schicksalshaft wird es zwischen dem 23. und 26.6.

Mystische Erweiterungen – auch in der Liebe – fallen leicht am 3.6., 17.6. und 20.6.

Als sehr inspirierend im Sinne neuer, oft unerwarteter Ideen und Gedanken wird sich der 30.6. erweisen.

___

Betrachten wir nun die wesentlichen Planetenkonstellationen im Juni und ihre Themen im Einzelnen:

* 1.6.: Merkur (Stier) im Trigon zu Lilith (Jungfrau)

Immer wenn dieses Trigon auftritt, ergibt sich eine große Chance, unbewusste oder verdrängte Inhalte in einer angenehmen Weise ins Bewusstsein zu bekommen. Auch die Themen Weiblichkeit, Selbstbestimmung und Verbundenheit möchten nun in einer erweiterten Weise gesehen werden. (Solche Erweiterungen sind Teil einer natürlichen Entwicklung.)

Wichtig ist dabei, dass wir uns auch mit unserem Verstand darauf konzentrieren, wie durch solche Bewusstwerdungsprozesse der Lebensgenuss gefördert werden kann (Stier-Merkur). Lilith zeigt neue Wege auf, diesen in heilsamer Weise zu erreichen.

Auch für Rückführungen und ähnlich aufdeckende Methoden ist die Zeit nun günstig.

* 3.6.: Jupiter (Zwillinge) im Trigon zu Pluto (Wassermann)

Auch dieses Trigon bringt große Chancen auf Entwicklungen, die die Lebensfreude und Leichtigkeit fördern. Gerade zu ernst und düster gewordene Gesellschaften, durch Krieg gebeutelte Länder, von ihrer Seele angeschnittene Menschen und sinnlose Berufstätigkeiten können nun leicht verändert werden.

Dafür gibt es jedoch eine Voraussetzung, die in den meisten Kulturen der menschlichen Geschichte leicht zu erreichen wäre, jedoch nicht in einer völlig materialistischen und rationalistischen: die Bereitschaft zur Bewusstseinsentwicklung hin zu einer größeren Ganzheit und umfassenderen Menschlichkeit.

Auch jede/r einzelne kann nun besonders auch im beruflichen Bereich neue erfüllendere Gefilde erreichen. Traue dich also gegebenenfalls, dein in der letzten Zeit erreichtes neues Bewusstsein auch im Alltag zu leben!

* 3.6.: Merkur (Stier) im Sextil zu Neptun (Fische)

Wie am 1.6. mit Lilith bekommt nun unser bewusster Verstand einen weiteren direkten Zugang zu Welten außerhalb seines eigenen Bereichs. Denn Neptun bringt die Wichtigkeit der seelischen, mystischen, träumerischen und im Idealfall von höherer Liebe durchzogenen Bereiche in unser Denken.

Durch das Sextil können wir die Vorteile dieser Erweiterung direkt für unser Leben nutzen. Es wird uns klarer, auf was wir verzichten, wenn wir im einseitigen Verstandesbereich steckenbleiben und nicht realisieren, dass der Mensch ein ganzheitliches multidimensionales Wesen ist. Jetzt besteht eine besonders hohe Chance, diese Einseitigkeit zu überwinden. Wenden wir uns hierfür bewusst diesen anderen Bereichen unseres Menschseins zu.

* 3.6., 9:36 Uhr: Merkur (Stier) geht in die Zwillinge (bis 17.6.)

Kurz nach seinem Sextil mit Neptun tritt der Verstandesplanet in eines seiner beiden eigenen Zeichen über. In den Zwillingen kommt die Leichtigkeit und Freude am Leben besonders hervor. Interessante und anregende Kommunikation fällt leicht. Tiefschürfende und schwierige philosophische Fragen bleiben anderen Zeiten vorbehalten.

Mit Merkur in den Zwillingen steht nun zwei Wochen lang die ungezwungene freudige Leichtigkeit im Mittelpunkt. Dies verstärkt noch die Energie der Sonne, die in dieser Zeit ja ebenfalls in den Zwillingen steht. In diesem Jahr haben wir für diesen angenehmen Lebensbereich also gleich zwei „Verbündete“ am Himmel.

* 4.6.: Merkur (Zwillinge) im Trigon zu Pluto (Wassermann)

Auch wenn Merkur in den Zwillingen es leicht und unkompliziert mag, erhalten wir mit seinem aktuellen Trigon zum Herrscher der Unterwelt einen starken Veränderungsimpuls aus dem Wassermann. Der Wassermann ist auch das Zeichen des Uranus, der als die „höheren Oktave“ des Merkur gilt. Also soll unser Denkens nun mit spirituellen Zusammenhängen und einem erweiterten Bewusstsein ergänzt werden.

So steht also wieder mal das Ziel einer Bewusstseinserweiterung im Zentrum des aktuellen Himmelsgeschehens und soll uns anzeigen, dass wir nun festgefahrene, trennende und einseitige alte Standpunkte aufgeben sollten.

* 4.6.: Merkur (Zwillinge) in Konjunktion mit Jupiter

Die gerade beschriebene Erweiterung wird dazu durch Jupiter gefördert, „Der Himmel“ drängt uns geradezu in die Bewusstseinserweiterung, auch und besonders im gesellschaftlichen Bereich. Es ist als würde der Himmel sagen: „Es reicht mit euren alten Konzepten und Vorstellungen von einer schwierigen, ernsten, bedrohlichen Welt. Jetzt ist es Zeit aufzubrechen in neue gesellschaftliche Bereiche und wieder mehr Glück und Freude für alle zu manifestieren.“

Besonders auch in beruflicher Hinsicht sollte sich nun jede/r überlegen, ob er bzw. sie diesbezüglich noch das Richtige tut, d.h. die richtigen und mit dem Gewissen vereinbare Tätigkeiten ausübt – auch in ehrenamtlichen Positionen.

* 4.6.: Sonne (Zwillinge) in Konjunktion mit Venus

Und eine weitere Glücks-Konstellation erhellt diesen 4. Juni. Die leichtlebige und lebensfrohe Liebesgöttin wird durch die helle Sonne in ihrem Wirken intensiv gefördert. Die Sonnenstrahlen enthalten somit nun viele feinstoffliche Informationen, die mithelfen sollen, unser Leben anzuregen und reicher zu gestalten. Dies umfasst das Liebesleben, aber auch unseren Zugang zu den Schönheiten dieser Welt im Allgemeinen – und auch in der Kunst.

Machen wir diesen Tag also zu einem Tag der Bewusstseinserweiterung in Liebe!

* 6.6., 14:37 Uhr: Neumond in den Zwillingen

Noch wirkt die Sonne-Venus-Konjunktion vom 4.6. und schon auch das Quadrat von Venus zu Saturn, das am 8.6. exakt wird – und dieser Neumond steht mittendrin.

Damit besteht eine große Chance für eine zutiefst erlebte Lebensfreude und Leichtigkeit in Liebe – wenn Saturn nicht blockierend wirkt. Und das tut er nicht, wenn die Fische-Qualität mit dabei ist, also wiederum der Bezug zur mystischen Welt. Die mystischen, seelischen Seite unserer Existenz können nun in einer besonders leichten und frohen Weise erlebt und kennen gelernt werden – auch durch einen entsprechenden „feinstofflichen“ Blick auf die äußere Natur.

Feiern wir heute also wieder die Liebe und das Leben, vergessen wir aber nicht, dass mehr dazu gehört als oberflächlich materialistische Befriedigungen. Die größte Leichtigkeit von allem finden wir in der Tiefe unserer Seele – und im schöpferischen Geist der Natur.

*

Durch die aktuelle Nähe von Sonne, Merkur und Venus erleben wir in den nächsten zwei Wochen jeweils die gleichen Planetenaspekte (von Saturn, Lilith etc.) nacheinander mit diesen drei Körpern – und dazu die Konjunktionen dieser drei Planeten untereinander. Das weist auf eine Verstärkung und eine breitere Wirkung der Aspekte hin: auf unser Leben im Allgemeinen, und im Besonderen auf unser Denken und unseren Verstand sowie auf unsere Beziehungen.

* 8.6.: Venus (Zwillinge) im Quadrat zu Saturn (Fische)

Nun erreicht das gerade beim Neumond schon beschriebene Quadrat seinen Höhepunkt.

„Große Lebensfreude und eine befriedigende Liebe sind ohne die Beteiligung der Seele nicht möglich.“ Das ist wohl die Hauptbotschaft dieser Konstellation. Wenn wir in die Welt schauen und das Gegenteil davon sehen sollten, dann wird uns nun schnell klar werden, was dort fehlt und wie tragisch sich dieses Fehlen eines Bezugs zu den seelischen, höheren Welten auswirkt.

* 9.6., 6:34 Uhr: Mars (Widder) geht in den Stier (bis 20.7.)

Wenn der bisweilen auch aggressive Willensplanet Mars sein Zeichen verlässt und sich dann im ruhigeren, genießerischen Stier aufhält, werden auch die kriegerischen Aggressionen in der Welt weniger werden.

Auch unser „innerer“ Mars arbeitet mit seiner Energie in den nächsten sechs Wochen nicht mehr an der Durchsetzung seines Willens, sondern an einer schöneren Welt. Und die erotische Liebe tritt nun wieder mehr in den Mittelpunkt. Genießen wir die folgenden sechs Wochen – auch andere Aspekte legen uns dies jetzt nahe.

* 9.6.: Sonne (Zwillinge) im Quadrat zu Saturn (Fische)

Venus ging am Vortag mit dem Saturn-Quadrat voraus, nun folgt die Sonne und erweitert das zum 8.6. beschriebene Thema auf das Leben im Allgemeinen: Über die Liebe und das Erleben von Schönheit hinaus erstreckt sich die Botschaft des Saturn nun auf alle Lebensbereiche. Und das heißt, ohne die Anerkennung der inneren Welten von Psyche, Seele und unserer schöpfungsgemäßen Verbundenheit damit ist es schwierig, die aktuellen Angebote des Himmels an Leichtigkeit und Lebensfreude zu nutzen.

Leicht und erfüllend ist das Leben auf Dauer nur in der Bewusstheit unserer multidimensionalen Ganzheit.

* 11.6.: Venus (Zwillinge) im Sextil zu Chiron (Widder)

Venus beginnt mit einen weiteren Aspekt – und wiederum folgen Sonne und Merkur in den Tagen darauf: Nach den Hinweisen des Saturn auf die Wichtigkeit innerer Welten und der Anerkennung unserer Seele (durch seine Quadrate mit Sonne und Venus) bringt Chiron nun eine aktuellen konkreten Weg zum Erreichen einer neuen Ganzheit ins Feld. In der schamanischen Welt spricht man diesbezüglich von „Seelenrückholung“, und in der spirituellen Welt allgemein wird dies als „seelische Heilung“ bezeichnet.

Heilung in der Liebe, in unseren Beziehungen zum Zweck einer neuen Leichtigkeit und Freude sind nun unmittelbar möglich. Vielleicht werden die Sterne jedoch zum Zwecke der Bewusstwerdung so manchen noch vorhandenen Schmerz an die Oberfläche holen – jedoch nur, um dessen Heilung zu beschleunigen.

Wenn wir auftretende Schmerzen in dieser Hinsicht betrachten können, fällt eine heilsame Ganzwerdung derzeit so leicht wie sie es nur sein kann.

* 11.6.: Mars (Stier) im Quadrat zu Pluto (Wassermann)

Diese spannungsreiche Begegnung der beiden Energieplaneten zeigt uns deutlich, was geschehen kann, wenn wir – auch als Menschheit – die Hinweise des Saturn und die Heiliungsangebote des Chiron, die in diesen Tagen so intensiv gemacht werden, ignorieren – und wenn das Bewusstwerdungsangebot des Wassermann auch nicht genutzt wird. Dann werden sich destruktive Kräfte stark auf die Materie (Mars im Stier) auswirken, was zu einer massiven Einschränkung unseres Willens führen kann.

Letztlich sind die Schöpfungskräfte immer stärker als die abgetrennten und illusionären menschlichen Vorstellungswelten, und zu bestimmten Zeiten drängen sie uns vorwärts. Menschen reagieren darauf idealerweise mit einem harmonischen Einklang mit dem Seelen-Bewusstsein. Ansonsten manifestieren sich destruktive, zerstörerische Hinweise, die wiederum zur ersten Möglichkeit führen sollen. Wir alle haben die Wahl, derzeit wieder einmal in besonders augenscheinlicher Weise.

* 12.6.: Merkur (Zwillinge) im Quadrat zu Saturn (Fische)

Dieses Quadrat wiederum ergänzt die Quadrate des Saturn zur Venus (am 8.6.) und zur Sonne (am 9.6.). Auch unserem Verstand wird es nun klar und immer klarer, dass es ohne die Berücksichtigung der Seele kein wirklich befriedigendes Leben geben kann.

Nur dort sind unsere sinngebenden Träume und Sehnsüchte, und noch mehr der Grund für unser Hiersein auf Erden, also unsere Bestimmung zu finden. Eine Tatsache, die im extremen Materialismus geleugnet wird, was wohl die Hauptursache für den aus einer ganzheitlichen Sicht „schlimmen“ Zustand eines Großteils der Menschheit darstellt.

* 13.6.: Sonne (Zwillinge) im Sextil zu Chiron (Widder) und

* 14.6.: Merkur (Zwillinge) im Sextil zu Chiron (Widder)

Nachdem Venus am 11.6. von Chiron ihre Heilungsimpulse bekam – diese also erst einmal auf das Thema Liebe und gegebenenfalls auf unsere Beziehungen bezogen waren – erreichen die Hinweise auf das, was notwendig ist, um Heilung zu erreichen, nun unser Leben generell (Sonne) und zuletzt auch wieder unseren Verstand (Mekrur).

Wir sollten nun offen sein für die Lehren, die das Leben für uns bereit hält und diese letztlich auch mit unserem Verstand akzeptieren. Dadurch erkennen wir, was uns noch gefehlt hat für den Zustand der Erfülltheit und Sinnhaftigkeit. Schon wenn wir nun einen einzigen Schritt in diese Richtung gemacht haben, dann fühlen wir uns leicht und beschwingt.

* 14.6.: Sonne (Zwillinge) in Konjunktion mit Merkur

Nach ihrer Begegnung mit dem Planeten der Liebesgöttin am 4.6. trifft nun die Sonne auf den Gedanken-, Verstandes- und Kommunikationsplaneten Merkur. Auch weil Merkur bei dieser Begegnung rechtläufig ist, bietet sich uns ein kommunikativer und „lebendiger“ Tag – geeignet für alle Arten von gemeinsamen Unternehmungen, für den Austausch von Gedanken und letztlich auch für eine Steigerung der Lebensfreude im Allgemeinen.

(Auch wenn bei der Festlegung des Beginns der Fußball-Europameisterschaft an diesem Tag wahrscheinlich nicht die Astrologie befragt wurde, ist es dennoch ein idealer Tag für den Beginn einer solchen Veranstaltung.)

*

Wiederum folgen drei Doppelereignisse – mit dem Höhepunkt der Konjunktion von Merkur und Venus am Ende.

Saturn in den Fischen und Lilith in der Jungfrau liegen sich im Tierkreis gegenüber, Venus und Merkur in den Zwillingen sind genau dazwischen. Dies nennt man ein T-Quadrat, was eine starke Zunahme von Spannungen und damit Entwicklungsaufforderungen bedeutet:

* 16.6.: Venus (Zwillinge) im Quadrat zu Lilith (Jungfrau) und

* 16.6.: Merkur (Zwillinge) im Quadrat zu Lilith (Jungfrau)

Die Jungfrau-Lilith drängt wieder einmal dazu, Verdrängtes und Abgelehntes dahingehend zu betrachten, ob gewisse verdrängte Themen nicht doch für ein ganzheitliches und freies Leben ins Bewusstsein geholt werden müssten.

Was braucht deine Fähigkeit zur Liebe, um weiter zu erblühen? Was braucht dein Verstand, um froh und neugierig neue – vielleicht wundersame – Bereiche des Lebens kennen zu lernen? Welche Gedanken und Meinungen solltest du in dein Bewusstsein lassen, um Enge und Ängste hinter dir lassen zu können?

Solchen Fragen folgt auch von den Sternen gleich wieder ein – altbekannter – Hinweis, denn auf der anderen Seite des T-Quadrats steht der mystische Auflösungsplanet Neptun:

* 17.6.: Venus (Zwillinge) im Quadrat zu Neptun (Fische) und

* 17.6.: Merkur (Zwillinge) im Quadrat zu Neptun (Fische)

Neptun im Quadrat wird dafür sorgen, dass ein Drängen in unser Leben kommt, das uns dazu bringen möchte, all unsere Einseitigkeiten und Beschränkungen auf das Materielle und Rationale zu erkennen und in der Folge zu überwinden.

Ja, wir sind nun gefordert, beschränkende Überzeugungen und einseitige Weltsichten zu überwinden – und damit auch der gefühlten Liebe in unserem Leben neue Nahrung und Kraft zu geben.

Neptun zeigt uns aktuell auch wie erbärmlich letztlich ein Leben ohne bewusste Anbindung an unsere Seele und damit an das Göttliche ist. Laden wir diese so wesentlichen Bereiche des Seins nun also ein, in unserem Leben eine größere Rolle zu spielen.

* 17.6., 8:19 Uhr: Venus (Zwillinge) geht in den Krebs (bis 11.7.)

* 17.6., 11:06 Uhr: Merkur (Stier) geht in den Krebs (bis 2.7.)

Kurz nach dem Höhepunkt des gerade beschriebenen T-Quadrats gehen Venus und Merkur fast zeitgleich in den Krebs, das Zeichen für Gefühle und familiäres – oft seelen-familiäres – Miteinander. Das heißt, die von den Schicksalskräften in der letzten Woche so intensiv eingeforderte Erweiterung unseres Bewusstseins in die seelischen Bereiche erhält nun einen weiteren Lohn: Denn mit Venus und Merkur im Krebs können wir uns mit einem erweiterten Bewusstsein nicht nur besonders wohl fühlen, sondern auch Seelenverwandte wiedertreffen. Damit wird unserem Leben in vielen Fällen nun ein besonders starker und schöner Impuls für die Zukunft gegeben. Schauen wir uns also um den 17.6. herum genau an, was das Leben uns nun an Besonderem zeigen mag oder holen wir in der letzten Zeit noch nicht Erreichtes nach.

* 17.6.: Merkur (Krebs) in Konjunktion mit Venus

Ebenfalls noch am 17.6. überholt der schnellere Merkur die Venus und bildet damit eine Konjunktion mit ihr – auch wieder mit beiden Planeten in ihrer rechtläufigen Phase.

Denken und Kommunikation werden jetzt intensiv mit der Liebe verbunden, sollen dem Zweck dienen, die Liebe zu fördern. Auch für Beziehungen und Partnerschaften ist dies eine wunderbare Konstellation – noch dazu im fühlenden Krebs. Damit ist der Verstand gefordert, Liebe und Gefühle an sich aufzuwerten und in ihrer – in der westlichen Welt oft völlig verkannten Rolle – anzuerkennen – ihrer Rolle für eine erfüllendes und glückliches Leben. (Natürlich ist dazu immer wieder eine bewusste Erhöhung der Gefühlsfrequenzen durch die bewusste Hinwendung zu den Herzensgefühlen wichtig.)

Dann fällt besonders auch in Partnerschaften eine gefühlvolle und offene Kommunikation miteinander leicht, und die Liebe kann dadurch neu erblühen.

* 19.6.: Sonne (Zwillinge) im Quadrat zu Lilith (Jungfrau) und

* 20.6.: Sonne (Zwillinge) im Quadrat zu Neptun (Fische)

Kurz vor ihrem Übergang in den Krebs, wohin sie nun Venus und Merkur nachfolgt, intensiviert und vervollständigt die Sonne die von den ersten beiden genannten Planeten begonnene Thematik. Unser gesamtes Leben soll nun durch die Eröffnungen unbewusster Inhalte durch Lilith sowie durch die Erweiterung unseres Bewusstseins in die mystische, innerpsychische Welt der Seele durch Neptun neu durchlichtet werden.

Im Idealfall strahlen wir nun selbst als „kleine Sonne“ unsere neu erreichte Ganzheit und Lichthaftigkeit in die Welt hinaus, was unser alltägliches Leben und unsere Beziehungen mit einschließt. Die hieraus folgenden Gefühle werden wunderbar und intensiv sein.

Denn die Sonne geht in diesen starken Quadraten auch noch in das Gefühlszeichen Krebs. Das ist ein Übergang, der auch die Sommersonnenwende anzeigt:

* 20.6., 22:50 Uhr: Sonne (Zwillinge) geht in den Krebs (bis 22.7.) (Sommersonnenwende)

Der längste Tag des Jahres markiert auch die Umkehr der Sonnenbewegung. Ab jetzt steht „unser Stern“ jeden Tag weniger hoch am Himmel und die Nächte werden wieder länger. Von Alters her wird diese Himmelserscheinung angeblich durch den rückwärts laufenden Krebs symbolisiert.

Seen und Flüsse erreichen mit der Sonne im Krebs ihre höchsten Temperaturen. Analog stehen damit auch Gefühle und Empfindungen hoch im Kurs. Die Sonne im Krebs will diese ausdrücken und Gefühle und Empfindungen wahrgenommen wissen.

Die Sonnen-Quadrate zu Lilith und Neptun in diesem Jahr erweitern die Gefühlswahrnehmungen im Idealfall – wie oben zu diesen Quadraten dargestellt – auf tiefere seelische Bereiche. Diese Sonnenwende verbindet uns also mit noch mehr „Gefühlswelten“ als in anderen Jahren. Nutzen wir die Zeit auch zur Intensivierung unserer Seelenkommunikation!

* 21.6.: Merkur (Krebs) im Sextil zu Mars (Stier)

Unser Verstand und unser Denken, welche mit Merkur im Krebs sowieso sehr offen sind der Welt der Gefühle gegenüber, werden durch dieses Mars-Sextil noch mehr auf ein genussvolles und sich sehr angenehm anfühlendes Leben hin ausgerichtet. Wir sollten uns nun die Frage stellen, was wir noch tun können, um uns wohler zu fühlen in unserem Körper, auf dieser Welt und mit anderen Menschen. In Bezug auf Letztere sollten wir Ausschau halten, ob keine (weiteren) Seelenverwandten auf unsere Kontaktaufnahme warten.

* 22.6., 3:07 Uhr: Vollmond im Steinbock (Sonne im Krebs)

Dieser Vollmond ergänzt das Sonne-Lilith- und das Sonne-Neptun-Quadrat zu einem „Großen Quadrat“. Alle vier Ecken eines geometrischen Quadrats sind für wenige Stunden besetzt – und von oben gesehen ergibt sich eine Pyramide. Das heißt die Spannungen nehmen einerseits weiter zu, andererseits tauchen aber auch Lösungsmöglichkeiten auf. Dazu müssen wir selbst die Spitze der Pyramide (von oben gesehen in der Mitte des Quadrats) einnehmen, also ein höheres, integrierendes Bewusstsein.

Somit haben wir erneut – und auch in einer Art weiteren Höhepunkt – das Thema der Integration von tieferen Seelen-Gefühlen in unser alltägliches Leben. Der Steinbock-Mond will diese Integration noch dazu dauerhaft werden lassen. D.h. wir sollen konkret entsprechende Veränderungen in unserem Leben vornehmen.

Nutzen wir diesen Vollmond kurz nach der Sommersonnenwende hierzu, können wir auch leicht – und dauerhaft – verwunderliche und heilsame neue Erfahrungen machen.

* 23.6.: Merkur (Krebs) im Quadrat zum Auf- und Absteigenden Mondknoten (Widder bzw. Waage) und

* 26.6.: Venus (Krebs) im Quadrat zum Auf- und Absteigenden Mondknoten (Widder bzw. Waage)

Mit all den tieferen Erfahrungen von Merkur (unserem Verstand) und Venus (in unseren Beziehungen und Liebesangelegenheiten) in den letzten Wochen treten wir nun auf eine Art Schwelle des Schicksals, die uns einen Übergang anzeigt in eine neue Lebensphase. Diese wird je nach unserer Bereitschaft durch einen intensiveren Seelenkontakt und eine tiefere innere Zufriedenheit charakterisiert.

Ein neues Denken und eine neue erfüllende Beziehung zu unserer Seele können die folgende Lebensphase durchziehen. Voraussetzung: unser inneres Einverständnis dafür.

* 26.6.: Merkur (Krebs) im Trigon zu Saturn (Fische)

Da sich Merkur schneller bewegt als Venus und die Sonne, kommt der Götterbote als erster in ein harmonisierendes Trigon zu Saturn. Letzterer ist u.a. als Wächterplanet bekannt. Nun schaut „er“ sich unser eben beschriebenes inneres Einverständnis genau an und wird je nachdem neue Tore für uns öffnen oder diese verschlossen halten. Letzteres kann bei Menschen zu einer Art Schmerz führen, dessen Herkunft sie sich nicht erklären können.

* 28.6.: Neptun (Fische) in Opposition zu Lilith (Jungfrau) und

* 28.6.: Merkur (Krebs) im Quadrat zu Chiron (Widder)

Mit dieser Opposition, die in der Nacht zum 29.6. auch noch durch den Mond bei Neptun ergänzt wird, erhalten wir die große Chance, noch einmal zu schauen, was gegebenenfalls für einen erfüllenden Seelenkontakt noch aus dem Unbewussten zu befreien ist.

„Welche Hemmungen und Blockaden trage ich noch in mir?“

Wenn diese Frage mit „ungünstige Meinungen, Denkweisen u.Ä.“ beantwortet werden kann, dann setzt Chiron gerade unser Denken stark unter Druck. D.h. uns wird klar und bisweilen schmerzhaft aufgezeigt, wie uns unser Denken begrenzt und von Heilsein und Glück abhält. Das Gute daran ist, dass wir durch diese Klarheit weitere Veränderungen, auch seelische Heilungen in Gang bringen können.

* 29.6.: Venus (Krebs) im Sextil zu Mars (Stier)

Nach Merkur am 21.6. kommt nun der Planet der Liebesgöttin in das Sextil zu Mars. Dies wirkt insbesondere auf Beziehungen und Partnerschaften, die dadurch noch mehr auf den Genuss des Miteinander-Seins ausgerichtet werden.

Schaut, was euch zusammen ein angenehm anfühlendes Leben ermöglichen kann – und wenn du Single bist, schau, ob sich das Alleinsein nicht jetzt ändern sollte. Frage dich dazu ggf., was du noch tun könntest, um dich in nahen Beziehungen wohler und erfüllter zu fühlen.

* 29.6., 11:19 Uhr: Lilith (Jungfrau) geht in die Waage (bis 27.3.2025)

Nachdem sich Lilith in der Jungfrau vor allem für die Heilung und Lebensverbesserung durch die Integration dessen, was wir an uns noch nicht sehen und anerkennen wollen, einsetzte, ist die Waage-Lilith an Beziehungen interessiert, in denen wir uns nicht einschränken müssen und doch die Vorteile des Zusammenseins genießen können.

Neun Monate geht es nun auch darum, Verbundenheit, Liebe und Freiheit unter einen (Beziehungs-)Hut zu bringen.

Daneben bringt die Waage-Lilith auch bisher ungenutzte Fähigkeiten ans Licht, wie wir Schönes und künstlerisch Wertvolles in die Welt bringen können.

* 29.6., 21:06 Uhr: Saturn (Fische) wird rückläufig (bis 15.11.)

Es ist anzunehmen, dass nicht alle Menschen die himmlisches Angebote der letzten Wochen mitmachen konnten oder wollten. Und wie allermeistens gibt es wiederum eine Nachholmöglichkeit, die durch die Rückläufigkeit des Wächterplaneten Saturn angezeigt wird.

Jetzt kommen die Monate, in denen wir wieder nachlernen können, in denen wir das, was in den sieben Monaten vorher geschehen ist, verstehen und integrieren können – um in der Folge vielleicht doch zu begreifen, wie wichtig die Welt des TKZs Fische für ein erfülltes und zutiefst befriedigendes Leben ist. (Zum letzten Mal für knapp 30 Jahre, denn bei seiner nächsten Rückläufigkeit wird Saturn schon im Widder stehen.)

* 30.6.: Merkur (Krebs) im Sextil zu Uranus (Stier)

Der Juni endet mit einem sehr inspirierenden Aspekt: Merkur im Sextil mit Uranus, seiner „höheren Oktave“. Somit wird unser Denken in diesem Monat noch einmal mit einer erweiternden und erhöhenden Kraft durchsetzt. Es wird uns leicht gemacht, bisher Undenkbares zu denken und für möglich zu halten.

Da sich die beteiligten Planeten im Krebs und im Stier befinden, beziehen sich diese Gedanken besonders auf ein genussvolleres Leben, zu dem entsprechend angenehme Gefühle gehören. Uranus bringt uns neue Ideen, wie diese möglich werden könnten.

Wenn wir diesen förderlichen Aspekt nutzen, dann kann sich unser alltägliches Leben bald spürbar besser anfühlen.

*

Der nun folgende Juli bringt u.a. weitere Chancen für eine Intensivierung von Liebesangelegenheiten. Mehr dazu hier Ende Juni.

* * *   * * *