Der Astro-Monat

Der Januar – mit Kurzüberblick über das Jahr 2020 – im spirituellen Horoskop:

Auftakt zu einem kosmischen Paukenschlag

Schauen wir uns erst einmal das gesamte Jahr 2020 kurz an. Was sind seine astrologischen Eigenschaften und welche Konstellationen prägen es insbesondere?

* Jedes Jahr besitzt einen der klassischen sieben Planeten oder Lichter (Sonne und Mond) als Jahresregenten. Bei 2020 ist das der Mond, dem wiederum das Tierkreiszeichen Krebs zugeordnet ist. Gefühle, Ahnungen, das Vage und Unbewusste, das Sich-Entwickelnde, und weniger das bereits Klare und Ausgegorene sind somit in diesem Jahr immer dabei.

* Andererseits wird 2020 von einer besonderen Konzentration an Planeten charakterisiert, die in dem Zeichen stehen, das dem Krebs gegenüber liegt, also in der sogenannten Opposition dazu steht. Das ist der Steinbock, gelegentlich auch Ziegenfisch genannt. (Hier taucht die Verbindung mit dem Wasser des Krebses wieder auf.)

Seit längerem schon stehen der Transformationsplanet Pluto sowie der Strukturplanet Saturn in diesem Zeichen. Und am 2. Dezember 2019 gesellte sich zu ihnen noch der Erweiterungs- und Glücksplanet Jupiter.

Diese drei standen übrigens im Jahr 1286 das letzte Mal gemeinsam im Steinbock, also vor über 700 Jahren. Wir bekommen somit derzeit Zugang zu lange nicht mehr erlebten Informationen und Energien. Auch deshalb fühlt sich die Welt derzeit für viele so „seltsam“ und ungewohnt an.

Was heißt dies nun für uns persönlich?

Saturn weist uns auf das hin, was für uns aktuell wichtig ist. Stünde er alleine im Steinbock, würden wir uns einfach nicht mehr mit unwichtigen Dingen befassen und stattdessen geduldig darauf warten, bis wir die Botschaft dieses Planeten verstanden haben. Doch Jupiter drängt uns jetzt zugleich, endlich die anstehenden Themen anzugehen und das Neue zu wagen. (Dies tut er schon seit Anfang Dezember.) Und Pluto stellt für all die damit verbundenen Prozesse eine Menge an Energie bereit, so dass wir oft das Gefühl haben, vom Leben gedrängt und unfreiwillig vorwärts getrieben zu werden.

(Spezielle Höhepunkte erreicht dieses Geschehen bereits im Januar. Unten im Teil 2 dazu mehr.)

* Ein weiteres Entwicklungskapitel wird 2020 am 22. März aufgeschlagen, wenn der „Bremser“ Saturn in den Wassermann übertritt. Dort bleibt er zunächst bis zum 2. Juli, kehrt dann noch mal in den Steinbock zurück, um am 17.12. endgültig in den Wassermann zu gehen.

Der Wassermann ist das (R)Evolutionszeichen im Tierkreis, das auch dem Archetypen des Narren zugeordnet ist. Wenn somit der „Ordnungshüter Saturn“ zum Narren wird und der „Erweiterer Jupiter“ uns zu unserem Glück auf Erden (im Sinne einer Erfüllung unseres Seelenauftrags hier in unserem Leben) drängen will, und wir mit Pluto einer starken, in diesem Sinn wirkenden Energie ausgesetzt sind, dann fasst dies all das zusammen, was wir in diesem Jahr vom 22.3. bis Anfang Juli erleben können. Halten wir uns also fest auf unserem Karussell! Der Karneval des Lebens der 2020er Jahre ist auf an einem ersten Höhepunkt angekommen.

* Das eben Beschriebene kulminiert dann in der sogenannten „Großen Konjunktion“, die alle 20 Jahre stattfindet und die gesellschaftliche Entwicklung der nächsten beiden Jahrzehnte bestimmt. Hierbei treffen sich Jupiter und Saturn im Tierkreis. Das wird das nächste Mal zur Wintersonnwende 2020 geschehen, also am 21. Dezember. Dann stehen die beiden Planeten im Tierkreiszeichen Wassermann – und wir alle und die gesamte Menschheit werden dahingehend geprüft, was wir in den letzten 20 Jahren gelernt haben. In der Folge werden unser persönliches und das gemeinschaftliche Bewusstsein der Menschheit dann die Weichen für die nächsten 20 Jahre stellen. (Vor 20 Jahren ist dies z.B. dadurch geschehen, dass George W. Bush zum Präsidenten der Vereinigten Staaten bestimmt – nicht gewählt! – wurde, was in der Folge u.a. zu 9/11, dem Irakkrieg, der Gründung des IS und vielem mehr führte. Alles Ereignisse, die unser Leben – etwa über die auch dadurch ausgelöste Flüchtlingskrise – bis heute bestimmen.)

* Kurz nach dieser Großen Konjunktion wird am 22.12. der (r)evolutionäre Uranus auf Lilith, also auf die verdrängten, vor allem weiblichen Aspekte in uns und in der gesamten Menschheit treffen. Dies wird noch einmal viel Licht auf all die verdrängten Themen richten, die sich nun deutlich zeigen. Für den einen bzw. die eine heißt das „unangenehme Konfrontation“, für den oder die andere „lang ersehnte Befreiung“.

* Daneben gibt es am 14. Oktober eine etwa alle zwei Jahre stattfindende Opposition des Energieplaneten Mars zur Sonne. Der Rote Planet im Widder wird in diesen Wochen die gesamte Nacht hindurch unübersehbar hell und rötlich vom Himmel leuchten – und die Harmoniewünsche der Waage-Sonne herausfordern. Diese Konstellation mahnt uns sodann noch einmal dazu, das anstehende Neue wirklich zu beginnen – gerade noch rechtzeitig vor der Großen Konjunktion im Dezember.

* Und ab dem 5. Mai wird der (wahre) Aufsteigende Mondknoten in das Luftzeichen Zwillinge übergehen. Somit ist ab dann folgendes neues Lebensziel direkt am Himmel abzulesen: Leichtigkeit, Freude und Glück!

Solltest du also im Sommer mit diesen Eigenschaften noch nicht gut in Kontakt sein, lohnt es sich wohl, darin ein wenig „Nachhilfe“ in Anspruch zu nehmen. Spätestens ab dem 21.12. wird sich der Lohn dafür konkret in deinem Leben zeigen.

* Soweit das Allerwichtigste am Himmel für das Jahr 2020. Mehr dann in den einzelnen Monatsübersichten jeweils zu Monatsanfang hier im Netz und in meinen Monats-Infos.

Nun kommen wir zum Januar:

Die einzelnen Konstellationen im Januar und ihre Themen (Zu den Qualitäten der Aspekte findest du bei Interesse eine kurze Darstellung am Ende des Artikels)

* 3.1., 10:37 Uhr: Mars geht in das Tierkreiszeichen Schütze (bis 16.2., 12:32 Uhr)

Nun fließt viel Energie in die Welt deines Geistes. Du kannst Ideen entwickeln und neugierig die Möglichkeiten deines Lebens erkunden – und solltest gelegentlich auch deine Grenzen überschreiten. Jupiter und Pluto im Steinbock werden dich dabei unterstützen, und Saturn wird deine Gedanken in Windeseile zur Manifestation bringen. Sei dir also sehr bewusst darüber, was du denkst und wirklich als Teil deines Lebens begrüßen willst!

* 5.1., abends: Mars (Schütze) im Trigon zu Chiron (Widder)

Heute ist ein großer Heilungstag. Wenn du in der Lage bist, deine Energien auf wirkliches ganzheitliches Heilsein hin auszurichten, dann wirst du überrascht sein, was dadurch alles möglich wird. Folgender Satz des Gehirnforschers John C. Lilly kann dich dabei anleiten: „In der Welt des Geistes gibt es keine Grenzen. Die Grenzen sind unsere Überzeugungen, die transzendiert werden müssen.“

Wenn du heute deine Grenzen in Bezug auf Heilung erweiterst, können also Wunder geschehen (für dein bisheriges Bewusstsein).

* 10.1.: Sonne in Konjunktion mit Merkur (Steinbock)

„Die Sonne bringt es an den Tag“. Heute wird dir selbst und den Menschen in deiner Umgebung sehr klar werden, was du denkst und „welch geistig Kind du bist“. Im Verein wiederum mit Saturn und Jupiter manifestieren sich deine Gedanken in besonders intensiver Weise. Wohl dem oder der, der bzw. die in den vergangenen Monaten und Jahren viel für Gedankenhygiene und Bewusstwerdung getan hat. Nun zeigt sich der Lohn dafür – deutlich spürbar.

Aber beruhige dich, wenn es noch nicht so weit sein sollte: Das Universum gibt dir immer wieder neue Chancen – wenn auch nicht unbedingt im selben Leben.

* 10.1., 20:21 Uhr: Vollmond im Krebs

Der Vollmond an diesem Tag erinnert dich daran, dass bei der Betonung auf das Geistige und Materiell-Strukturelle dieser Zeit die Gefühle nicht fehlen dürfen.

Auch wird dir heute klar werden, was die aktuelle Grundschwingung deines Gefühlskörpers ist, d.h. ob eher noch trennende, dich alleine und einsam machende Emotionen oder verbindende, liebevolle Gefühle dein Leben durchziehen. Durch eine Bewusstmachung an diesem Tag kannst du Veränderung wahrscheinlicher werden lassen.

Wenn auch mit bloßen Augen kaum wahrnehmbar, bringt dich die Halbschattenfinsternis an diesem Abend trotzdem noch tiefer in die Abgründe deiner emotionalen Welten als es sonst ein Vollmond zu tun vermag. Damit steigen natürlich in der Folge die Chancen auf bewusste Veränderungen – sollten dir deine Gefühle noch nicht so wirklich zusagen.

* 12. und 13.1.: Ein kosmischer Paukenschlag: Alle folgenden Planeten bilden – in dieser Reihenfolge – jeweils eine Konjunktion miteinander: Merkur und Saturn, Merkur und Pluto, Saturn und Pluto, Sonne und Pluto und Sonne und Saturn (alles im Steinbock)

Zwei solche Tage hintereinander haben wir alle noch nicht erlebt. Astrologisch gesehen bleibt auch Raum zur Spekulation, was dann wirklich geschehen wird. Im Sinne auch des Jahresüberblicks oben im ersten Teil werden wir wohl das Gefühl haben, spätestens ab dann wieder in einer neuen Welt zu leben, zumindest einer Welt, die sich in wesentlichen Dingen anders anfühlt.

Die Manifestation deiner Gedanken wird dann im Mittelpunkt stehen. Das heißt, es entsteht eine spontane Bewusstheit darüber wie du deine eigene Welt erschaffen hast und weiter erschaffst. Das Thema Eigenverantwortung wird sich in den Vordergrund drängen, die du spätestens ab jetzt entwickeln bzw. verstärken solltest.

Und wenn du von all dem (immer noch) nichts wissen willst, dann besteht die Chance, dass du im Griff von Saturn (Hemmung) und Pluto (Transformierung bis hin zur Explosion) eine unangenehme Zeit erlebst. Sollte dies geschehen, orientiere dich an dem hier bisher zu diesen Konstellationen Gesagten und wage die sich aufdrängenden Veränderungen!

* 13.1., 19:38 Uhr: Venus tritt in die Fische ein (bis 7.2., 21:02 Uhr)

In den Fischen – heißt es – ist die Venus „erhöht“. Sie richtet nun ihre Liebesfähigkeit weniger auf ein einzelnes Individuum hin aus als auf den Kosmos insgesamt und lernt das, was ihr sonst ein wenig fehlt: dass bedingungslose Akzeptanz einen wesentlicher Schritt auf dem Weg zur universellen Liebe darstellt.

Richte also deine Liebe ein wenig über deine persönlichen „Liebesobjekte“ bzw. Partner etc. hinaus und erkunde einen liebevoll akzeptierenden Umgang mit der Welt im Allgemeinen! Wenn du das mit deinem/deiner Partner*in an der Hand tust, wird es umso erfüllender werden.

Die Reduktion deiner Liebe auf wenige Menschen und die Bewertungen anderer sind in solchen Zeiten mit Venus in den Fischen nicht so sehr ein himmlisch unterstützes Thema. Werde vielmehr groß und handle im Goethe’schen Sinn: „Ich liebe dich, was geht’s dich an“!

* 16.1., 19:30 Uhr: Merkur geht in den Wassermann (bis 3.2., 12:41 Uhr),

* am 20.1., 15:54 Uhr folgt ihm die Sonne dorthin (bis 19.2., 5:56 Uhr)

* und am 24,1., 22:41 Uhr ist Neumond im Wassermann

Der Wassermann, der „Göttliche Narr“, Zeit des Karnevals, von Maskierungen und Demaskierungen, der „Maskenball der Seele“ wird erlebbar. In der Regel ist dies eine Zeit der Erweiterungen, der Überschreitung enger Grenzen und dieses Mal eine sehr gute Vorbereitung auf das, was in 2020 noch kommen wird (siehe dazu den ersten Teil oben zum gesamten Jahr).

Schaue ab dem 16.1., noch mehr ab dem 20.1. und mit maximaler Erkenntnismöglichkeit am 24.1., welche deiner Rollen du ablegen willst bzw. welche dir nicht mehr gut tun! Erlaube dir neue Freiheiten, entwickle Humor und nimm die Dinge mal eine Zeit lang nicht mehr gar so ernst! Frag dich lieber: „Wer bin ich auch und was habe ich mich bisher nicht zu leben getraut?“ Experimentiere mit neuen Ideen und nutze die Möglichkeiten, die sich für dich auftun! Und wenn deiner Auffassung nach dabei „etwas schiefgeht“, versuche daraus zu lernen und probiere etwas Neues!

* 18.1.: Merkur (Wassermann) im Quadrat zu Uranus (Stier)

Einer der wenigen Tage im Januar, an dem du aufpassen solltest, es nicht zu übertreiben. Das bedeutet, heute werden dein Denken und deine Ideen mal daraufhin „überprüft“, ob sie geerdet genug sind, um bestehen zu können. Und letztlich heißt das, wenn sich heute etwas als „schwierig“ oder zu kompliziert erweist, dann suche gleich nach neuen Möglichkeiten!

Insofern ist diese Konstellation auch eine Chance für eventuell noch wichtige Korrekturen.

* 23.1.: Sonne (Wassermann) im Quadrat zu Uranus (Stier)

Ein ähnlicher Tag wie der 18.1., nur dass nicht dein Denken, sondern die Ergebnisse deines Handelns in dein Bewusstsein kommen. Ändere also deine Handlungen, wenn die bisherigen sich in diesen Tagen als zu schwierig oder kompliziert erweisen!

* Nacht vom 26. zum 27.1.: Venus (Fische) im Quadrat zu Mars (Schütze)

Wenn die aktuell auf das Überpersönliche hin ausgerichtete Liebe der Venus heute auf zu enge Vorstellungen des Mars (des Partners, aber auch des Verstandes) trifft, dann gibt es Probleme.

Schau dann erst einmal bei dir selbst, wo du dich in Hinblick auf deine Fähigkeiten noch klein machst und deine Begabungen zurückhältst, wo du dein Potential zu einer neuen, erweiterten Form der Liebe noch nicht genügend lebst.

Dann betrachte deine Partnerschaft, ob dein/e Partner*in für dich oder du für deine Partner*in noch eine Begrenzung darstellst, ihr euch also gegenseitig noch hemmt – oft gut gemeint, etwa um den anderen keinem unangenehmen Veränderungsdruck auszusetzen. Ein solches Verhalten wird jedoch im weiteren Verlauf des Jahres zu wenig schönen Erlebnissen und Gefühlen (bei beiden) führen. Also ändere ggf. jetzt im Januar schon etwas daran und suche für dich und am besten mit deiner Partner*in zusammen nach einem Leben, das sich lebendiger, mit mehr Liebe versehen und erfüllender anfühlt!

* 27.1., 8:35 Uhr: Lilith geht in den Widder (bis 21. Oktober)

Nun beginnt eine Zeit, in der deine unterdrückten und doch zu dir gehörigen Anteile wieder verstärkt Ausdruck suchen und vor allem das zu wenig beachtete Weibliche aufbegehrt und seine ihm angestammte Stellung einnehmen möchte. Dazu gehört auch deine Seele, die du bisher vielleicht doch noch zu wenig beachtet hast.

Gehe also einem eventuellen Drängen in dir nach und erlaube deiner Seele, mit dir zu kommunizieren! Warum nicht auch in Form schamanischer Rituale oder einer „vision quest“?! Du hast ja fast neun Monate, – bis zum 21. Oktober – Zeit dazu.

* 27.1., abends: Venus in Konjunktion zu Neptun (Fische)

Eine Nacht für die Liebe in all ihren Schattierungen, nur sollte die höchstmögliche Liebesschwingung, zu der du fähig bist, heute auf jeden Fall dabei sein.

Lass alles Begrenzende, Enge nun draußen, gehe über deine Grenzen und verbinde Persönliches mit Uni­versellem, Irdisches mit Himmlischem! Wenn du nicht weißt wie das geht, dann hol‘ dir bzw. holt euch Anleitungen zum Beispiel in einem guten Tantrabuch oder lest in andere Büchern zum Thema Liebe!

* 28.1.: Mars (Schütze) im Quadrat zu Neptun (Fische)

Wenn du die Chance, die dir die Nacht davor geboten hat, nicht oder nicht ausreichend nutzen konntest, dann wird dir heute gleich gezeigt, woran es lag: Deine eigenen zu engen Überzeugungen, dein Festhalten an einer alten Art und Weise, Beziehung zu leben oder anderes mehr.

Die Vorsehung wird es dir heute leicht machen, zu erkennen, was dich noch daran hindert, das große Potenzial des Jahres 2020 in der Folge zu nutzen. Schau nur genau hin!

*

Peter Beck, spiritueller Astrologe

* * *

Anmerkungen zu den Aspekten (die Winkel auf dem Tierkreis zwischen den einzelnen Planeten):

  1. Konjunktion: Beide Planeten stehen an derselben Position im Tierkreis. Ob günstig oder nicht, hängt stark von den Themen der beiden Planeten selbst ab, und auch von dem, was wir aus diesen Angeboten des Schicksals machen.

  2. Sextil: Die Planeten bilden einen 60-Grad-Winkel. Dieser gilt als „förderlich-dynamisch“. Wir werden freundlich dazu aufgefordert, uns zu bewegen, Dann winkt uns das Heil, das mit dieser Stellung verbunden ist.

  3. Quadrat: Ein spannungsreicher 90-Grad-Aspekt. In der Regel braucht es ein neues Bewusstsein, eine neue Umgangsweise, um diesen Aspekt als positiv zu erleben. Sind wir dazu nicht fähig oder bereit, kann ein Quadrat eine unangenehme Zeit anzeigen.

  4. Trigon: Ein sehr harmonischer Aspekt von 120 Grad. Die Hälfte davon, das Sextil, möchte sich auf das Trigon hin bewegen. In der Regel geschehen zu Trigon-Zeiten die mit den beteiligten Planeten verbundenen Chancen (fast) von selbst.

  5. Opposition: Ein 180-Grad-Winkel, die größte Entfernung im Tierkreis. Die beiden Extreme bilden die Pole eines gemeinsamen Themas. Es geht darum, Zusammenhänge zu erkennen und auf einen Ausgleich hinzuwirken.

*

Die Tierkreiszeichen in den Klammern hinter den Planeten weisen auf die „Färbung“, die Stimmung, die innere Landschaft hin, in der der jeweilige Planet steht bzw. der Aspekt stattfindet.

Zu den Tierkreiszeichen gibt es bei weiterem Interesse im Internet – und in Büchern – eine große Menge an Informationen.

* * *