Januar 2022

Der Januar 2022 in der spirituellen Astrologie: Eine neue Entwicklungsphase beginnt – mit vielen Chancen Verpasstes nachzuholen

Der Jahresbeginn bringt viele günstige Ereignisse und Möglichkeiten zur Manifestation deiner Wünsche und Sehnsüchte – vorausgesetzt, die Chancen und Aufforderungen der Monate vorher zur Entwicklung eines erweiterten und bisweilen auch neuen Bewusstseins wurden so gut wie möglich genutzt.

Somit deutet der Himmel auf viel Bewegung nach vorne hin. Dabei werden wie immer in solchen Zeiten die noch verbliebenen Ketten, also die Anbindungen an Vergangenes und Unerlöstes deutlich sichtbar und spürbar. Doch erhalten wir im Januar außergewöhnlich viele Chancen, diese noch zu transformieren.

Intensive Spannungstage gibt es im Januar nur einen: den vorletzten Tag des Monats, also den 30.1., fühlbar etwa ab dem 26.1. Das bei vielen noch spannungsgeladene Thema „Liebe/Beziehungen und Macht“ tritt vom 26.1. bis zum 14.2. in den Vordergrund.

Besondere Energietage sind der 1. und 2.1., der 16.1., der 18.1. und der 29.1. (dieser Tag weist allerdings auch einige Spannungen auf).

Der Eintritt des Aufsteigenden Mondknotens in den Stier, ebenfalls am 18.1., zeigt eine markante Wende weg von der Betonung des Mentalen, von Weltanschauungen sowie von Philosophischem hin zum Materiellen inkl. den Finanzen.

Alles in allem weist der Himmel im Januar darauf hin, dass wir am Beginn einer neuen Entwicklungsphase stehen. Und dass dafür die Klärung alter Blockaden und die verstärkte Anbindung an die spirituelle Welt unumgänglich sind. Erst dann wird ein angenehmes Erleben der materiellen Welt möglich sein.

*

Betrachten wir nun die einzelnen Planetenkonstellationen im Januar und ihre Themen:

Uranus stand (mit Saturn) schon in den Monaten vorher im Zentrum astrologischer Betrachtungen. Der Januar beginnt wiederum mit einem Uranus-Aspekt, immerhin mit einem harmonischen:

* 1.1.: Sonne (Steinbock) im Trigon zu Uranus (Stier)

Das Jahr 2022 beginnt mit einem günstigen Trigon zwischen der Sonne und Uranus, die jeweils in einem Erdzeichen stehen.

In Uranus werden die starken Wassermann-Energien der Monate vorher gebündelt, und so wird das kürzlich entwickelte Bewusstsein nun in den Strukturen des Lebens (in der Gesellschaft mit all ihren Regeln, in unseren Körpern und im gesamten Planeten Erde) sichtbar und spürbar.

Mit dem Trigon können wir dafür noch einmal starke Harmonisierungsimpulse setzen. Und da dieser Aspekt gewissermaßen im Geburtshoroskop des Jahres 2022 steht, gilt das oben Geschriebene letztlich – abgeschwächt – für das gesamte Jahr.

Nutze also diese Chance und hilf in deiner Weise mit, eine – für dich selbst und andere – förderliche und frohe Welt aufzubauen!

* 2.1., 8:09 Uhr: Merkur geht in den Wassermann (bis 26.1.)

Mit Merkur im Wassermann werden die dem Uranus zugeordneten höheren Bewusstseinsinhalte direkt in unser Gehirn und damit in unser Denken und Kommunizieren transferiert. Somit sollte es vielen Menschen in diesen dreieinhalb Wochen leichter fallen als sonst, ihre ggf. enge, materialistische und rationalistische Gesinnung („nur Materie und Verstand bzw. Intellekt zählen“) zu erweitern. Geschieht dies mit einer offenen Haltung, werden die sich ergebenden Ereignisse in der Regel als Bereicherung erlebt.

* 2.1., 19:33 Uhr: Neumond im Steinbock

Mit diesem Neumond erreicht die Steinbock-Zeit ihren Höhepunkt, wobei – wie beim Neumond im Januar 2021 – das höhere Bewusstsein des Wassermann sehr präsent ist. Denn neben der Sonne steht nun auch der Mond für einen halben Tag in einem günstigen Trigon zum Wassermann-Herrscher Uranus.

Damit sind die Aussichten für die Realisierung von Plänen und Vorhaben ideal, vor allem wenn diese mit der eigenen Lebensbestimmung synchron sind. Da auch hiervon wiederum das gesamte Jahr beeinflusst wird, lohnt es sich, nun auch längerfristige und „große“ Pläne zu schmieden. Im Steinbock sind diese Pläne zudem in der Regel gut durchdacht und haben eine hohe Verwirklichungstendenz.

Nutze also diesen günstigen ersten Neumond im Jahr am besten für die Realisierung deiner Seelenpläne! Es wird sich lohnen.

* 5.1.: Venus (Steinbock) im Sextil zu Neptun (Fische)

Nach einem visionär-realistischen Jahresbeginn wird es nun gefühlvoller und verträumter. Doch wiederum sorgt der Steinbock dafür, dass sich die eh nicht in den Himmel wachsenden Wünsche für eine schöne Partnerschaft, Beziehung und allgemein für ein Seelen-erfülltes Leben – mit Zärtlichkeit, Kunstgenuss und einem gewissen passenden Maß an Liebe – umfassend realisieren.

Doch ist zu beachten, dass das Thema der letzten Monate, das von der Entwicklung eines neuen Bewusstseins auf der Basis einer großen Flexibilität handelte, noch weiter wirkt. Es könnte somit sehr wohl sein, dass für die Erfüllung deiner Wünsche weiterhin Flexibilität und Veränderungsbereitschaft eingefordert werden.

* 9.1.: Sonne (Steinbock) in Konjunktion mit Venus

Die eben beschriebene Steinbock-Thematik erreicht mit dieser Konjunktion einen weiteren Höhepunkt. Nun unterstützt sogar die Sonne die Tendenzen einer Realisierung der im vorherigen Absatz erwähnten schönen venusischen Seiten des Lebens im Alltag. Da Venus immer noch rückläufig ist, melden sich gerne auch liebevolle Erinnerungen oder Liebespartner/innen aus der Vergangenheit wieder einmal.

* 9.1.: Mars (Schütze) in Opposition zu Lilith (Zwillinge)

Damit die weibliche Seite der Schöpfung bei der vielen Romantik und dem sinnlichen Genuss ihren Selbstwert, ihre innere Unabhängigkeit und ihre Freiheit nicht vergisst, drängt der Dunkle Mond über den Energieplaneten Mars im geistigen Schützen ins Bewusstsein. Es lohnt sich somit, neben den herkömmlichen weiblichen Eigenschaften auch die „neue Weiblichkeit“ mit ihrem Anspruch auf Augenhöhe mit dem männlichen Prinzip und auf Respekt und Achtung zu berücksichtigen und so weit möglich in den Alltag zu integrieren.

* 10.1.: Merkur (Wassermann) im Sextil zu Chiron (Widder)

Haben sich in den letzten Tagen Themen gezeigt, die noch einer Heil- oder Ganzwerdung bedürfen, so kommen diese nun noch einmal intensiv ins Bewusstsein. Der Wassermann-Merkur ist jedoch gerne zu einem neuen heilsameren Umgang damit bereit, und der günstige Winkel zum Heiler Chiron bewirkt das Übrige (Positive).

Voraussetzung wiederum: Die starken Erneuerungstendenzen der Monate vorher wurden genutzt bzw. diese Erneuerung wird nun schnellstmöglich nachgeholt.

* 11.1.: Sonne (Steinbock) im Sextil zu Neptun (Fische) und

* 11.1.: Mars (Schütze) im Quadrat zu Neptun (Fische)

Die Sonne zusammen mit Neptun bietet uns nun eine weitere Stufe der Sensibilität für unsere Seelen-Bestimmung und des Zugangs dazu an, inkl. der Chance, das Erkannte dann auch im Alltag zu realisieren.

Doch die gleichzeitige Mars-Spannung weist darauf hin, dass wir geistig und emotional gut vorbereitet in diesen Möglichkeitsraum gehen sollten. Sonst bleibt es leicht bei Überempfindlichkeiten und der Tendenz, sich in unrealisierbare Fantasien zu versteigen, die letztlich niemandem etwas bringen.

Die beste Vorbereitung für ein günstiges Umgehen mit diesen Aspekten wäre wiederum schon in 2021 die Bereitschaft gewesen, den Botschaften deiner Seele zu lauschen bzw. dies gelernt oder zumindest versucht zu haben.

* 14.1., 12:41 Uhr: Merkur (Wassermann) wird rückläufig (bis 4.2.)

Durchschnittlich dreimal im Jahr gibt es eine jeweils etwa dreiwöchige Ruhepause für unser Denken und Handeln. Nutzen wir also dieses Mal die Übergangszeit von der Steinbock- zur Wassermann-Sonne, um Erde (Steinbock) und Himmel (Wassermann) zumindest in unseren seelischen Räumen – zum Beispiel ganz automatisch bei längeren tiefen Meditationen – zu verbinden.

Daraus erhalten wir leicht noch klarere und konkretere Vorstellungen dazu, was im neuen Jahr realisiert werden sollte, so dass spirituelle Erweiterung und Erfüllung im Alltag zusammen erlebt werden können.

* 16.1.: Sonne (Steinbock) in Konjunktion mit Pluto

Einmal im Jahr trifft die Sonne auf die intensive Energie des Herrschers der Unterwelt. Da können schon mal heftige Gefühle aus tiefen Urgründen auftauchen. Oft geht es dabei um Macht oder Ohnmacht und einen tiefen Wunsch nach Veränderung in Richtung Freiheit.

Schau, wo du noch Abhängigkeiten und alte Verhaftungen ablegen kannst! Insofern bietet diese Konjunktion auch immer eine große Chance, ein Stück weiterzugehen auf dem Weg zum Erwachen.

Der 18.1. hat es in sich und bietet ein Potpourri verschiedener Himmelerscheinungen:

* 18.1., 0:48 Uhr: Vollmond im Krebs

Der Krebs trägt viele Gefühle in diese Vollmondnacht sowie die Themen Familie und Seelenverwandtschaften.

An sich ist dies ein Vollmond, um in emotionaler Nähe und Verbundenheit zu schwelgen. Doch ist dieses Mal Pluto mit im Bunde (siehe 16.1.). Damit zeigen sich auch gern die emotionalen Verhärtungen und alten Traumata, die genau diese Nähe und Verbundenheit verhindern.

Du kannst diese Vollmond-Stellung nutzen, um ggf. das noch mal auftauchende, dich vom Universum Trennende aufzulösen, aber lass dich auf keinen Fall erneut emotional dort hineinziehen.

* 18.1.: Merkur (rückl. im Wassermann) im Sextil zu Chiron (Widder)

Diese Stellung macht es leichter, die mit dem Vollmond auftauchenden alten Blockaden einer Heilung zuzuführen. Sehr günstig ist es, wenn dazu auch ein neutraler Gesprächspartner zur Verfügung steht, der damit umgehen kann – ggf. ein/e Therapeut/in.

* 18.1., 16:25 Uhr: Uranus (Stier) wird wieder rechtläufig

Ebenfalls ab dem 18.1. läuft Uranus wieder rechtläufig durch den Tierkreis. Damit sollten die alten Themen, die davon handelten, was einer spirituellen Entwicklung im Wege steht, durch eine nach vorne gerichtete, kraftvolle spirituelle Erneuerung abgelöst werden.

Dabei kann es Überraschungen geben. Dann am besten nicht erschrecken, sondern sich immer fragen: Was bedeutet das Erlebte für mich?

* 18.1., 20:10 Uhr: Aufsteigender Mondknoten geht von den Zwillingen in den Stier (bis 17.7.2023)

Nach eineinhalb Jahren der Diskussionen darüber, welche Richtung bei welchem Problem eingeschlagen werden soll und wie am besten Leichtigkeit und Freude zu erreichen sind, ändert sich nun das primäre Ziel menschlichen Handelns. Mit dem Stier-Mondknoten steht die materielle Welt wieder mehr im Mittelpunkt.

Einerseits verstärkt sich in der Folge erneut das Bedürfnis, im Einklang mit der Natur zu leben, andererseits treten finanzielle Belange und Strategien wie mit materiellen Gütern am besten umzugehen sei in den Fokus der Interesses. Ideal wäre es natürlich, beides miteinander zu verbinden.

Der dem Aufsteigenden Mondknoten im Horoskop genau gegenüberliegende Absteigende Mondknoten, der also ab heute im Skorpion steht, fordert dazu auf, intensive Gefühle, Begierden und Machtthemen nun in den Hintergrund treten zu lassen.

* 20.1., 3:38 Uhr: Sonne geht in den Wassermann (bis 18.2.)

Damit beginnt das letzte der vier dunklen Tierkreiszeichen mit langen Nächten und kurzen Tagen. Doch die Tage sind bereits deutlich länger als vorher im Januar. Immerhin fällt auch Lichtmess (keltisch: Brigid, Imbolc) in dieses Sonnenzeichen.

In diesem Jahr geht es in den vier Wochen mit der Sonne im Wassermann besonders darum, die starken Wassermann-Energien der letzten Monate von 2021 (mit Jupiter und Saturn im Wassermann) in eine persönlich konstruktive Form zu bringen, d.h. sich bewusst zu machen: „Was sind meine Überzeugungen, Meinungen und Glaubenssätze? Welche Art von Leben folgt daraus? Ist das das Leben, das ich führen will? Wenn nicht: Welche meiner Glaubenssätze und Überzeugungen sind mit anderen auszutauschen, die für ein erfülltes Leben geeigneter sind?“

* 23.1.: Sonne (Wassermann) in Konjunktion mit Merkur

Diese Konjunktion erleichtert es, Lösungen für die eben gestellten Fragen zu finden und umzusetzen. Denn die Sonne gibt unseren Gedanken nun eine besonders große Schöpferkraft.

Bleiben unsere Überzeugungen und Meinungen jedoch weiterhin im Alten oder Irreführenden stecken, wird sich ungünstigerweise dieses eigentlich Überholte verstärken. Also: Klarheit und Gedankenhygiene sind angesagt.

* 24.1., 13:52 Uhr: Mars geht in den Steinbock (bis 6.3.) und

* 26.1., 4:04 Uhr: Merkur geht zurück in den Steinbock (bis 14.2.)

Trotz der inzwischen erfolgten Wassermannbetonung verstärkt sich dieses Mal Ende Januar erneut die Steinbock-Thematik. Neben dem sich ab dem 24.1. wieder in diesem TKZ aufhaltenden Mars stehen noch Venus und Pluto und ab dem 26.1. auch Merkur im Steinbock.

Damit werden insbesondere Venus/Pluto-Themen wie „Beziehungen und die Machtthematik“, „Liebe und Sexualität“, „Liebe und Destruktivität“, „Eifersucht“, „Abhängigkeit und Sprengen von Ketten“ und Ähnliches extrem energetisiert und gelangen auch leicht in die Welt unserer Gedanken. So kann die Beschäftigung damit einer (krankhaften) Fixierung nahekommen, wenn nicht mit viel Willenskraft nach einer (Er)Lösung gesucht wird.

Den Höhepunkt dieser Periode erleben wir zwischen dem 26.1. und dem 14.2.

* 26.1.: Neptun (Fische) im Quadrat zu Lilith (Zwillinge)

Die Neptun-Energie regt unsere Sehnsüchte und Wünsche an, insbesondere, wenn Letztere unserem Seelenplan entsprechen. Wenn wir noch viele Blockaden und für unsere Lebensziele ineffektive Überzeugungen in uns haben, dann spüren wir – konkret oder instinktiv –, dass etwas der Wunscherfüllung noch im Wege steht und damit einer größeren Lebensfreude und Leichtigkeit.

Was tun? Da folgender Aspekt auch schon ab dem 26.1. wirkt, können wir dazu gleich diesen um Rat fragen:

* 29.1.: Sonne (Wassermann) im Sextil zu Chiron (Widder)

Um diesen Tag herum erweist sich das zum 20.1. Gesagte als besonders effektiv – und mit Chiron im günstigen Sextil kann leicht Heilung erfolgen.

Was ist dafür zu tun? Ich wiederhole: „Sich bewusst machen: Was sind meine Überzeugungen, Meinungen und Glaubenssätze? Welche Art von Leben folgt daraus? Ist das das Leben, das ich führen will? Wenn nicht: Welche meiner Glaubenssätze und Überzeugungen sind mit anderen auszutauschen, die für ein erfülltes Leben geeigneter sind?“

Nutze die Heilenergie dieser Tage! In der Folge gehen auch deine Sehnsüchte und Wünsche leichter in Erfüllung.

Der 29.1. bringt zusätzlich zwei weitere wichtige Himmelsereignisse:

* 29.1.: Merkur (rückl. im Steinbock) in Konjunktion mit Pluto

Nach dem 30.12. wiederholt sich diese Stellung mit einem nun rückläufigen Pluto. Somit wird uns ein tiefer Blick in die Vergangenheit gewährt, der uns aufzeigen soll, wie unser Bewusstseinsraum mit seinen Gedanken und Vorstellungen zur Veränderung tiefer unbewusster Strukturen in uns und in den Gesellschaften der Welt genutzt werden kann. Anders ausgedrückt: Eine wunderbare Stellung um Fehlentwicklungen und irreführende Vorstellungen zu korrigieren. Besonders auch im Zusammenhang mit dem Thema „Macht im privaten und gesellschaftlichen Bereich“.

* 29.1., 9:45 Uhr: Venus (Steinbock) wird wieder rechtläufig

Nach ihrer Rückschau in die Vergangenheit richtet sich die relativ nüchterne Steinbock-Venus ab jetzt wieder nach vorne aus, bleibt dabei aber noch im Einflussbereich des mächtigen Pluto.

Im Idealfall können wir nun daran gehen, die Erkenntnisse der letzten Wochen in konstruktiver Weise zur Verbesserung unseres Lebens zu nutzen – besonders auch im Bereich unserer Partnerschaften und Beziehungen, da nun noch vorhandene alte emotionale Abhängigkeits- und Machtthemen bewusst geworden sein sollten.

Für diese Neuorientierung lässt uns „der Himmel“ noch einige Wochen Zeit (bis zum 6.3., wenn Venus in den Wassermann geht). Doch ab dann wird es für die Liebesgöttin kein Halten mehr geben, und sie wird mit voller Kraft daran gehen, ihre neuen Erkenntnisse, Errungenschaften und Freiheiten im konkreten Alltag einzufordern.

* 30.1.: Sonne (Steinbock) im Quadrat zu Uranus (Stier)

Begonnen hat der Januar mit einem günstigen Winkel von Sonne und Uranus. Der Monat endet mit einem Spannungsaspekt zwischen diesen beiden Himmelskörpern.

Wenn die Chancen der letzten Wochen nicht oder nicht genügend genutzt worden sind, zeigen sich jetzt – bisweilen schmerzhaft – die noch verbliebenen Aufgaben. Weiterhin aber mit der großen Chance, dafür baldmöglichst und leicht Lösungen zu finden, wenn dein Wille dahintersteht.

*

Haben wir unsere gegebenenfalls noch „Nachhol-Hausaufgaben“ im Januar gemacht, können im restlichen Jahr 2022 immer wieder Wunder geschehen. Der Februar tut sich diesbezüglich schon mal besonders hervor. Mehr dazu Ende Januar.

Inzwischen wünsche ich uns allen einen konstruktiven Monat Januar und dass wir unsere Chancen zur Auf- und Erlösung gegebenenfalls noch nutzen.

* * *   * * *

 

Dezember 2021

Der Dezember 2021 in der spirituellen Astrologie: Neuanfänge, Entwicklungen und Übergänge – und ein „Weihnachtsfest der Offenbarungen“

Schon immer ist der Dezember ein Monat, der trotz wenig Lebendigkeit und viel Dunkelheit im Außen zahlreiche Übergänge bringt. Wie schon in 2020 die Jupiter/Saturn-Konjunktion zur Wintersonnwende, so setzt sich auch in diesem Jahr eine wichtige Konstellation, das dritte und letzte Saturn/Uranus-Quadrat – in Form von Spannungen zwischen den restriktiven und evolutionären Kräften – genau in die Zeit um die Wintersonnwende/Weihnachten, was die kommenden Übergänge in eine neue Welt weiter befeuert. Und der Weihnachtstag selbst bringt gleich weitere Veränderungsimpulse im Sinn der Heilung.

Schon in der ersten Dezember-Woche fällt die Arbeit an und mit unserem „psychischen Untergrund“ leicht. Nur damit gibt es Erfolg beim freudvollen Realisieren der eigenen Ideen und Vorstellungen, die sonst illusionär bleiben würden.

Der Himmel bietet im Dezember viele Neuanfänge im Bereich unseres Denkens und unserer Vorstellungen.

Spannungstage sind besonders der 4.12. (Sonnenfinsternis), 15.12. (T-Quadrat) und der 24.12. (Saturn/Uranus-Quadrat), wobei all dieses Geschehen mehr als in den Monaten vorher auch von günstigen Aspekten begleitet wird.

Besondere Energietage sind der 19.12. und der 30.12.

Die Weihnachtstage stellen sich astrologisch als „Tage der Offenbarung“ mit der großen Chance einer Neuausrichtung dar.

Und der Eintritt von Jupiter in die Fische am 29.12. weist auf eine markante Energiewende hin.

Alles in allem bekommen wir im gesamten Dezember immer wieder große Chancen, durch Einsicht und Bewusstseinserweiterung klare Akzente der Heilung zu setzen und dadurch die „Winde des Übergangs“ in unserem Sinn nutzen zu können.

*

Betrachten wir nun die einzelnen Planetenkonstellationen im Dezember und ihre Themen:

Saturn steht in diesem Monat immer wieder im Zentrum der astrologischen Betrachtung. Schon der Monatsanfang beginnt mit einem Saturn-Aspekt, allerdings einem günstigen:

* 1.12.: Sonne (Schütze) im Sextil zu Saturn (Wassermann)

Hier inspiriert der Torwächter Saturn die wissbegierige, geistig-lebendige Schütze-Sonne mit seiner spirituellen Tiefe. Es ist dies ein idealer Tag, um uns mittels unserer Gedanken und unserer Neugier auch mit der Geistigen Welt oder anderen spirituellen Themen zu beschäftigen. Ansonsten können wir leicht zu der Auffassung kommen, dass es keine (gute) Lösung für aktuelle Probleme gibt.

* 1.12., 14:22: Neptun (Fische) wird rechtläufig

Nun sind nur noch der Planet Uranus und der Kleinplanet Chiron rückläufig. Es geht somit mit immer größeren Schritten in die Zukunft. Mit dem ab jetzt wieder rechtläufigen Neptun wird sich wieder einmal deutlich zeigen, wohin die Welt steuert, wenn das Thema Liebe eine Rolle spielt bzw. wenn nicht. Vergessen wir nicht: Etwas in Liebe zu tun liegt in der Entscheidungsmöglichkeit eines jeden einzelnen Menschen.

* 4.12.: Merkur (Schütze) in Opposition zu Lilith (Zwillinge)

Wir müssen uns etwas anstrengen, wenn wir in die aktuellen tiefgreifenden und bedeutungsschweren Gedanken wieder etwas mehr Leichtigkeit bringen wollen. Letztere kommt sicherlich derzeit nicht aus dem Außen, sondern aus einer starken inneren Ausrichtung auf seinen eigenen sinnhaft erscheinenden Lebensweg – und einem Nachsinnen über die unendlichen Kräfte der Natur.

* 4.12., 8:42 Uhr: Neumond im Schützen (Totale Sonnenfinsternis in der Antarktis)

Dieser Neumond ist ideal für Neuanfänge. Und das trotz einer Totalen Sonnenfinsternis, die allerdings nur in der Antarktis zu sehen sein wird, in Europa sicherlich aber ebenfalls spürbar ist. Denn gleichzeitig steht der Gedankenplanet Merkur in Konjunktion zu Sonne und Mond – und alle drei Konjunktionen fördern alle Arten von Neuanfängen, die wieder zu einem fröhlicheren und leichteren Leben führen können – wenn wir uns diesbezüglich etwas Mühe geben. Die Sonnenfinsternis mahnt zusätzlich, dass die Neuausrichtung nur mit einem Blick in die eigenen psychischen Tiefen inklusive der gegebenenfalls nötigen Schattenarbeit gelingen wird. Sind wir dazu bereit, wird das Ergebnis – mindestens – den Erwartungen entsprechen.

* 6.12.: Mars (Skorpion) im Sextil zu Pluto (Steinbock)

Hat uns der Neumond am 4.12. noch nicht ausreichend in ein neues Lebensgefühl geführt, steht uns dafür nun die geballte Kraft dieses positiven Winkels der beiden Energieplaneten Mars und Pluto zur Verfügung. Doch der beteiligte Skorpion führt wiederum in die eigenen psychischen Tiefen. Wieder ist diese Anbindung an uns selbst Voraussetzung dafür, dass die eigene transformierende Seelenkraft auch verändernde Auswirkungen auf unsere gesellschaftliche Umgebung (Pluto im Steinbock) hat. Ein Tag also für Selbstbetrachtung und Selbsterkenntnis – und bei dieser enormen kosmischen Energie auch für deren schnelle Umsetzung in äußere Handlungen.

* 7.12.: Merkur (Schütze) im Quadrat zu Neptun (Fische)

Die seelische Arbeit der Vortage führt nun zu einem weiteren Vorteil. Damit können wir die Spannungen dieses Quadrates in eine unser Bewusstsein inspirierende Intuition überführen. Ohne diese Vorarbeit werden sich unsere Ideen und Pläne jetzt leicht als unrealisierbare Illusionen erweisen. Das wären sie an sich nicht, nur würde dann die Phantasie für deren Realisierung fehlen.

* 7.12.: Sonne (Schütze) in Opposition zu Lilith (Zwillinge)

Nach Merkur und Mond am 4.12. nimmt nun auch die Sonne eine Oppositionsstellung zu Lilith ein. Damit erreicht das Thema der ersten Dezember-Woche einen weiteren Höhepunkt: Mit etwas Anstrengung können nun eine neue Leichtigkeit und auch wieder mehr Freude im Leben erreicht werden.

* 8.12.: Mars (Skorpion) im Quadrat zu Jupiter (Wassermann)

Doch wieder gibt der emotionale und leidenschaftliche Skorpion-Mars nicht auf und mahnt für eine günstige, glückliche Entwicklung (Jupiter) das nötige Bewusstsein (Wassermann) an. Und wieder folgt diese Entwicklung nur einer ehrlichen und offenen Beschäftigung mit der eigenen Psyche oder Seele bzw. mit den eigenen Schattenthemen.

* 11.12.: Venus (Steinbock) in Konjunktion mit Pluto

Die erste von drei Begegnungen der Liebesgöttin mit dem an der gesellschaftlichen Umgestaltung arbeitenden „Herrn der Unterwelt“. Damit werden auch Beziehungen, Partnerschaften und die gesamte Thematik bzw. Problematik mit den Geschlechtern im gesellschaftlichen Kontext wieder energetisiert. Mit Pluto spielt auch das Thema der Macht (und Ohnmacht) eine Rolle. Was ist zum Erreichen von Gleichberechtigung noch zu tun? Welche immer noch zu stark wirkenden klassischen Geschlechterrollen wollen weiter verändert werden? Wie steht es mit dem unterdrückenden Einfluss patriarchaler Einstellungen? Solche und ähnliche Fragen stehen bis Ende Januar immer wieder im Mittelpunkt.

* 11.12.: Merkur (Schütze) im Sextil zu Jupiter (Wassermann)

Nachdem wir zur Erweiterung unseres Denkens und unserer Vorstellungen im Dezember bisher viele Anstrengungen auf uns nehmen mussten, bringt dieses Sextil nun mehr Schwung und Leichtigkeit besonders in die Einsicht, welche Dinge für eine gesellschaftliche Erweiterung (und auch für eine florierende menschengerechte Wirtschaft) derzeit nötig wären. Eine solche Einsicht wird in den nun noch folgenden zweieinhalb Wochen mit Jupiter im Wassermann aber nur mit einer ausreichenden Bewusstheit möglich sein. Um diese gegebenenfalls nachzuholen, können wir diesen Tag in besonderer Weise nutzen.

* 12.12.: Sonne (Schütze) im Quadrat zu Neptun (Fische)

Nach dem Merkur-Neptun-Quadrat am 7.12. folgt hier die Sonne dem Merkur nach und bringt die in den letzten Tagen erarbeiteten Pläne und Vorstellungen in die äußere Realität – allerdings wiederum nur wenn diese im Einklang mit unserer Seele – und am besten in Liebe, auch zu sich selbst – entstanden sind. Ansonsten löst sich all die getane Arbeit auf und übrig bleiben zerflossene Illusionen.

* 13.12., 10:52 Uhr: Mars geht in den Schützen (bis 24.1.2022)

Nach dem emotionalen, die Tiefenschichten der Psyche aufwühlenden Skorpion-Mars fördert der Energieplanet ab jetzt wieder die Tätigkeiten des Geistes und philosophische Gedanken und inspiriert zusätzlich zu Sonne und Merkur im Schützen zu Neuanfängen.

* 13.12., 18:51 Uhr: Merkur geht in den Steinbock (bis 2.1.2022)

Nachdem Mars gerade erst die Schütze-Energie übernommen hat, gibt Merkur seinen Anteil an ihr ab und begibt sich selbst ein Zeichen weiter. Hier steht nach der gedanklichen Neugier des Schützen nun die Realisierung der gemachten Pläne, Absichten und Vorstellungen im Mittelpunkt – in Abstimmung mit den äußeren Strukturen, in denen wir leben, also auch den gesellschaftlichen Verhältnissen.

* 15.12.: Mars (Schütze) am Absteigenden Mondknoten (im T-Quadrat mit Jupiter und dem Aufsteigendem Mondknoten)

Diese hochgradige Spannungs-Konstellation lässt befürchten, dass nun erst einmal noch alte und überholte Vorstellungen und Ideen, die eigentlich in die Vergangenheit gehören, aufsteigen und auch wieder im gesellschaftlichen Umfeld sichtbar werden. Doch immerhin kann die Energie ab jetzt wieder in die „richtige“, d.h. zukunftsorientierte Richtung fließen, auch wenn die ersehnte Leichtigkeit und Freude noch weit weg zu sein scheinen.

Der 19.12.2021 zeigt sich als extrem energievoller Tag, der für viele Zwecke genutzt werden kann:

* 19.12., 5:35 Uhr: Vollmond in den Zwillingen

An sich ein lichtvoller Vollmond, der kurz vor Weihnachten mit viel Freude, Leichtigkeit und schönen Gedanken auf das kommende Fest verbunden ist. Zumal die geistig aufgeschlossene Schütze-Sonne und der Mond auch in einem günstigen Winkel zum „Großen Glücksplaneten“ Jupiter stehen, der allerdings – immer noch im Wassermann – ein entsprechendes Bewusstsein im Umgang mit gesellschaftlichen Ereignissen voraussetzt. Immer noch solltest du dir also die Frage stellen: „Wohin und zu welcher Weltanschauung gehöre ich?“

* 19.12.: Merkur (Steinbock) im Quadrat zu Chiron (Widder)

Auch dieser Aspekt richtet sich an unsere Gedanken im Umgang mit gesellschaftlichen Strukturen. Immerhin bietet sich der Heiler Chiron als Helfer an, wenn wir zu einem neuen, heilsamen und tiefgründigen Denken im Umgang mit dem, was in den „äußeren Strukturen“ geschieht, bereit sind.

* 19.12., 11.35 Uhr: Venus (Steinbock) wird rückläufig (bis 29.1.2022)

Ebenfalls am 19.12. beginnt der Liebesplanet seine sechswöchige Rückläufigkeit. Diese wird aktuell durch eine dreifache Begegnung mit Pluto entsprechend akzentuiert. Die am 11.12. beschriebenen Themen (Venus Konjunktion Pluto) sind die ganzen sechs Wochen über im Sinne des Nachholens, Auflösens von Altem und Überfälligem insbesondere in Beziehungen und bei Macht-(Ohnmachts-)Themen aktiv.

* 19.12., 17:32: Chiron (Widder) wird rechtläufig

Unterstützend setzt mit dieser Rechtläufigkeit wieder eine Zeit mit vielen heilsamen Impulsen ein. Chiron weist einerseits auf bestehende Wunden hin, bietet andererseits nun – in seiner Rechtläufigkeit – wieder viel mehr nach vorne gerichtete Lösungen an als in den fünf Monaten davor. Da „der Heiler“ im Widder steht, setzt er jedoch voraus, dass wir gegebenenfalls zu Neuanfängen bereit sind.

* 20.12.: Sonne (Schütze) im Sextil zu Jupiter (Wassermann)

Kurz bevor die Sonne den Schützen verlässt, steht sie noch einmal in einem günstigen Winkel zu Jupiter. Dieser Aspekt kann als weitere Aufforderung und Chance gesehen werden, die anstehenden evolutionären Bewusstseinsentwicklungen auf sich zu nehmen und all unsere Gedanken, unser Wissen und unseren geistigen Esprit dafür zu nutzen.

Schau doch auch du, für welche Manifestationen in deinem Leben du die große Kraft Jupiters nutzen magst und stell dir vor, wie du Erstere in der nächsten Zeit in dein Leben bringen wirst!

* 20.12.: Merkur (Steinbock) im Trigon zu Uranus (Stier)

Und wenn der gerade beschriebene Sonne/Jupiter-Aspekt noch nicht ausreicht, so bekommen dein Bewusstsein und die Welt deiner Gedanken vom Evolutionsplaneten Uranus einen weiteren Anstoß an Inspiration und – wenn du es erlaubst – auch eine größere Verbundenheit mit der Geistigen Welt. Diese kannst du dann gleich anwenden, wenn es in den folgenden Tagen zum großen Kräftemessen zwischen Uranus und Saturn kommt (Höhepunkt am 24.12.).

* 21.12., 16:59 Uhr: Sonne geht in den Steinbock (bis 20.1.2022) – Wintersonnwende

Wieder einmal erreicht die Sonne den südlichsten Punkt ihrer Jahresbahn. Die Nächte sind nun am längsten und die Tage am kürzesten. Doch von jetzt an geht es bis zur Sommersonnwende mit dem Licht bergauf – zunächst langsam, in Richtung Frühling dann immer schneller.

Symbolisch gesehen kommt ab jetzt auch wieder mehr Licht in die gesellschaftlichen und anderen Strukturen.

Feiere, wenn du Lust hast, dieses Ereignis, zum Beispiel indem du am heutigen Abend eine rote oder weiße Kerze anzündest und vielleicht auf das meditierst oder für das betest, was dir für die nächste Zeit am wichtigsten vorkommt.

* 24.12.: Saturn (Wassermann) im Quadrat zu Uranus (Stier)

Es ist dies die dritte Begegnung zwischen dem Karmaplaneten Saturn, der im Wassermann an einer umfassenden Bewusstseinserhöhung mitwirkt – je nach Wahl durch Leid oder Einsicht – und dem (r)evolutionären Uranus, der im auf die Materie und den Körper bezogenen Stier steht.

Es ist zu erwarten, dass sich die aktuellen gesellschaftlichen Spannungen bis zu diesem Datum noch weiter zuspitzen, obwohl viele andere Aspekte im Umfeld einen positiven und lösenden Einfluss anzeigen.

Wichtig ist immer erst einmal, für welches geistige Prinzip, und damit verbunden für welche Weltanschauung wir uns persönlich entschieden haben oder noch entscheiden (alt oder neu / Enge (Angst) oder spirituelle Erweiterung / Zwang oder Freiwilligkeit) und dass wir diese unsere Entscheidung mit einem klaren Ja vertreten können und werden.

* 25.12.: Mars (Schütze) im Trigon zu Chiron (Widder) und

* 25.12.: Venus (rückläufig im Steinbock) in Konjunktion mit Pluto

Am Tag nach dem Saturn/Uranus-Quadrat – und damit direkt am Weihnachtstag – erhalten wir viel energievolle Unterstützung für das Erkennen und Umsetzen unserer Gedanken und Vorstellungen in heilender Richtung. Fühlt sich etwas kraftlos, falsch und nicht heilsam für alle Beteiligten an, dann werden wir keine große Energie spüren.

Mit der zweiten Begegnung von Venus und Pluto spielen die am 11.12. genannten Themen ein weiteres Mal eine große Rolle. Durch die Venus-Rückläufigkeit nun noch mehr im Sinne einer Aufarbeitung und Erlösung vergangener Traumata und Wunden besonders aus dem Liebes- und Beziehungsbereich, die wir ggf. noch in uns tragen.

* 26.12.: Merkur (Steinbock) im Sextil zu Neptun (Fische)

Dieser ebenfalls noch an einem Weihnachtsfeiertag stattfindende Aspekt richtet sich wiederum an unser Denken und unsere Vorstellungen. Sind diese nicht im Einklang mit unserem Seelenweg und dem Prinzip der universellen Liebe – dies schließt auch die Liebe zu uns selbst mit ein – dann bleibt von diesen Vorstellungen wahrscheinlich nicht viel übrig. Insofern ist dies auch ein großer Reinigungsaspekt in Bezug auf unseren individuellen Geist, und kann in der Folge zu einer Neuausrichtung des Denkens führen.

* 29.12., 5:09 Uhr: Jupiter geht in die Fische (bis 11.5.2022)

Im Frühjahr 2021 (Mai bis Juli) bekamen wir schon einmal einen Vorgeschmack auf diese kraftvolle Stellung von Jupiter (und Neptun) im letzten Tierkreiszeichen der Ekliptik, dem der Fische.

Es gilt dies als eine Zeit, in der unsere inneren Wünsche und Sehnsüchte und all das Streben unserer Seele sich besonders leicht auch im Außen realisieren lassen – da Innen und Außen fast miteinander verschmelzen.

Insofern sollten nun die Konsequenzen und auch „der Lohn“ für all das bewusstseinserweiternde Geschehen des ganzen Jahres 2021 sichtbar werden. Dies stellt einen recht großen Wechsel in den himmlischen Energien dar, jedoch bleibt der Prüfer Saturn auch im Jahr 2022 noch im Wassermann. Das heißt, dass die Bewusstseinsentwicklung weiterhin ein wichtiges Anliegen der Schöpfungskräfte sein wird. Idealerweise werden immer mehr Menschen die großen Vorzüge einer spirituellen Sichtweise erkennen – auch und gerade in Bezug auf die alltäglichen Dinge und Ereignisse des Lebens.

* 29.12.: Merkur (Steinbock) in Konjunktion mit Venus

Die bei den Konjunktionen von Venus und Pluto am 11. und 25.12. beschriebenen Themen kommen mit Merkur nun noch einmal verstärkt auch in unser individuelles Bewusstsein, vor allem also Beziehungs- und Partnerschaftsthemen. Und auch auf die Frage „welche Rolle spielt die Liebe in meinem Leben?“ sollten wir nun eine Antwort geben. Wenn diese Antwort unbefriedigend ausfällt, sollten wir an eine Erweiterung unserer Vorstellungen in Hinblick auf die Liebe denken.

Insgesamt könnte man auch sagen: Venus, Merkur und Pluto arbeiten an einer bewussten Reform überholter Beziehungs- und Liebesstrukturen.

Ein weitere Frage, die du dir in diesem Zusammenhang stellen kannst ist folgende: „Gehe ich liebevoll genug mit mir selbst um?“ Sei bei einer unbefriedigenden Antwort für entsprechende Veränderungen bereit!

Noch einmal wartet der Dezember zum Ende hin mit einem energiereichen Tag auf, der unter dem Motto „Sichtbarwerdung und Energetisierung der anstehenden Spiritualisierung“ steht:

* 30.12.: Sonne (Steinbock) im Quadrat zu Chiron (Widder) und

* 30.12.: Mars (Schütze) im Sextil zu Saturn (Wassermann) und

* 30.12.: Merkur (Steinbock) in Konjunktion mit Pluto

Chiron lässt mit Hilfe der Steinbock-Sonne die noch nötigen gesellschaftlichen Entwicklungen, die für eine heilere Gesellschaft noch nötig sind, sichtbar werden.

Mars energetisiert die Rolle spiritueller Sichtweisen bei diesen Heilungsprozessen und lässt das Thema der Prüfungen hervortreten. Fallen hierbei die Ergebnisse im Sinne deines Seelenwegs förderlich aus, wird Saturn dir neue Türen öffnen – eine gute Voraussetzung für das neue Jahr.

Und wohl auch zur Förderung der ersten beiden Themen erhält unser Bewusstseinsraum mit seinen Gedanken und Vorstellungen (Merkur) einen großen Energieschub, der auch zur Veränderung tiefer unbewusster Strukturen in uns und in den Gesellschaften der Welt genutzt werden kann.

*

So gehen wir – im Idealfall infolge einer intensiven persönlichen Entwicklung – nach einem energiereichen Dezember mit einem großen Erneuerungspotenzial auch in spiritueller Hinsicht in das Neue Jahr 2022.

Ich wünsche uns allen eine erholsame und erhellende Sonnwend-, Weihnachts- und Raunächte-Zeit!

* * *   * * *

 

November 2021

Der November 2021 in der spirituellen Astrologie: Ein spannungsreicher Monatsbeginn mit „himmlischen Hinweisen“ – große Chancen zur Wunsch-Erfüllung in der zweiten Monatshälfte

Dieser elfte Monat im Jahr hält einige außergewöhnliche Chancen für uns bereit. Vielleicht ist es dazu für so manche/n nötig, noch einmal spannungsvolle Situationen in bisweilen extremer Weise zu erleben. Doch gehen damit auch Hinweise von der göttlichen Ebene einher, in der Astrologie „Finger des Schicksals“ oder „Fingerzeige Gottes“ genannt. Im November gibt es ungewöhnlicherweise gleich vier davon.

Ansonsten steht oftmals Merkur im Mittelpunkt des Geschehens – meist zusammen mit dem verstärkenden Energieplaneten Mars. Somit ist es wichtig, die erlebten Ereignisse auch gedanklich zu begleiten und dabei immer wieder in Kommunikation mit anderen zu sein. Unbewusstheit und Ignoranz bringen kein Heil.

Sowohl der Neumondtag am 4.11. als auch der 10.11. sind Tage mit großen Herausforderungen. Überhaupt ist es ratsam, vom 10. bis 15.11. mehr noch als sonst auf den Einklang mit seiner Seele zu achten.

Vielleicht auch, weil die zweite Monatshälfte mit Uranus, Pluto und besonders Neptun in günstigen Winkeln viele Chancen bietet, Visionen, Wünsche und Vorstellungen zu verwirklichen. Haben wir die Herausforderungen der ersten Monatshälfte angenommen, sollten wir viel Klarheit darüber haben, welche Visionen und Wünsche wirklich zu uns gehören und uns gut tun.

Auch der Stier-Vollmond am 19.11. ist – trotz der teilweisen Mondfinsternis – ein schöner und sinnlicher Ausgleich zum spannungsvollen Skorpion-Neumond am 4.11.

Die vielen aufbauenden Ereignisse auf der persönlichen Ebene ab dem 16.11. stellen eine wohltuende Ergänzung dar zu den im November weiterhin stark auf uns einwirkenden gesellschaftlichen Auseinandersetzungen, die uns im Idealfall ein neues oder zumindest erweitertes Bewusstsein bringen über die Welt in der wir leben.

*

Betrachten wir nun die einzelnen Planetenkonstellationen im November und ihre Themen:

* Das vom 29.10. bis zum 6.11. wirksame spannungsgeladene T-Quadrat von Saturn, Uranus und Sonne bestimmt wesentlich noch die erste Novemberwoche.

Ich möchte die für die kommende Zeit wichtigen Worte dazu aus meinem Oktober-Überblick noch einmal wiederholen:

Dieses Spannungsquadrat leitet in den November über, einen besonders spannungsgeladenen Monat. Ruhe und Weisheit sind ab jetzt in besonderem Maße gefragt, wenn der Grundkonflikt des Jahres 2021 – nach einigen Wochen Pause – nun noch einmal voll entflammt. Der „Kampf“ (hier muss man wohl dieses Wort verwenden) – astrologisch das Quadrat – zwischen den beharrenden, einschränkenden Kräften (Saturn) und den fortschrittlichen, evolutionären und bewusstmachenden (Uranus) beginnt nun noch einmal in vollem Maß – und wird am 24. Dezember seinen vorläufig letzten Höhepunkt erreichen.

Es wird extrem wichtig sein für das kommende Jahr 2022, in welcher Welt wir zu Weihnachten leben werden. Trage nun schon deinen Teil für eine schöne und lebenswerte Zukunft bei, indem du bereits jetzt so lebst, dass es sich für dich auch im Inneren richtig und gut anfühlt – trotz oder gerade wegen der äußeren Spannungen!

Dazu kommt gleich einer der im November mehrfach auftretenden „Fingerzeige des Schicksals“:

* 29.10. bis 5.11. (maximal wirksam vom 1. bis zum 4.11.): Finger des Schicksals mit Sonne (an der Spitze im Skorpion) sowie Lilith (Zwillinge) und Chiron (Widder) an der Basis

Dieser „himmlische Hinweis“ – ein langgezogenes gleichschenkliges Dreieck – zeigt auf die Skorpion-Sonne an der Spitze. Es geht nun also darum, dem Wandel eine äußere Form zu geben. Einen für uns günstigen Wandel wird es nur mit einem Ausgleich zwischen den beiden Basis-Planeten geben. Chiron, der Heiler, trifft hier auf das verdrängte und nun ins Bewusstsein zurückkehrende weibliche Prinzip.

Was unterscheidet das männliche vom weiblichen Prinzip? Unter anderem die Herangehendweise an die äußere Welt. Das Männliche möchte diese primär nach seinen Wünschen gestalten. Das Weibliche lauscht in die äußere Welt hinein und versucht, mit dieser in einen für beide Seiten förderlichen Austausch zu gehen. Sind diese beiden Prinzipien bei dir im Gleichgewicht? Wenn nicht, ist die Zeit günstig, diesbezüglich mehr Harmonie in dein Leben zu bringen.

Oftmals steht im November der Gedanken- und Kommunikationsplanet Merkur im Mittelpunkt. Auch gleich schon zu Beginn des Monats:

* 1.11.: Merkur (Waage) im Trigon zu Jupiter (Wassermann)

Mit einem damals rückläufigen Merkur gab es diese Konstellation schon einmal am 4.10. Damals schrieb ich:

„Unser Verstand sieht nun Möglichkeiten für eine Bewusstseins-Veränderung und ­-Erweiterung, die auch Auswirkungen auf den Umgang mit gesellschaftlichen Situationen hat. Überlege dir, wie dein Leben wieder oder noch mehr in einem guten Miteinander mit anderen Menschen gelebt werden kann – ohne dich dabei natürlich aufzugeben. Eine dazu ggf. nötige Bewusstseinserweiterung – evtl. in Form eines besonderen Einfalls oder einer ungewöhnlichen Idee – fällt heute besonders leicht.“

Durch die nun wieder vorliegende Rechtläufigkeit geht es jetzt in besonderem Maße darum, dieser Bewusstseinserweiterung in deinem Leben einen konkreten Ausdruck zu geben. Lebe anders – im Einklang mit deinen Möglichkeiten und besonders im Einklang mit deiner inneren Stimme, deiner Seele!

* 2.11.: Merkur (Waage) im Quadrat zu Pluto (Steinbock)

Auch der zweite Merkur-Aspekt im November hat mit gesellschaftlicher Umgestaltung zu tun. In diesem Fall solltest du dir Gedanken dazu machen, was du dazu beitragen kannst, damit die anstehenden gesellschaftlichen Veränderungen sich für dich harmonisch auswirken und dein Leben positiv beeinflussen. Hüte dich auf jeden Fall davor, dich als ohnmächtiges Opfer zu sehen! Das würde die Dinge nur verschlimmern.

* 4.11., 22:15 Uhr: Neumond im Skorpion

Ein heftiger Neumondtag. Schon die Stellung im Skorpion bringt normalerweise emotionale Herausforderungen mit sich. Doch dieses Mal befinden sich Mond und Sonne in dem oben beschriebenen Finger des Schicksals sowie in einem intensiven T-Quadrat mit Uranus und Saturn – jenen Planeten, die wie keine anderen die aktuelle energetische Situation inkl. den gesellschaftlichen Herausforderungen symbolisieren. Auch das eben beschriebene Merkur-Pluto-Quadrat ist noch wirksam und setzt den Verstand ganz schön unter Druck.

Somit wird ein Großteil der aktuellen Astro-Problematik an diesem Neumond zusammenkommen. Da Chiron und Lilith im „Finger“ beteiligt sind, sind durch die zu erwartenden Zuspitzungen letztlich aber heilsame Entwicklungen zu erwarten, wenn das weibliche Prinzip seine ihm zustehende Position bekommt.

Dabei könnte sich der veränderungsbereite Skorpion günstig auswirken. Seien wir also alle zu den anstehenden und oft „Not-wendigen“ Veränderungen bereit.

* 5.11.: Sonne (Skorpion) in Opposition zu Uranus (Stier)

Gleich am Ende des oben beschriebenen „Fingers des Schicksals“ mit der Sonne an der Spitze, steht diese in Opposition zum Evolutions- und Revolutionsplaneten Uranus. Wir werden also schnell von außen kommende Überraschungsmomente des Wandels erleben, wenn wir es versäumt haben, die „Veränderungs-Aufträge“ schon in der Woche vorher bewusst und freiwillig auf uns zu nehmen. Haben wir Letzteres getan, können wir uns über unser bereits erweitertes Bewusstsein freuen.

* 5.11., 11:43 Uhr: Venus geht in den Steinbock (bis 6.3.2022)

Normalerweise fällt es dem Liebesplaneten schwer, sich auf den strukturierten, nüchternen und oft in seine Studien versunkenen Steinbock einzulassen. Gewinnt Venus jedoch seine Liebe, wird diese dauerhaft sein und mit der Zeit immer tiefer werden. Übertragen auf diesen – durch ihre Rückläufigkeit in diesem Zeichen – sehr langen Aufenthalt von Venus im Steinbock heißt das, dass wir vier Monate vor uns haben, in denen es darum geht, sich auf weniges zu beschränken. Dieses Wenige sollte jedoch mit all unserer Liebe verbunden sein, so dass es uns leicht fällt, uns lange und tief damit zu beschäftigen – und Herzens-Weisheit zu erlangen.

Suche dir also Menschen, Themen und Tätigkeitsbereiche, die du umfassend kennen lernen magst und mit denen du glaubst, dich in Liebe verbinden zu können! Bzw. wenn solche schon in deinem Leben präsent sind, lass alles Nebensächliche sein und konzentriere dich mit all deiner Energie nur darauf!

Es ist dies auch eine gute Zeit, um lang anhaltende Partnerschaften zu begründen und aufzubauen.

* 5.11., 23:34 Uhr: Merkur geht in den Skorpion (bis 24.11.)

Nur zwölf Stunden nach dem Übertritt der Venus in den Steinbock wechselt auch Merkur das Zeichen. Im Skorpion geht es nun für den Götterboten darum, sich auch gedanklich mit den Themen des Wandels – im Außen, aber besonders auch in der eigenen Psyche – zu beschäftigen.

Du sollst dich nun umfassend weiterentwickeln und dabei alte, überholte Gefilde zurück lassen. Dazu ist es meist unumgänglich, noch vorhandene Blockaden, Widerstände und Traumata anzuschauen und zu versuchen, sie mit äußerer Hilfe oder auch durch dich selbst aufzulösen. Die folgenden gut zwei Wochen mit Merkur und der Sonne im Skorpion bieten dafür jedenfalls äußerst gute Voraussetzungen.

* 3.11. bis 6.11.: Finger des Schicksals mit Aufsteigendem Mondknoten (an der Spitze in den Zwillingen) sowie Venus (Schütze/ Steinbock) und Mars (Skorpion) an der Basis

* 5.11. bis 8.11.: Finger des Schicksals mit Aufsteigendem Mondknoten (an der Spitze in den Zwillingen) sowie Venus (Steinbock) und Merkur (Waage/Skorpion) an der Basis

An den oben beschriebenen ersten „Finger“ im November schließen sich gleich zwei weitere an, wobei der Aufsteigende Mondknoten an der Spitze der beiden identisch ist. Dieser stellt ein Thema immer in einen übergeordneten seelischen Zusammenhang, nach den Lehren der karmischen Astrologie auch in einen Bezug zu anderen Inkarnationen der Seele. Die Basis, einerseits Venus und Mars, andererseits Venus und Merkur, soll dabei ein neues harmonischeres Verhältnis zueinander finden. Sowohl Venus als auch Merkur wechseln innerhalb dieser Finger interessanterweise die Zeichen – ein Hinweis, dass der stattfinden sollende Ausgleich auf vielerlei Ebenen seine positiven Folgen haben wird.

Im Falle des ersten Fingers soll das männliche Prinzip den nötigen – auch emotionalen – Wandel vollziehen, so dass es geeignet ist, dem Weiblichen ein verlässlicher und konstruktiver Partner zu sein auf dem Weg zu einer freudvolleren Welt, in der zu leben es sich schön anfühlt.

Der zweite Finger stellt auch den Verstand vor diese Aufgabe des positiven Wandels. Es geht somit darum, den anstehenden Wandel zu einer „besseren Welt“ in voller Gedankenklarheit und in Kommunikation mit der Umgebung zu unternehmen.

* 6.11.: Merkur (Skorpion) im Sextil zu Venus (Steinbock)

Sollte einer dauerhaften tiefen Beziehung – wie es sich die Steinbock-Venus wünscht – noch etwas im Wege stehen, so macht es der Skorpion dem Verstand mit seinen eventuellen Blockaden nun leicht, die dazu nötigen Voraussetzungen zu schaffen. Für Singles ist es nun einfacher als sonst, Klarheit über ihre wahren Bedürfnisse zu erhalten sowie über eventuelle innerpsychische Strukturen, die bisher eine Partnerschaft verhindert haben.

* 10.11.: Merkur (Skorpion) in Konjunktion mit Mars und

* 10.11.: Merkur (Skorpion) im Quadrat zu Saturn (Wassermann) und

* 11.11.: Mars (Skorpion) im Quadrat zu Saturn (Wassermann)

Wieder steht der Verstandesplanet Merkur im Mittelpunkt. Der starke Mars im Skorpion liefert die Energie, unseren bewussten Willen durchzusetzen und Pläne zu realisieren. Allerdings weist das Quadrat der beiden Planeten zu Saturn darauf hin, dass dies nur für Angelegenheiten gelingen wird, die im Einklang mit unserer Seele stehen. Eventuell ist noch eine Bewusstseinserweiterung nötig, um diesbezüglich genügend Klarheit zu bekommen. Suche jetzt in besonderer Weise die Kommunikation mit deiner Seele und höre auf sie!

* 12.11.: Sonne (Skorpion) im Trigon zu Neptun (Fische)

Am Vortag Saturn im überpersönlichen Zeichen Wassermann, nun Neptun im zweiten überpersönlichen Zeichen, den Fischen in Verbindung zu Merkur und Sonne: Es drängt zu großer Authentizität im Selbstausdruck.

Neptun – auch als „Auflösungsplanet“ wirkend – wird alles verhindern bzw. vernebeln oder auflösen, was nicht in Übereinstimmung mit unserem Inneren steht. Doch kann das „halbleere Glas“ dann mit für uns Wesentlichem neu gefüllt werden. Es fällt leicht, nun Träume, Visionen und Seelenwünsche zu verwirklichen. Halte dich also nicht mehr mit dem auf, was nicht zu dir gehört!

* 13.11.: Merkur (Skorpion) in Opposition Uranus (Stier)

Und weiter geht es mit dem Thema der Vortage: Der Herrscher des überpersönlichen Wassermann, Uranus drängt unseren Verstand dazu, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und eventuell dazu nötige Veränderungen in Form einer Bewusstseinserweiterung einzuleiten. Auf die Frage „was ist wirklich wichtig in meinem Leben?“ solltest du nun einige konkrete Antworten geben können, so dass du eventuelle noch ausstehende korrigierende Schritte dorthin einleiten kannst.

* 15.11.: Venus (Steinbock) im Quadrat zu Chiron (Widder) und

* 15.11.: Sonne (Skorpion) im Quadrat zu Jupiter (Wassermann)

Ein Tag mit gleich zwei spannungsgeladenen Quadraten: Partnerschaften und Beziehungen erfahren schmerzhaft, wenn noch Dinge in Heilung gebracht werden wollen. Doch sind derzeit auch die nötigen Mittel dazu vorhanden. Es braucht nur die Klarheit dazu, diese zu erkennen und einzusetzen.

Die Sonne erlebt in ihrem Quadrat zu Jupiter im Wassermann, dass es zu einem Glücklichsein derzeit viel Bewusstheit und Klarheit braucht – und dass die Dinge oft ganz anders sind als sie zunächst erschienen waren. Um einen guten, heilsamen und bewussten Weg zu wählen, sind ggf. weitere passende Veränderungen – vor allem auch im Selbstbild – nötig.

* 16.11.: Sonne (Skorpion) im Sextil zu Pluto (Steinbock)

Sind wir zu entsprechenden Veränderungen in unserem Leben bereit, dann werden wir spätestens jetzt auch die Strukturen in der Außenwelt finden, die uns entsprechen, d.h. unterstützen: Das führt dann dazu, dass wir unsere Anlagen und Begabungen zum Ausdruck bringen können, was uns wiederum glücklich macht.

* 17.11.: Mars (Skorpion) in Opposition zu Uranus (Stier)

Nach Merkur am 13.11. steht nun der Energie- und Willensplanet Mars in Opposition zum Evolutionsplaneten Uranus. Nachdem dir also schon an den Vortagen – im Idealfall – klar geworden ist, was gerade das Wesentliche in deinem Leben ist, kannst du nun mit viel Energie daran gehen, es zu realisieren bzw. zu verstärken. Sei dir nur klar darüber, was du wirklich willst und betrachte genau dies als das Beste, was du für dich und auch für andere – im Sinne von deren Seelenweg – tun kannst.

* 17.11. bis 24.11. (Höhepunkt am 20. und 21.11.): Finger des Schicksals mit Lilith (an der Spitze in den Zwillingen) sowie Venus (Steinbock) und Mars (Skorpion) an der Basis

Noch einen vierten „Finger des Schicksals“ gibt es in diesem – unter astrologischen Gesichtspunkten – außergewöhnlichen November. Wiederum geht es um einen Ausgleich zwischen der männlichen und der weiblichen Art und Weise, mit der Welt umzugehen (siehe dazu auch den zweiten Finger, wirksam vom 4. bis 6.11.). Nur steht nun Lilith an der Spitze – die Symbolfigur für alles Leid, das dem weiblichen Prinzip und insbesondere unseren Seelen vor allem in patriarchalen Strukturen angetan wurde. Jetzt ist also insbesondere das männliche Prinzip gefordert, seinen Beitrag zur Heilung zu leisten – und die dazu nötigen ergänzenden „weiblichen“ Sichtweisen einzunehmen.

* 18.11.: Merkur (Skorpion) im Trigon zu Neptun (Fische)

Neptun im günstigen Trigon hilft unserem Verstand dabei, den Wandel zu vollziehen, um ein fähiger Partner der Seele zu werden – und unsere Träume, Visionen und Vorstellungen von einem uns entsprechenden Leben in die Tat umzusetzen. Der gleichzeitig aktive Finger Gottes (siehe Absatz vorher) hilft uns dabei, eventuelle hinderliche patriarchale Reste und männlich-egozentrische Einseitigkeiten zu überwinden.

Trau dich nun, deinen Lebenstraum (endlich) mit vollem Einsatz anzugehen – oder bei dessen Umsetzung einen weiteren großen Schritt nach vorne zu machen!

* 19.11.: Venus (Steinbock) im Trigon zu Uranus (Stier)

Nach Merkur und Mars – diese in einer eher spannungshaften Weise – begegnet nun auch Venus – allerdings in einen günstigen Winkel – dem Evolutionsplaneten Uranus.

Alle Liebesangelegenheiten – und auch Künstler/innen bei ihren Werken – können davon profitieren. „Überraschend schnell und tief“ kann es nun gehen, viele Ideen und Inspirationen zu realisieren. Sei nur bereit, sich eventuell noch zeigende Blockaden und alte Traumata zu bearbeiten und – ggf. mit Hilfe äußerer Unterstützung – so weit wie möglich aufzulösen!

Für mich weist die teilweise Mondfinsternis bei diesem Vollmond darauf hin, dass auch Dinge aus der seelischen Tiefe an diesem positiven Tag ihren Anteil haben.

* 19.11., 9:58 Uhr: Vollmond im Stier (teilweise Mondfinsternis)

Der „sinnliche Vollmond“ im Stier macht in diesem Jahr seinem Namen alle Ehre – auch weil noch weitere Planeten, die mit der Liebe zu tun haben, an diesem Vollmond-Tag beteiligt sind: Saturn bremst die überbordende Männlichkeit (Mars) sowie die Überspanntheit des Uranus und Chiron wirkt heilsam und versöhnend (oder besser „vertöchternd“) auf das Weibliche (Venus) ein. Dazu haben wir das im Absatz vorher beschriebene inspirierende Trigon Venus-Uranus. Und wenn du dazu noch den ab dem 17.11. wirksamen Finger des Schicksals berücksichtigst (siehe dort), steht einem wahrlich multidimensionalen harmonischen oder auch Kunst-betonten Sinnlichkeits-Vollmond-Tag nichts im Wege.

* 21.11.: Merkur (Skorpion) im Quadrat zu Jupiter (Wassermann) und

* 21.11.: Merkur (Skorpion) im Sextil zu Pluto (Steinbock)

Was die Sonne am 15. und 16.11. als Themen hatte, dringt nun auch in unseren Verstandesbereich vor. Es geht also darum, sich auch gedanklich damit zu beschäftigen, welche Bewusstseinsveränderungen es in unserem Leben wohl noch bräuchte, um dauerhaft glücklich zu sein. Und wie wir unsere Anlagen und Bedürfnisse in einer Weise zum Ausdruck bringen können, dass wir die uns entsprechenden gesellschaftlichen Strukturen finden bzw. herstellen können.

* 22.11., 3:33 Uhr: Sonne geht in den Schützen (bis 21.12.)

Die äußere Welt zieht sich nun in die Dunkelheit und Kälte zurück. So soll unser Bewusstsein sich nun ins Innere richten, dorthin, wo die geistigen Welten darauf warten, ernst genommen und entdeckt zu werden. Setz dich ans wärmende Feuer, ergreife ein Buch oder andere geistige Anregungen oder meditiere und erweitere darüber deine Vorstellungen und dein Bewusstsein! Am Ende der Zeit der Sonne im Schützen – zur Wintersonnwende – sind die Nächte am längsten und die Tage so kurz wie nie sonst im Jahreslauf. In der Adventszeit gedenken wir auch der Tatsache, dass erst dann der Wechsel zu wieder mehr Licht eintreten wird.

* 24.11., 16:36 Uhr: Merkur geht in den Schützen (bis 13.12.)

Kurz nach der Sonne folgt ihr in diesem Jahr auch Merkur in den Schützen. Dies verstärkt die Aufforderung, dich nun auch in Gedanken und mit dir entsprechenden Quellen mit neuen geistigen Räumen zu beschäftigen. Kommuniziere dabei auch mit Menschen wie zum Beispiel spirituellen Lehrern, wenn dir diese zusagen, und nutze deren Unterstützung dabei, noch unbekannte oder ungenutzte geistige Räume in dir zu entdecken!

* 27.11.: Saturn (Wassermann) im Sextil zu Chiron (Widder)

Der Heiler Chiron unterstützt den begrenzenden Saturn dabei, seine hemmenden Wirkungen ausschließlich auf Dinge zu richten, die deiner Heilwerdung im Wege stehen. So ist nun die Zeit gekommen, einen großen Schritt zu tun hin zu einer Auffassung von dir und der Welt, die sich heilsam und ganzheitlich auf dein Leben auswirkt.

* 29.11.: Sonne (Schütze) in Konjunktion mit Merkur

Die am 22. und 24.11. beschriebenen Sonne-Merkur-Themen erreichen mit der heutigen Konjunktion ihren Höhepunkt. Nun wirkt deine Lebensessenz mit deinen Gedanken und deinem Verstand zusammen, um dich „neuen geistigen Räumen entgegenzutragen“. Nutze diese kosmische Chance, sei neugierig und offen und suche dir „geistige Nahrung“, die dich interessiert oder gar fasziniert! Dabei wirst du erkennen, wie vieles es noch zu erforschen und erfahren gibt – und dass du vielleicht wieder einmal am Anfang eines neuen Weges stehst.

* 29.11.: Mars (Skorpion) im Trigon zu Neptun (Fische)

Ein harmonisches Trigon macht das Beste aus der Begegnung dieser beiden so unterschiedlichen archetypischen Kräfte. Nun kann Mars seine im Skorpion sehr starken und tief in die Psyche reichenden Veränderungskräfte in den Dienst des Neptun stellen. So ergibt sich eine gute Chance, deine Visionen und Vorstellungen im alltäglichen Leben kraftvoll zu realisieren. Hab den Mut, nun zu dir und dem zu stehen, was du dir wünschst – und gestehe das nur auch allen anderen zu! Dann solltest du gut vorankommen.

* 30.11.: Merkur (Schütze) im Trigon zu Chiron (Widder) und

* 30.11.: Merkur (Schütze) im Sextil zu Saturn (Wassermann) und

* 30.11.: Sonne (Schütze) im Trigon zu Chiron (Widder)

Noch einmal im November läuft Merkur zur Höchstform auf und bekommt dabei Unterstützung durch den Heiler Chiron und den Wächterplaneten Saturn – nun in ausschließlich günstigen Winkeln.

Du hast nun ein sehr gutes Gefühl dafür, was in deinem Leben wirklich heilsam und gut ist und deine Bewusstseinsentwicklung fördert. Beschäftige dich mit diversen, vor allem auch geistigen Heilmethoden und sei bereit, alte Grenzen zu überschreiten, indem du Dinge für möglich und real hältst, die du vor kurzem vielleicht noch ins Reich der Fantasie verbannt hättest!

* 30.11.: Venus (Steinbock) im Sextil zu Neptun (Fische)

Mit einem weiteren günstigen Winkel schließt dieser Monat ab. Dieses Mal kommen zwei Planeten zusammen, die eh gut zusammenpassen. Denn Neptun gilt als „die höhere Oktave“ der Venus, ist mit Letzterer wesensverwandt und wirkt zugleich erweiternd auf sie. Neptun erhöht die persönliche Liebe der Venus ins Universelle.

Die Steinbock-Venus ist zudem besonders gut in der Lage, die Geschenke des Neptun in den Alltag zu bringen. Zum Beispiel eine gesunde Liebe zu dir selbst, eine liebevolle Verbindung nicht nur zu einem oder wenigen Menschen, sondern zur Welt, der Erde und dem Leben im Allgemeinen. Und auch die Umsetzung deiner Träume, Wünsche und Sehnsüchte in den Alltag hinein wird nun weiter intensiv gefördert.

Da auch die starke Energie des Mars noch günstig im Hintergrund wirkt (siehe 29.11.), ist die Begegnung Venus/Neptun eine weitere Chance, mit den spannungsreichen gesellschaftlichen Entwicklungen in einer für dich guten und förderlichen Weise umzugehen.

Zusammen mit einer ab Dezember folgenden intensiven dreifachen Konjunktion von Venus und Pluto zieht sich dieses Thema bis in den März hinein. Zu dieser Zeit werden – astrologisch gesehen – auch viele neue gesellschaftliche Entwicklungen sichtbar geworden sein.

Es wird also ein intensiver und spannender – bisweilen noch herausfordernder – Winter werden. Sieh diese Zeit am besten als große Chance zur Bewusstseinsentwicklung und zur Verstärkung deiner Liebesfähigkeit – auch im Sinne der Selbstliebe!

* * *   * * *

 

Oktober 2021

Der Oktober 2021 in der spirituellen Astrologie: Viele besonders kraftvolle Aspekte in verschiedensten Lebensbereichen mit einem zentralen Thema: Bewusstseinserweiterung

Dieser zehnte Monat im Jahr hält einige außergewöhnliche Chancen für uns bereit. Anders als im harmonischen September allerdings „querbeet“, d.h. in Form extremer Spannungen mit „Lehrcharakter“ sowie mit großen Chancen, die leicht fallen. Wichtig ist dabei deine Bereitschaft, authentisch vorwärts zu gehen und dein Bewusstsein zu erweitern.

Gleich vier Planeten beenden im Oktober ihre Rückläufigkeit und bewegen sich damit wieder vorwärts durch den Tierkreis. Die Entwicklungen nehmen wieder an Geschwindigkeit zu.

Vom Monatsanfang bis zum 5.10. wirkt allerdings noch das schon seit dem 18. September bestehende starke und harmonische Große Trigon, das durch Chiron nun sogar zum Drachenviereck ergänzt wird, einer weiteren extrem harmonischen Konstellation.

Doch schon der 1.10. bringt zusätzlich eine ungewöhnlich große Anzahl von auch spannungsgeladenen exakten Aspekten und ist somit ein richtiger Energietag, zu dem große Harmonien und große Spannungen beitragen. Wofür entscheiden wir uns an diesen Tagen wohl persönlich?

Die drei Tage vom 8. bis zum 10.10. zeigen eine außergewöhnlich große Chance für heilsame Harmonisierungen, können somit als große Heilungstage bezeichnet werden.

Am 16. und 17.10. haben wir zwei ungewöhnlich kraftvolle Venus-Tage, und auch der 27. und 28.10. sind in besonderer Weise der Liebesgöttin, der Erotik und den schönen Künsten geweiht.

Überhaupt ist die Woche vom 17. bis zum 23.10. gefüllt mit außergewöhnlich vielen kraftvollen Aspekten, die sich irgendwie fast alle um das Thema Bewusstseinserweiterung drehen, die unumgänglich erscheint.

In diese Zeit fällt auch ein heftiger Widder-Vollmond am 20.10. und der Eintritt der Sonne in den Skorpion am 23.10.

Ab dem 28.10. treten Saturn und Uranus noch einmal in eine Quadrat-Stellung ein (kleiner 6 Grad), die schon die erste Hälfte des Jahres 2021 weitgehend beherrscht hat. Die Auseinandersetzungen zwischen den beharrenden, einschränkenden Kräften (Saturn) und den fortschrittlichen, evolutionären und bewusstmachenden (Uranus) werden mit der letzten exakten Quadrat-Stellung der beiden „Schicksalsplaneten“ am 24. Dezember, also genau zu Weihnachten, ihren für lange Zeit letzten Höhepunkt erreichen.

*

Betrachten wir nun die einzelnen Planetenkonstellationen im Oktober und ihre Themen:

Bereits der erste Tag des Oktobers bringt eine außergewöhnliche Anzahl an exakten Aspekten. Nach den vielen harmonischen Aspekten des September, die noch bis zum 5.10. nachwirken, haben wir es nun zusätzlich mit gehäuften Spannungen zu tun, die zu weitgehenden Neuerungen drängen:

* 1.10.: Venus (Skorpion) im Quadrat zu Jupiter (Wassermann)

Venus und Jupiter gelten eigentlich als die „Glücksplaneten“. Doch stehen sie im Quadrat zueinander wie heute, ist dieses Glück nicht so leicht zu finden. Dazu braucht es dann neue, ungewöhnliche Ideen. In diesem speziellen Fall muss Venus ihre skorpionische Lust und ihr Bedürfnis nach Nähe sowie nach emotionaler bis erotischer Tiefe mit neuen gesellschaftlichen Bedingungen in Einklang bringen. Überlege doch mal, wie bei dir ein solcher Einklang konkret aussehen könnte! Das Ziel des Ganzen ist ja, dein Bewusstsein und dein Leben weiterzuentwickeln und umfassendere Befriedigung zu erfahren.

* 1.10.: Sonne (Waage) im Trigon zu Lilith (Zwillinge)

Zugleich erreicht die auf Einklang und auf harmonische Partnerschaften hin orientierte Waage-Sonne ein günstiges Trigon zur Lilith, welche Lebensfreude und Freiheit auf ihre Fahnen geschrieben hat. Trotz dieses günstigen Aspekts braucht auch diese Verbindung deine Bereitschaft für besondere und ungewöhnliche Lösungen. „Harmonie in Freiheit“ … Eine Herausforderung sicher nicht nur für den privaten Bereich.

* 1.10.: Mars (Waage) in Opposition zu Chiron (Widder)

Ein weiterer Aspekt, der mit Harmonie und der Suche nach dazu passenden heilsamen Realisierungen im Alltag zu tun hat. Die Lebensenergie, die aktuell zu harmonischen Situationen und ausgewogenen Partnerschaften hin fließen möchte, will dafür nun auch die heilenden Fähigkeiten des Chiron integrieren. Doch mit Chiron im Widder wird dies ebenfalls nicht ohne erneuernde Ideen möglich sein.

* 1.10.: Merkur (Waage) im Quadrat zu Pluto (Steinbock)

Und noch ein vierter Aspekt erreicht an diesem ungewöhnlichen Tag seinen Höhepunkt: Der normalerweise auf eine nette und unkomplizierte Art und Weise denkende Verstand wird nun mit den Tiefen des Pluto, seines Zeichens „Herrscher der Unterwelt“ (des Unbewussten) konfrontiert. Diese archetypische Figur dringt oftmals mit starkem transformatorischen Druck in unser Bewusstsein ein – und das noch im Quadrat, d.h. auf maximal spannungshafte Weise.

Ein wichtiger Rat für diesen Tag: Lass dich nicht von starken Emotionen wegtragen und halte dich am besten an schon bewährte Erfahrungen, die dir schon mal eine gewisse Harmonie gebracht haben!

* 2.10.: Venus (Skorpion) im Sextil zu Pluto (Steinbock)

Wenigstens versteht es die sich im Zeichen des Pluto befindliche Liebesgöttin gut, mit den heftigen Energien ihres Gastgebers konstruktiv umzugehen. Dies ist ein Tag, an dem es heißt, sich liebevoll zu zeigen gegenüber sich selbst und anderen, ganz egal, welche auch unschönen Aspekte nun aus dem eigenen Unterbewusstsein zu Tage treten. Liebhaber*innen außergewöhnlicher Liebes- und Tantrapraktiken kommen an diesen Tagen besonders leicht auf ihre Kosten. Wer diesbezüglich also ein Faible hat, sollte dieses Wochenende dafür nutzen.

* 3.10.: Sonne (Waage) in Opposition zu Chiron (Widder)

Nach dem Mars am 1.10. steht nun gleich die Sonne selbst in der Opposition zum Heiler Chiron. Wir alle fühlen uns nun wohl – mehr oder weniger bewusst – dazu aufgefordert, irgendetwas für die Heilwerdung zu tun, so dass wir wieder mehr den Eindruck bekommen, ein gutes und harmonisches Leben zu führen.

* 4.10.: Merkur (Waage) im Trigon zu Jupiter (Wassermann)

Nach den heftigen spannungsreichen drei ersten Oktobertagen geht es nun wieder etwas ausgeglichener zu. Unser Verstand sieht nun eher Möglichkeiten für eine Bewusstseins-Veränderung und ­-Erweiterung, die auch Auswirkungen auf den Umgang mit gesellschaftlichen Situationen hat. Überlege dir, wie dein Leben wieder oder noch mehr in einem guten Miteinander mit anderen Menschen gelebt werden könnte – ohne dich dabei natürlich aufzugeben. Eine dazu ggf. nötige Bewusstseinserweiterung – evtl. in Form eines besonderen Einfalls oder einer ungewöhnlichen Idee – fällt heute besonders leicht.

* 6.10., 13:05 Uhr: Neumond in der Waage

Normalerweise ein Neumond der Harmonie und des erfüllenden Miteinander. Doch dieses Mal steht der Energieplanet Mars mit dabei. Einerseits können damit harmonische Zustände, die sonst Utopie bleiben würden, mit der nun zur Verfügung stehenden Kraft erreicht werden.

Andererseits wird aber oftmals sehr viel gekämpft um das, was als richtig angesehen wird. Das hat natürlich Vorteile und Nachteile. Nachteile können vermieden werden, indem du vor deinem Energieeinsatz darüber nachdenkst, ob sich diese Anstrengung wirklich lohnt oder ob die Energie besser für andere Ziele eingesetzt werden sollte.

* 6.10., 20:28 Uhr: Pluto (Steinbock) wird rechtläufig

Nachdem der Transformationsplanet im Gesellschaftszeichen Steinbock fast ein halbes Jahr lang mit Aufarbeitungen und nur kleinen Schritten nach vorn beschäftigt war, setzt nun die gesellschaftliche Umgestaltung wieder mit großer Macht ein. Wohin es geht, steht natürlich nicht vorher fest, sondern ist vom Bewusstsein aller Beteiligten abhängig – also der gesamten Bevölkerung einer Gemeinschaft, eines Staates oder anderer Institutionen.

* 7.10., 13:20 Uhr: Venus geht in den Schützen (bis 5.11.)

Nun verlässt die Liebesgöttin den „Venusberg“, sprich die emotionalen und auch lustvollen Tiefen der Unterwelt und begibt sich für vier Wochen in den Dienst philosophischer Betrachtungen und geistiger Anregungen. Heftige Emotionen und die Erforschung lustvoller Tiefen werden erst einmal zurückgestellt zugunsten zum Beispiel eines anregenden Abendessens und erfrischender Kommunikation.

Deine Liebe kann sich nun auch wieder mehr auf Literatur und anderen erbaulichen Kunstgenuss richten. Übung: Wenn du in dieser Zeit ein Kunstwerk schaffen müsstest, wie könnte das aussehen? Indem du darüber nachsinnst, kannst du wahrscheinlich auch „deine Venus“ und ihre Vorlieben immer besser wahrnehmen.

So eng wie vom 8. bis 10. Oktober stehen die drei Gestirne Sonne, Merkur und Mars nur sehr selten zusammen. Wir haben nun sogar drei exakte Konjunktionen an drei Tagen hintereinander, und alle in der Harmonie-verbundenen Waage:

* 8.10.: Sonne (Waage) in Konjunktion mit Mars und

* 9.10.: Sonne (Waage) in Konjunktion mit Merkur und

* 10.10.: Merkur (Waage) in Konjunktion mit Mars

Nun heißt es deine Energien zu sammeln und sie in das Denken und in eine geistige Anstrengung zu kanalisieren, die darauf ausgerichtet ist, eine größere Harmonie die Welt zu bringen. Die Folgen umfassen dein persönliches Leben genauso wie das soziale und politische.

Es sind dies also drei ideale Tage, um Dinge im privaten Leben, in Partnerschaften und auch in Gesellschaften, die kaputt gegangen waren, zu heilen und in neue Bahnen zu lenken. Mars verlangt den Willen dazu und Merkur eine gewisse Intelligenz und Offenheit, verbohrte Haltungen zurückzulassen. Dann kann die Sonne ebenfalls ihr Werk vollbringen und die neuen Gedanken und Konzepte schnell auch im Außen Wirklichkeit werden lassen. Vom 8. bis 10.10. kann diesbezüglich vieles im Turbomodus geschehen.

Sollte jemand an diesen Tagen Geburtstag haben, bekommt er oder sie von der Vorsehung ein besonderes und in dieser Weise einzigartiges Geschenk zur Weiterentwicklung in ein ausgewogeneres, glücklicheres Leben hinein.

* 11.10., 4:17 Uhr: Saturn (Wassermann) wird rechtläufig

Nach Pluto am 6.10. wird nun auch der „Herr des Karma“, der Saturn wieder rechtläufig und verlangt in den nächsten Monaten besonders viel Weisheit und Klarheit, damit er es in seiner Rolle als Torwächter erlauben kann, dass die Evolution der Menschheit bald in günstiger Weise vorangeht.

Auch wir selbst brauchen zur Weiterentwicklung nun eine hohe Bereitschaft für die Bewusstwerdung von Themen, die vorher noch im Unbewussten auf Erlösung gewartet haben. Meditation oder der bei indigenen Völkern selbstverständliche Seelenkontakt kann dabei auch für dich eine wesentliche Unterstützung leisten.

* 13.10.: Venus (Schütze) im Sextil zu Saturn (Wassermann)

Die an geistigen Dingen interessierte Schütze-Venus bekommt nun die Gelegenheit, in ihr bisher unzugängliche philosophische Tiefen vorzudringen. Dies ist also ein Tag, um mit Liebe zur Philosophie, der Welt des Geistes und den schönen Künsten eine erfüllende und erquickliche Zeit – gerne auch mit anderen Interessierten – zu verbringen.

Schau am besten schon vorher, ob an diesem Tag ein erbauliches Treffen, eine Vernissage, eine schöne Konversation etc. in deinen Tagesablauf integriert werden könnte. Es wird sich lohnen. Und vielleicht entdeckst du ja dabei eine ganz neue philosophische Seite von dir.

* 15.10.: Sonne (Waage) im Trigon zu Jupiter (Wassermann)

Ein günstiger Aspekt, um die in den letzten Tagen (besonders auch am 4.10. mit Merkur statt der Sonne in diesem Aspekt) erreichten Einsichten in eine harmonische und auch gesellschaftlich befriedigende Entwicklung einfließen zu lassen. Wie immer jedoch verlangt der Wassermann allerdings deine Bereitschaft, ein zu eng gewordenes Bewusstsein hinter dir zu lassen und dich mit den neu entdeckten Themen eingehender zu beschäftigen.

Am 16. und 17.10. ergeben sich intensive Stunden im Sinne einer geistigen Erweiterung mit dem Liebesplanten (schöne Künste, ideenreich gezeigte Liebe, anregende Erotik):

* 16.10.: Venus (Schütze) in Opposition zu Lilith (Zwillinge) und

* 16.10.: Venus (Schütze) im Trigon zu Chiron (Widder) und

* 17.10.: Venus (Schütze) im Sextil zu Merkur (Waage)

Mit Lilith ist zunächst etwas Arbeit unumgänglich. Es ist nämlich erst ein Weg zu finden, bzw. der im September mit Lilith schon gefundene Weg ist nun umzusetzen, diese venusische Zeit mit Leichtigkeit und Freude zu füllen – und keinesfalls aufgezwungen oder aus einem Pflichtgefühl heraus zu handeln.

Dann ergeben sich sehr heilsame Impulse für ein erfüllteres Leben und für deine weitere Partnerschaft bzw. für den Beginn einer neuen, wenn du bisher Single warst und eine solche willst. Doch auch hier gilt das „Freudeprinzip“, welches auch voraussetzt, dass du keine alten, überholten Verhaltensweisen – z.B. bei Verabredungen – lebst, sondern dich mit neuer geistiger Offenheit auf die sich ergebenden Chancen einlässt.

Die Schütze-Venus und der Waage-Merkur sind geradezu erpicht auf geistreiche Konversation in einer Atmosphäre von seelischer Nähe und gefühlter Sympathie.

Gibt es also von der Astrologie her ein besseres Wochenende für ein romantisches Rendezvous zu zweit mit anregenden Gesprächen in einer vielleicht auch erotischen Stimmung?! Wohl kaum.

* 17.10.: Chiron (Widder) im Sextil zu Lilith (Zwillinge) und

* 17.10.: Sonne (Waage) im Quadrat zu Pluto (Steinbock) und

* 18.10.: Merkur (Waage) im Trigon zu Lilith (Zwillinge)

Damit Venus ihre eben beschriebenen Chancen gut nutzen kann, sind allerdings zwei Voraussetzungen zu berücksichtigen, die jedoch erfüllbar sind:

Erstens muss alles in einer selbstbestimmten, authentischen Stimmung geschehen.

Und zweitens ist am besten schon vorher zu klären, ob die philosophische Grundausrichtung, also die Überzeugungen der Beteiligen ähnlich sind. Diese Überzeugungen sind auch auszusprechen, d.h. die Beteiligten sollten das Gefühl haben, dass der bzw. die anderen sich offen und authentisch zeigen und man sich nichts vormacht. Ansonsten kann das Quadrat der Sonne zu Pluto das Zusammensein schnell in unschöner Weise sprengen, und die Chancen sind vertan.

* 18.10., 7:29 Uhr: Jupiter (Wassermann) wird rechtläufig und

* 18.10., 17:16 Uhr: Merkur (Waage) wird rechtläufig

Nun werden – nach Pluto und Saturn – an einem einzigen Tag ein weiterer äußerer Planet, Jupiter, und der innerhalb der Erdbahn befindliche Merkur wieder rechtläufig. Damit bewegen sich alle klassisch sichtbaren Planeten nun vorwärts durch den Tierkreis, und die relativ ruhige Zeit ist erst einmal weitgehend vorbei.

Gesellschaftlich geht es nun im Sinne der Bewusstseinsevolution rasant voran (Jupiter im Wassermann). Und auch persönlich sollten nun die in den drei Wochen vorher entstandenen Pläne und Entscheidungen in den Alltag hinein umgesetzt werden (Merkur).

* 19.10.: Mars (Waage) im Trigon zu Jupiter (Wassermann)

Nach Merkur am 4.10. und der Sonne am 15.10. steht nun noch der dritte der Konjunktionsplaneten vom 8. bis 10.10. im Trigon zum – im Wassermann sehr bewusstseinserweiternden – Gesellschaftsplaneten Jupiter. Ein höherer Zweck der aktuellen gesellschaftlichen Ereignisse ist ja eine beschleunigte Bewusstseinsevolution der Menschheit.

Kommt nun auch noch Mars mit ins Spiel, beschleunigen sich die Ereignisse um diese Zeit herum noch einmal so, dass eine Bewusstseinserweiterung wohl unumgänglich ist. Wir können nur wählen, wie wir diese erreichen: über lichtvolle angenehme Ereignisse oder aus Schmerz heraus.

Am besten ist es in solchen Zeiten immer, die Dinge möglichst ruhig zu beobachten und an sich selbst stetig, aber ohne Hast im Sinne der Bewusstseinsevolution zu wirken.

* 20.10.: Merkur (Waage) im Trigon zu Lilith (Zwillinge)

Dieser Aspekt könnte als „Belohnung“ für deine Arbeit an den Vortagen erlebt werden, insofern du natürlich bereit gewesen bist für den im Absatz vorher beschriebenen Schritt einer Bewusstseinserweiterung. Dann kommen eine gewisse Leichtigkeit und viel Freude in dein Leben. Doch immer noch verlangt Lilith dafür absolute Authentizität und irgendeine Art der Verbindung mit deiner inneren Stimme respektive Seele.

* 20.10., 16:56 Uhr: Vollmond im Widder

Der Widder-Vollmond bringt viel Energie und macht auch Lust darauf, seinen Willen durchzusetzen, egal ob man Recht hat oder nicht, was dann natürlich auch zerstörerisch sein kann.

So hat es die gegenüberliegende Waage-Sonne bisweilen schwer, ihre ausgleichenden Kräfte einzusetzen. Ein förderlicher Umgang mit dieser Sonne-Mond-Spannung wäre, auch eine als ungerecht empfundene Kritik an einem oder eine unerwartete schwierige Entwicklung konstruktiv umzusetzen. Das wird jedoch Krebs- und Steinbock-Geborenen durch ihr Quadrat mit Sonne und Mond nicht wirklich gelingen. Besonders diese Sonnenzeichen sollten es sich an diesem Tag am besten in zurückgezogener Ruhe gemütlich machen.

20. bis 22.10.: Finger des Schicksals mit Uranus (an der Spitze im Stier) und Venus (Schütze) und Merkur (Waage) an der Basis

Dieser „himmlische Hinweis“ zeigt deutlich, dass die Lust der Schütze-Venus an philosophischen Fragen zu Leben und Liebe sowie dein aktuell starkes Bedürfnis nach Harmonie nun genutzt werden sollten, um dein Bewusstsein ein gutes Stück weiterzuentwickeln. Vor allem auch um mehr Klarheit zu bekommen über deine Rolle und deine Bestimmung im kommenden aktuellen Alltagsleben. Finde einen Weg hierzu, und wenn du deinen Weg dazu schon kennst, dann nutze dein Wissen an diesen Tagen besonders intensiv, um es konkret umzusetzen, also deine Bestimmung umfassender zu leben!

* 22.10.: Mars (Waage) im Quadrat zu Pluto (Steinbock)

Nun steht der Waage-Mars am Höhepunkt seiner Diskrepanzen mit Pluto im Steinbock.

So zerren die gesellschaftlichen Entwicklungen nun besonders stark am eigenen Lebensweg und versuchen, deinen eigenen Willen zu beeinträchtigen. Auch hier ist es förderlich, den an dich herangetragenen Spannungen möglichst auszuweichen und stattdessen den höheren Sinn in den aktuellen Entwicklungen zu suchen und zu finden. Das leitet die Energien dann um in die Entstehung von Weisheit – ein idealer Weg, um mit der heftigen Steinbock-Energie konstruktiv umzugehen.

* 23.10., 6:50 Uhr: Sonne geht in den Skorpion (bis 22.11.)

Damit beginnen die vier „dunklen Tierkreiszeichen“ („dunkel“ nur in Hinblick auf das Licht, das im Außen nun weniger, dafür im Inneren umso mehr strahlt). Wenn die Sonne in den kommenden vier Zeichen steht, sind die Tage kurz und die Nächte lang.

Der Skorpion zu Beginn dieser Zeit ist das Zeichen des „Stirb und Werde“, also der Transformation. So wie die abgefallenen Blätter nun zum fruchtbaren Humus für das neue Leben im Frühjahr umgewandelt werden, sollen auch wir – im Rückzug auf die inneren psychischen Welten – unsere Energien wandeln. Um damit die Grundlage für den neuen Lebensabschnitt zu schaffen, der spätestens im Frühjahr deutlich sichtbar werden wird.

Zieh dich nach Hause und in deine Innenwelt zurück, schau, was dort loszulassen ist und erlaube den alchemistischen Kräften, deine Psyche zu reinigen und zu erneuern! Dann wirst du das Neue baldmöglichst lichtvoll wahrnehmen können.

* 27.10.: Venus (Schütze) im Quadrat zu Neptun (Fische) und

* 28.10.: Venus (Schütze) im Sextil zu Jupiter (Wassermann)

Noch mal zwei Venus-Tage im Oktober, und wieder zugleich spannungsgeladen und harmonisierend. Hilfreich ist es nun, darüber zu philosophieren, wie sich dein Leben weiterentwickeln könnte, welche Rolle du also in der sich herausbildenden äußeren Welt einnehmen kannst und sollst – deinem Bewusstsein entsprechend, das sich im Oktober massiv weiterentwickeln sollte.

Dabei könnte es allerdings wieder vermehrt Spannungen zwischen deinen eigenen Ego-Vorstellungen und denen deiner Seele bzw. deiner inneren Stimme geben. Wichtig ist dabei erst einmal, diese beiden „Quellen“ für deine Empfindungen und Gedanken unterscheiden zu lernen und dann zu spüren, welcher von beiden du entsprechen magst bzw. noch besser, wenn möglich, beide in Einklang zu bringen. Tu einfach dein Bestmögliches dafür, dann wird alles gut gehen!

Ab dem 29.10. bis zum 6.11. haben wir am Himmel ein spannungsgeladenes T-Quadrat von Saturn, Uranus und Sonne. Der erste Spannungshöhepunkt findet gleich am 30.10. statt:

* 30.10.: Sonne (Skorpion) im Quadrat zu Saturn (Wassermann)

Dieses Spannungsquadrat leitet in den November 2021 über, einen besonders spannungsgeladenen Monat. Ruhe und Weisheit sind ab jetzt in besonderem Maße gefragt, wenn der Grundkonflikt des Jahres 2021 – nach einigen Wochen Pause – nun noch einmal voll entflammt. Der „Kampf“ (hier muss man wohl dieses Wort verwenden) – astrologisch das Quadrat – zwischen den beharrenden, einschränkenden Kräften (Saturn) und den fortschrittlichen, evolutionären und bewusstmachenden (Uranus) beginnt nun noch einmal in vollem Maß – und wird am 24. Dezember seinen vorläufig letzten Höhepunkt erreichen.

Es wird extrem wichtig sein für das kommende Jahr 2022, in welcher Welt wir zu Weihnachten leben werden. Trage nun schon deinen Teil für eine schöne und lebenswerte Zukunft bei, indem du bereits jetzt so lebst, dass es sich für dich auch im Inneren richtig und gut anfühlt – trotz oder gerade wegen der äußeren Spannungen!

* 30.10., 16:20 Uhr: Mars geht in den Skorpion (bis 13.12.)

Bevor der erst 1930 entdeckte Pluto zum Herrscher des Skorpion wurde, nahm diesen Platz der energiereiche und bisweilen aggressive Mars ein (neben dem Widder, dem er auch heute noch vorsteht).

Nach dem nach Harmonie strebenden Mars in der Waage geht es ab jetzt wieder heftiger zu – und die „Grundfrequenzen“ – man könnte auch sagen die „Nerven“ – eines jeden Menschen und auch von Staaten werden außerordentlich deutlich sichtbar und spürbar werden.

Für uns selbst heißt das, dass wir einen ruhigen, am besten ein wenig distanzierten und möglichst konstruktiven Umgang mit den starken Energien in uns finden sollten, die sich auch in Form heftiger Emotionen zeigen können. Ideal wäre es, diese Energien für Neuanfänge zu verwenden und uns von allem Streit, den Anklagen an andere und jeglichem Machtmissbrauch zurückzuziehen, um unsere Kräfte für das Erschaffen einer lichtvollen Welt mit viel Toleranz und Liebe einzusetzen.

*

Mehr zu den nun folgenden starken Spannungen am Himmel (und wohl auch auf Erden) dann in der November-Vorschau.

* * *   * * *

 

September 2021

Der September 2021 in der spirituellen Astrologie: Wenig Spannung und sehr viel Harmonie, wenn ein paar Voraussetzungen erfüllt sind

Zu Beginn des Monats (bis einschließlich 3.9.) haben wir – neben einem günstigen Großen Trigon – einen sogenannten „Finger des Schicksals“ am Himmel. Dieser weist auf ein großes Heilungspotenzial durch die Jungfrau-Sonne in Verbindung mit dem Heiler Chiron im Zeichen des Neubeginns, dem Widder hin. Um dieses Potenzial nutzen zu können, ist jedoch eine Bereitschaft für die Befreiung und Überwindung eingeschränkten und veralteten Bewusstseins unumgänglich (Saturn im Wassermann).

Danach bietet der September bei sehr geringen Spannungsaspekten ein extrem hohes Potenzial an Harmonisierung und heilvoller Entwicklung. Bis zum 21.9. spielt noch intensiv der universelle Liebes-, aber auch Illusionsplanet Neptun im Gegenzeichen der Waage, den Fischen mit – eine weitere „Aufforderung“, nun in die Klarheit zu gehen und illusionäre Traumwelt-Anteile zurückzulassen. Ein Wegweiser dafür kann Folgendes in Anlehnung an ein Zitat von Charlie Chaplin sein: „Wer Böses im Sinn hat, arbeitet mit Macht, mit Liebe handelt, wer Gutes will.“

Dies passt wunderbar zu einem starken Neptun, der darauf hinweist, dass nur eine kompromisslose, klare Liebe (auch zu sich selbst) das Gute fördert, während einen alles andere in den Welten der Illusion versinken lässt.

Ab dem 18.9. begegnen sich auch die klassischen astrologischen „Übeltäter“ Mars und Saturn in einem günstigen Trigon, ab dem 23.9. gesellt sich noch die Sonne dazu. Doch die volle Entfaltung erreicht diese eh schon günstige Konstellation erst, wenn die Trigone von Mars und Saturn zu Lilith und dem Aufsteigenden Mondknoten mit berücksichtigt werden: Es geht damit um eine karmisch relevante, d.h. umfassende Aufdeckung von verdrängten und ungern angeschauten Themen in unserem Leben – durch die Beteiligung von Saturn im Wassermann wiederum verbunden mit einer Bewusstseinsentwicklung im gesellschaftlichen Bereich. Ab dem 27.9. vervollkommnet der Heiler Chiron dieses Große Trigon zu einem idealen Drachenviereck. (Aus der Fixstern-Astrologie kommt dann noch das Thema „Vergebung“ hinzu).

Auch der Jungfrau-Neumond am 7.9. und der Fische-Vollmond am 21.9. sind mit großen Chancen verbunden.

*

Betrachten wir nun die einzelnen Planetenkonstellationen im September und ihre Themen:

* 2.9.: Mars (Jungfrau) in Opposition zu Neptun (Fische)

Der Jungfrau-Mars kann sich in unwichtigen Details verlieren oder seine Energie für die Vorbereitung auf kalte Tage sowie für den Zweck der Heilung einsetzen. Die Entscheidung liegt bei dir. Konzentriere dich gedanklich auf das Gute, das du fördern willst. Dann hilft dir Neptun, Hindernisse und Blockaden aufzulösen. Konzentrierst du deine Gedanken jedoch auf unwichtige Nebensächlichkeiten, wird Neptun dafür sorgen, dass dein Leben sich für einige Zeit im Nebel der Unklarheit verliert.

Die folgenden drei Aspekte ergeben ein sog. Großes Trigon (Dreieck), das als sehr günstig gilt und vom 1. bis 5.9. wirksam ist.

* 3.9.: Merkur (Waage) im Trigon zu Lilith (Zwillinge) und

* 3.9.: Merkur (Waage) im Trigon zum Aufsteigenden Mondknoten (bei Lilith in den Zwillingen) und

* 5.9.: Merkur (Waage) im Trigon zu Saturn (Wassermann)

Der Verstandes- und Kommunikationsplanet Merkur ist der Dreh- und Angelpunkt dieses Großen Trigons, das dem Luftelement, also insgesamt der Welt des Geistes und der Spiritualität zugeordnet ist. Es gilt als sehr Harmonie-fördernd, wenn die beteiligten Planeten in einer positiven Weise gelebt werden.

D.h. dein Verstand sollte nun idealerweise den „Wunsch des Himmels“ aufnehmen und diesen auch in die Welt hinaus kommunizieren. Konkret ausgedrückt, geht es darum, dein Leben auf das umfassende (karmische) Ziel von Selbstbestimmung in Leichtigkeit und Freude hin auszurichten und dieses immer mehr im Alltag umzusetzen.

Dazu ist ein tieferes Verständnis dessen erforderlich, was (d)einer Bewusstseinsentwicklung derzeit noch im Wege steht – auch durch gesellschaftliche Einflüsse verursacht (Saturn im Wassermann). Mit diesem Verständnis jedoch werden dir deine zukünftigen (karmischen) Aufgaben hier auf Erden immer klarer werden

Der 6.9. ist ein spannender Tag – vor allem für Beziehungen respektive für das Thema „männlich und weiblich“:

* 6.9.: Venus (Waage) im Quadrat zu Pluto (Steinbock) und

* 6.9.: Mars (Jungfrau) im Trigon zu Pluto (Steinbock) und

* 6.9.: Venus (Waage) im Trigon zu Jupiter (Wassermann)

Auch wenn der Herr der Unterwelt (Pluto) für die Liebesgöttin nicht der angenehmste Kontakt ist, so hilft Venus nun doch dabei mit, dass seine starke Kraft für Ausgleich, Miteinander und Harmonisierung eingesetzt wird.

Die bei der Umsetzung eventuell auftretenden Spannungen sollten als positiv im Sinne einer intensiven Entwicklung zu größerer Klarheit gewertet werden. Auf den gesellschaftlichen Sektor bezogen wirkt sich diese harmonisierende Energie besonders auf diejenigen – Menschen und Institutionen – aus, die zur Bewusstseinserweiterung bereit sind (Jupiter im Wassermann).

Und der Willensplanet Mars in der Jungfrau kann die plutonischen Energien für Heilwerdungen nutzen – vorausgesetzt du richtest deinen persönlichen Willen auch darauf aus.

* 6.9.: Lilith (Zwillinge) in Konjunktion mit dem Aufsteigenden Mondknoten

Dazu kommt am selben Tag die Leichtigkeit der Zwillings-Lilith, die dich dazu auffordert, nun das zu leben, was du persönlich unter Leichtigkeit und Freude verstehst. Auch im Sinne der karmischen, allgemeinen Evolution der Erde (Aufsteigender Mondknoten) sind nun Leichtigkeit und Freude angesagt – verbunden mit dem umgehend folgenden Neumond-Thema:

* 7.9., 2:51 Uhr: Neumond in der Jungfrau und

* 7.9.: Sonne (Jungfrau) im Trigon zu Uranus (Stier)

An diesem heilvollen Neumond-Tag bilden Sonne und Mond ein weiteres Harmonie-förderndes Trigon, nun zum agilen (R)Evolutionsplaneten Uranus:

Die vernunftbezogenen, praktischen und im Idealfall heilvollen Energien von Sonne und Mond in der Jungfrau stehen nun im idealen Winkel mit dem inspirierenden und evolutionsfördernden Uranus. Dies stellt eine gute Kombination dar, um höhere Einsichten und Bewusstseinsentwicklungen in den Alltag hinein umzusetzen. Eine große Verbesserung der Lebensqualität wäre dann gegebenenfalls die Folge.

* 8.9.: Merkur (Waage) in Opposition zu Chiron (Widder)

Wenn der Verstand nach dem intensiven Neumond-Tag noch etwas verwirrt ist, dann kann er sich nun dem Heiler Chiron zuwenden und von ihm erfahren, wie das Angebot größerer Harmonie genutzt werden kann. Dazu braucht es allerdings etwas Bereitschaft für neue Wege und Ansichten. Öffnest du dich für diese, dann werden sie sich dir im Alltagsleben zeigen, und du hast die Wahl, das Angebot der Vorsehung anzunehmen oder nicht.

* 10.9., 22:38 Uhr: Venus geht in den Skorpion (bis 7.10.)

Nachdem der Liebesplanet in den letzten Wochen im Dienste der Harmonisierung stand und auch Beziehungen und Partnerschaften förderlich begleitete, wendet sich Venus nun für vier Wochen mehr der Tiefe emotionalen Erlebens zu. Leidenschaften, ekstatische Erfahrungen und andere starke Emotionen stehen im Mittelpunkt der Beziehungen der Geschlechter untereinander. Dazu gehören auch die Möglichkeiten körperlicher Befriedigung.

* 14.9.: Sonne (Jungfrau) in Opposition zu Neptun (Fische)

In dieser Konstellation kann Neptun als eine Kraft gesehen werden, die deinen Alltag von allem Überholten und dir nicht mehr Entsprechenden befreit. Dazu ist es wichtig, die Angebote des Himmels in den letzten Wochen auch angenommen zu haben (siehe oben 2. bis 10.9.).

Wenn dein Bewusstsein noch nicht so weit ist, dann schau, was trotz deiner Absichten nun nicht mehr fließt und als schwierig oder unmöglich erscheint. Das ist dann genau das, was aus deinem Leben gehen soll – oder in einer neues Weise gesehen werden will.

* 15.9., 2:13 Uhr: Mars geht in die Waage (bis 30.10.)

Mars ist im TKZ Waage „im Exil“, er hat dort keine Macht. Das heißt aber auch, er kann mit seinem bisweilen egozentrischen Willen das, was geschehen will, nicht mehr so gut stören. Idealerweise stellt er seine in der Waage schwachen Kräfte, so gut es geht, in den Dienst der Harmonisierung.

Für dich heißt das, die Dinge eher zu beobachten und nur, wenn du genau weißt, was und wofür du etwas tust, deinen Willen ins Spiel zu bringen. Halten dich ansonsten zurück, lass das Leben einfach laufen und versuche, die Intelligenz der Schöpfung zu erfassen!

* 17.9.: Sonne (Jungfrau) im Trigon zu Pluto (Steinbock)

An ihren letzten Tagen in der Jungfrau bekommt die Sonne die Gelegenheit, die Kraft der plutonischen Transformation zu nutzen, um einen heilvollen und lebensförderlichen Alltag zu erschaffen. Öffne dich nun den Veränderungen, die zu dir kommen und versuche sie als Unterstützung wahrzunehmen auf deinem Weg zu einem angenehmeren und auch sichereren Leben!

* 17.9.: Venus (Skorpion) im Quadrat zu Saturn (Wassermann)

Venus im Skorpion muss beim diesmaligen Aufenthalt im Skorpion schnell erkennen, dass sie eine Voraussetzung erfüllen muss, damit ihre Absichten, leidenschaftlich und erfüllt zu leben, umgesetzt werden können. Zumindest vom 10. bis 24.9. wird sie nämlich von Saturn begleitet, der von ihr fordert, ihr altes Programm weitgehend aufzugeben und sich neuen, zeitgemäßen Formen ihrer Bedürfnisbefriedigung zuzuwenden.

Für dich heißt das, wenn Bewährtes nicht mehr befriedigt, schau dich nach neuen Formen um, Leidenschaft und Tiefe zu leben!

* 21.9., 1:54 Uhr: Vollmond in den Fischen

Der verträumteste Vollmond im Jahr mit einem hohen Grad an Empfindsamkeit. Mit der gegenüberliegenden Sonne in der Jungfrau gibt es große Chancen, zumindest einen Teil deiner Träume und Visionen zu verwirklichen, wenn diese einigermaßen alltagstauglich sind.

Du kannst dich nun auch tief einfühlen in Menschen in deiner Umgebung, aber auch in die Natur oder sogar in den ganzen Kosmos. Nutze diese Chance doch, um dein Leben diesbezüglich zu bereichern und ab heute eine größere Verbundenheit mit anderen Wesen, der Welt und auch mit deiner Seele zu leben! Vielleicht will sich dein Bewusstsein auch in die anderen, mystischen Ebenen des Daseins hinein ausbreiten. Versuche dabei gegebenenfalls, diese und dein alltägliches irdisches Leben gleichermaßen wertzuschätzen!

* 21.9.: Merkur (Waage) im Trigon zu Jupiter (Wassermann) und

* 21.9.: Saturn (Wassermann) im Trigon zu Lilith (Zwillinge)

Erneut treten zwei der in diesem Monat so häufigen harmonischen Trigon-Aspekte ein: Der aktuell auf Ausgleich bedachte Verstand erhält erweiternde Unterstützung von einem inspirierenden Jupiter. Das wird sich auch politisch auswirken, wenn der Wille zu mehr Leichtigkeit und Lockerheit – gerade auch nach den vorher oft einschränkenden gesellschaftlichen Strukturen – vorhanden ist. Der Himmel jedenfalls „rät“ zu leichteren Zeiten.

* 22.9. Merkur (Waage) im Quadrat zu Pluto (Steinbock)

Wurden die Chancen des 21.9. nicht umgesetzt, tauchen gleich heftige schmerzhafte, aber notwendige Veränderungsimpulse auf. Akzeptiere diese im Idealfall als nötig und schau, was du noch tun kannst, um mehr Harmonie und Ausgewogenheit in dein Leben zu bringen!

* 22.9., 21:20 Uhr: Sonne geht in die Waage (bis 23.10.) -> Herbsttagundnachtgleiche

Der Herbst beginnt. Nun sind für ein halbes Jahr die Nächte wieder länger als die Tage. Weil sich mit der Sonne in der Waage aber Sommer und Winter erst einmal in Ausgewogenheit treffen, gelten diese vier Wochen oft als eine „goldene Zeit“ – und sind Vorbild für Partnerschaften und Beziehungen, analog zur Natur nach Harmonie und Ausgewogenheit beim Umsetzen der Bedürfnisse beider Partner zu streben.

Nutze auch den noch relativ angenehmen Aufenthalt in der Natur, bevor die große Dunkelheit und die Kälte in das Land kommen!

* 23.9.: Venus (Skorpion) in Opposition zu Uranus (Stier)

Ein inspirierender Tag für die nach Lust, Leidenschaft und emotionaler Tiefe strebende Liebesgöttin. Doch muss sie auch Ausschau halten und sich neuen Inspirationen und Möglichkeiten öffnen, um in die Gunst des Uranus zu kommen. Dann können Genuss und angenehme Emotionen jedoch sehr intensiv werden.

Folgende zwei Aspekte ergeben ein sogenanntes Großes Trigon (Dreieck), das vom 18.9. bis 5.10. wirksam ist und zu dem sich ab dem 23.9. auch noch die Sonne gesellt (in Konjunktion mit Mars):

* 25.9.: Mars (Waage) im Trigon zu Saturn (Wassermann)

Dieses Trigon ist der beste Aspekt zwischen diesen beiden intensiven, oft Schwierigkeiten bescherenden Archetypen. Saturn unterstützt den Energieplaneten Mars dabei, im Sinne einer größeren Harmonie zu wirken. Dieser stellt Ersterem dafür Energie für eine Neustrukturierung im Sinne der Bewusstseinsevolution zur Verfügung.

Schau also, was sich in deinem Leben in positiver Richtung ändern soll! Denn um dieses Ziel zu erreichen, steht dir gerade viel Energie zu Verfügung. Gehe es an!

* 27.9.: Mars (Waage) im Trigon zu Lilith (Zwillinge)

Lilith nimmt der gerade beschriebenen Situation der harmonisierenden Umgestaltung von Strukturen viel von ihrer Ernsthaftigkeit und bringt die Leichtigkeit und Freude ins Spiel, die Erneuerungen idealerweise begleiten sollten. Und sie fordert dazu auf, die eigenen Vorstellungen zu manifestieren, d.h. solche, die zu deinem eigenen Seelenweg gehören. Besinne dich also, bevor du mit der Realisierung deiner „Projekte“ beginnst, darauf, ob diese wirklich zu deinem Lebensweg gehören!

* 27.9., 7:09 Uhr: Merkur (Waage) wird rückläufig (bis 18.10.)

Wie immer in den drei Wochen einer Merkur-Rückläufigkeit, heißt es auch nun wieder, ein wenig Pause zu machen, Unvollendetes nachzuholen, keine großen Entscheidungen zu treffen und Visionen zu erschaffen, aber mit deren Umsetzung zu warten bis Merkur ab dem 18.10. wieder rechtläufig sein wird. Genieße diese „kosmisch verordnete“ Ruhephase!

* 29.9.: Venus (Skorpion) im Trigon zu Neptun (Fische)

Ein idealer Tag, um dich deinen Sehnsüchten und Träumen zu widmen. Was wünscht sich deine Seele? Was möchtest du erleben? Nach welchen Emotionen dürstet es dich?

Heute kannst du viele Antworten darauf erhalten und beginnen, diese mehr und mehr in dein Leben zu integrieren, erst einmal in Form von inneren Absichten, die dann ab dem 18.10. realisiert werden (Merkur wieder rechtläufig). Wenn etwas nicht zu dir gehören sollte, wird es sich eh schnell wieder auflösen.

* 30.9.: Sonne (Waage) im Trigon zu Saturn (Wassermann)

Ein weiterer Höhepunkt im oben (25.9.) beschriebenen Großen Trigon Geschehen. Die Sonne strahlt die günstige Energie der anderen beteiligten Planeten und Punkte nun intensiv in die Alltagswelt hinein. Doch Saturn (Weisheit im Umgang mit gesellschaftlichen Vorgängen) sowie Lilith (Freude und Leichtigkeit durch einen starken Bezug auf dich und deine Bestimmung) sind anspruchsvolle Partner. Es lohnt sich jedoch sehr, in dieser Hinsicht gerade dein Bestes zu versuchen.

*

Ab dem 27.9. wirksam, steht am 1.10. dazu noch Mars in Opposition zu Chiron, d.h. aus dem Großen Trigon von Mars/Sonne, Saturn und Lilith (siehe 25., 27. und 30.9.) wird sogar ein Drachenviereck. Dieses gilt als noch günstiger als das eh schon günstige Große Trigon. (Mehr dazu in der Oktober-Vorschau.)

* * *   * * *

 

August 2021

Der August 2021 in der spirituellen Astrologie:

Erkenntnis erlangen – das Erkannte in eine harmonische Ausgewogenheit bringen – und dabei Leichtigkeit und Lebensfreude miteinbeziehen

Im August geht es mit den Energien oft hin und her.

Der Monat beginnt mit seiner schwierigsten Woche, in der große Spannungen mit dem Ziel tieferer Erkenntnis dessen, was ist, im Mittelpunkt stehen. Auch gesellschaftliche Entwicklungen tragen ihren Teil dazu bei. Ein kurzes Aufflackern von Liebesbeziehungen ohne Dauer und Bindung geben am 3.8. nur kurze und geringe Erleichterung. Am 4.8. schon liegen mit Merkur und Uranus im Quadrat wieder mal leicht die Nerven blank. Die Sonne übernimmt diese Unruhe um den 5.8. herum, auch wenn Chiron „sagt“, dass all dies über den Weg der Erkenntnis letztlich der Heilung dient.

Der Neumond am 8.8. lädt sodann zu einem Neuanfang ein. Doch geht es beim dann herrschenden Uranus-Einfluss erst einmal um Ideen und neue Vorstellungen, die sich auch aus den Erkenntnissen der Vortage ergeben. Die Realisierung kommt erst ein paar Wochen später – wenn dann noch etwas übrig sein sollte von den Ideen dieser Neumondzeit.

In den Tagen danach tritt Venus in den Vordergrund, und die Liebe bekommt wieder größere Chancen – hauptsächlich jedoch im überpersönlichen, kollektiven Bereich. Das wirkt sich natürlich indirekt auch in unser Leben hinein aus: Versuche die Tiefe und ggf. das Karma in deinen Beziehungen wahrzunehmen! Dann nutzt du diese Zeit am besten. Am 13.8. mahnt Lilith ihre Bedürfnisse nach persönlicher Freiheit und Unabhängigkeit an. Die zweite Augustwoche fördert somit die universelle Liebe zur Natur und zur Schöpfung mehr als die persönliche, partnerschaftliche Liebe.

Mit dem Übertritt der Venus in die Waage am 16.8. sollten eigentlich dreieinhalb Wochen beginnen, die den schönen Dingen im Leben gewidmet sind. Doch die kritischen Jungfrau-Energien der beiden persönlichen Planeten Mars und Merkur machen ihr das erst einmal schwer. Und auch Lilith verlangt von Venus besonders am 19.8., ihre Harmoniesucht zu bändigen und ihre Souveränität und Selbständigkeit nicht zu vernachlässigen.

Der 20.8. ist ein Tag, der Hoffnungen auf wieder mehr Leichtigkeit und Freude aufkommen lässt, auch was die gesellschaftlichen Tendenzen betrifft. Vielleicht hat ab dann deine persönliche positive Ausrichtung auch wieder mehr Chancen, deine Umgebung zu bereichern.

Auch der zweite Wassermann-Vollmond innerhalb von vier Wochen am 22.8. lädt zu einem heiteren Umgang mit den Widrigkeiten des Lebens ein und verbreitet noch einmal sommerliche Fröhlichkeit. Im Mittelpunkt steht wieder die Forderung nach Freiheit und Toleranz.

Wenn die Sonne in der Nacht zu 23.8. in die Jungfrau geht, beginnt endgültig der Übergang in die herbstliche Stimmung. Nun heißt es wieder sich auf den nicht mehr so weit entfernten Winter einzustellen. Auch Venus und Saturn fördern die Tendenz zu Sicherheit und Vertrautheit.

Merkur/Neptun am 25.8. machen anfällig für Illusionen und Betrügereien, heute oft auch „Fake News“ genannt. Doch Merkur und Pluto gleich am Tag darauf sind kritisch und fallen nicht mehr so leicht darauf herein, da sie gut die Hintergründe erkennen können.

Am 27.8. mahnt die Zwillings-Lilith, sich nicht zu sehr von der herbstlichen Stimmung überwältigen zu lassen und die immer noch bestehenden Chancen für Freude und Leichtigkeit wahrzunehmen und zu leben.

Mit dem Eintritt des Merkur in die Waage am 30.8. bekommt die Waage-Venus Verstärkung für ihre Geschenke der Harmonie und Schönheit. Diese können dann leichter wahrgenommen und im Alltag auch umgesetzt werden.

*

Betrachten wir nun die einzelnen Planetenkonstellationen im August und ihre Themen:

Der Monat beginnt mit einer schwierigen Fünferkonstellation:

* 1.8.: Mars (Jungfrau) im Quadrat zu Lilith (Zwillinge) und

* 1.8.: Sonne (Löwe) in Konjunktion mit Merkur und

* 1.8.: Merkur (Löwe) in Opposition zu Saturn (Wassermann) und

* 2.8.: Sonne (Löwe) in Opposition zu Saturn (Wassermann)

Eigentlich passt der strahlende Gleichklang von Sonne und Merkur zur hochsommerlichen Jahreszeit und lädt uns zum ausgiebigen „Strahlen“ ein, indem wir unser Sein kommunikativ in die Welt bringen. Gespräche, Treffen, Feste, all das und Ähnliches passen gut zu dieser Konjunktion.

Doch mischt sich in diesem Jahr der hemmende Saturn ein, und noch dazu in einer Opposition, aus der er aus dem Wassermann die aktuellen gesellschaftlichen Themen und die Notwendigkeit ihrer Weiterentwicklung unübersehbar werden lässt. Dazu passen auch die Spannungen, die sich aus dem Jungfrau-Mars im Quadrat zur fröhlichen Zwillings-Lilith ergeben. Mars möchte beharrlich an einer heileren Situation arbeiten, doch die Zwillings-Lilith hat keinerlei Lust, auf das Erleben von Lebensfreude und Leichtigkeit zu verzichten.

Es liegt an unserem Erfindungsgeist, beiden Archetypen in unserem Leben den ihnen zustehenden Raum zu geben – und damit diese extremen Spannungskonstellationen positiv zu bewältigen.

Ein Heilungs- und Liebestag ist der 3.8.:

* 3.8.: Merkur (Löwe) im Trigon zu Chiron (Widder) und

* 3.8.: Venus (Jungfrau) im Trigon zu Uranus (Stier)

Nach der Spannungs-Konstellation von Merkur, Sonne, Saturn, Mars und Lilith lässt der dritte Tag des Monats harmonischere Sphärenklänge ertönen. Dein Verstand erhält versöhnliche Töne vom Heiler Chiron. So wird dir schnell bewusst, was dir gerade gut tun würde und was dich dauerhaft wirklich heiler machen kann. Und die Liebesgöttin erhält vom Uranus viele Ideen und Vorstellungen, was sie gerade brauchen könnte, um erfüllt zu leben. Welche von diesen Ideen dauerhaft Bestand haben werden, wird sich zeigen. Das wird im Wesentlichen davon abhängen, ob sie die „Machbarkeitsprüfung“ der Jungfrau-Venus bestehen.

* 4.8.: Merkur (Löwe) im Quadrat zu Uranus (Stier)

Kaum fühlt sich unser Verstand etwas wohler mit dem, was gerade ist, wird er schon wieder herausgefordert. Nach dem hemmenden Saturn tritt nun der entwicklungsfördernde Uranus auf den Plan und fordert uns dazu auf, unser Denken zu überprüfen, Altes loszulassen und unsere geistige Kraft in den Dienst der Evolution zu stellen. So kann er uns viele Ideen dazu liefern, welche alten Gewohnheiten wir aufgeben oder zumindest reduzieren sollten und was unserem Körper gut tun würde. Auch können wir nun besser als sonst nachvollziehen, dass vieles in unserem Leben von unseren Meinungen und Überzeugungen bestimmt wird – die, wenn auch nur schwer, aber doch veränderbar sind.

* 5.8.: Sonne (Löwe) im Trigon zu Chiron (Widder) und

* 7.8.: Sonne (Löwe) im Quadrat zu Uranus (Stier)

Was bis jetzt – gewissermaßen vorbereitend – unser Verstand und unser Denken erkannt haben, will sich nun durch uns in der Welt zeigen. Erst einmal bekommen wir durch Chiron gezeigt, wo unser Sein und unsere Ausstrahlung noch verbesserungswürdig wären, etwa lichtvoller sein könnten. Außerdem werden wir – vielleicht schmerzhaft – darauf hingewiesen, dass wir gegebenenfalls noch zu wenig unserem Seelenplan folgen und daran etwas ändern sollten.

* 8.8., 15:50 Uhr: Neumond im Löwen

Nach der ersten spannungsreichen Woche steht mit dem Neumond im Löwen nun ein schöner Neubeginn an. Somit zeigt sich nun auch der Sinn der überstandenen Spannungen: Wir sollten dadurch vorbereitet werden, diesen Neubeginn durch die erfolgten Hinweise nun wirklich grundlegend und effektiv realisieren zu können. Schau also was die letzten Tage dir gezeigt haben und ziehe deine Lehren daraus!

Mit zwei arbeitsreichen Oppositionen geht der Monat August in sein zweites Drittel:

* 10.8.: Venus (Jungfrau) in Opposition zu Neptun (Fische)

Die bisweilen allzu eng und beschränkend fühlende Jungfrau-Venus kann sich nun von Neptun in den Fischen inspirieren lassen und mit etwas Mut ihre Grenzen erweitern – natürlich besonders in der Liebe. Welche Ideen täten deiner Beziehung nun gut? Und wenn du Single bist, kannst du dich fragen, ob es nun nicht eine gute Zeit wäre, deine gegebenenfalls als einschränkend erlebte Situation zu überwinden und wie das gehen könnte. Neptun wird dir realisierbare, aber bisweilen auch recht utopische Ideen präsentieren. Vermeide also zu träumerische (Liebes-)Vorstellungen, mit der die praktisch orientierte Jungfrau-Venus nicht umgehen kann.

* 11.8.: Merkur (Löwe) in Opposition zu Jupiter (Wassermann)

Nachdem unser Verstand und damit ein üblicherweise großer Teil unseres bewussten Ichs im August schon von Saturn und Uranus in spannungsreicher Weise herausgefordert wurden, gesellt sich nun auch noch eine Jupiter-Opposition dazu. Die gesellschaftlichen und oft auch beruflichen Themen lassen also nicht locker und wollen uns zu einer Haltung bewegen, die unseren sozialen Bedürfnissen und zugleich unserem Selbstausdruck gerecht wird.

So wirst du dich wohl ein wenig anstrengen müssen, um dir erst einmal zu überlegen, ob diese beiden Bereiche bei dir schon in Übereinstimmung sind. Wenn nicht, gibt es gegebenenfalls etwas zu verändern, so dass deine gesellschaftliche Funktion mehr deinem eigentlichen Sein entspricht.

* 11.8., 23:56: Merkur geht in die Jungfrau (bis 30.8.)

Mit den Ergebnissen der gerade eben beschriebenen Konstellation tritt Merkur nun in das nächste Zeichen im Tierkreis ein, in die praktisch orientierte Jungfrau, und kann hier nun daran gehen, seine Erkenntnisse umzusetzen.

Hast du dich also den Prozessen der Vortage gestellt, weißt du nun recht genau, was in deinem Leben ansteht. Wenn nicht, gibt es wohl etwas nachzuholen. Das Leben wird dir bis Ende August noch entsprechende Hinweise geben.

* 12.8. Venus (Jungfrau) im Trigon zu Pluto (Steinbock)

Nachdem die praktisch orientierte Jungfrau-Venus am 11.8. schon mit den endgrenzenden, träumerischen Eingebungen des Neptun umgehen musste, trifft sie nun auch noch auf den Herrscher unserer psychischen Unterwelten – jedoch wenigstens im günstigen Trigon. Trotzdem könnten ihr die entsprechenden Kräfte zu viel werden, wenn sie sich nicht zu einer Bewusstmachung ihrer tieferen Bedürfnisse und ihres Verlangens entschließen kann.

Schau also, ob in deiner psychischen Welt der tief in dir liegenden Sehnsüchte und Wünsche etwas ist, was dort darauf gewartet hat, in der äußeren Welt Gestalt annehmen zu dürfen, wenn vielleicht auch nur in einer reduzierten, angepasste Form. Dies wäre jedenfalls besser als keine Erneuerung.

* 13.8.: Merkur (Jungfrau) im Quadrat zu Lilith (Zwillinge)

Der Jungfrau-Merkur möchte ganz praktisch daran mitwirken, dass dein Leben heiler wird. Dabei wägt er ab, was realisierbar ist und was nicht und gibt sich dabei viel Mühe. Doch Lilith mahnt bei diesem hehren Ziel die Lebensfreue und die Leichtigkeit nicht zu vergessen. Denn Heilsein ist ja nur eine Voraussetzung für ein Leben, das mit Inhalt gefüllt – und erfüllt – sein will. Und wenn dieser Inhalt zu dir und deiner Seelenanlage passt, dann erlebst du Freude.

* 16.8., 6:26 Uhr: Venus geht in die Waage (bis 10.9.)

Mit diesem Übertritt betritt Venus wieder vertrauteres Terrain als in der Jungfrau. Nun kann sie wieder an harmonischen Partnerschaften arbeiten und überhaupt der Harmonie, Schönheit und Ästhetik frönen.

Diese dreieinhalb Wochen stellen eine Zeit dar, in der du – mit Unterstützung der Liebesgöttin – deine Partnerschaft verbessern kannst und dich allgemein den schönen Dingen im Leben zuwenden solltest – auch der Literatur und den Künsten in ihren diversen Erscheinungsformen.

* 19.8.: Merkur (Jungfrau) im Konjunktion mit Mars

Während Venus in ihren Bereichen glücklich ist und schöne Erfahrungen macht, arbeitet der Verstand immer noch – und nun mit noch mehr Energie – an seinen aktuellen, oben schon beschriebenen Zielen, der Heilung deines Lebens. Wenn er dabei nicht gegen die Liebesgöttin arbeitet, ihr also etwa genügend Zeit zubilligt, dann können beide Bestrebungen sehr wohl harmonisch zusammenwirken.

* 19.8.: Venus (Waage) im Trigon zu Lilith (Zwillinge)

Am selben Tag, an dem dein Verstand viel Energie für Heilsames bekommt, erhält Venus den Hinweis, dass sie es mit der Harmonie nicht übertreiben sollte. Denn Unterwürfigkeit und Abhängigkeit würden ihrem Ziel eher schaden, da zwanghafte Harmonie zu Verdrängung – und damit zu einer Abnahme von wahre Liebe – führt.

Auch in deiner Partnerschaft ist es wichtig, authentisch und damit freudvoll zu sein. Und du sollst dich auch nur mit den dir entsprechenden schönen Dingen beschäftigen und nicht mit etwas, das gerade in Mode ist oder weil es andere gut finden. Lilith bringt oftmals die Aufforderung zum Authentisch-Sein.

* 20.8.: Sonne (Löwe) in Opposition zu Jupiter (Wassermann)

Nun nimmt die Sonne die Position ein, die Merkur am 11.8. innehatte. Im Idealfall hat unser Verstand in den letzten zehn Tagen das vorbereitet, was die Sonne nun der Welt zeigen und in ihr ausleben will: Ein Leben, das unseren sozialen Bedürfnissen und zugleich unserem Selbstausdruck gerecht wird. Das geht wohl nur in einer Umgebung, wo du zeigen kannst wer und was du bist und die dich dafür wertschätzt oder zumindest respektiert. Wenn nicht, ist es vielleicht an der Zeit, deine Umgebung zu wechseln.

* 20.8., 3:40 Uhr: Uranus (Stier) wird rückläufig (bis 18.1.2022)

Wie jedes Jahr für fünf Monate wird Uranus auch in 2021 wieder rückläufig. Die starken bewusstseinserweiternden Impulse der letzten Monate werden nun schwächer, Aufarbeitung und Integration sind besser möglich und angesagt.

Damit sind nun die gesamten äußeren Planeten sowie Pluto und Chiron rückläufig. Wenn wir an dem Punkt unseres Lebens sind, wo wir sein sollten – das gilt auch für Gesellschaften – dann gehen die Dinge ruhig und gut weiter. Ansonsten erhalten wir vom Leben Hinweise darauf, dass etwas nachzuholen und aufzuarbeiten ist, damit das von der Vorsehung angezeigte Entwicklungsniveau erreicht wird.

* 20.8.: Merkur (Jungfrau) im Trigon zu Uranus (Stier)

In das eben beschriebene Ziel wird nun gleich auch der Verstand mit einbezogen. Es sollte jetzt also leichter sein als sonst, zu verstehen, was in dir aktuell noch an Entwicklung aussteht. Auch dein Umfeld wird wahrscheinlich wieder detaillierte Hinweise genau darauf geben. Also sei aufmerksam und versuche all das zu begreifen – auch mit Hilfe deiner höheren Fähigkeiten (Intuition, Seelenweisheit).

* 22.8.: Mars (Jungfrau) im Trigon zu Uranus (Stier)

Scheinbar werden die Themen des 20.8. von den Schöpfungskräften als besonders wichtig erachtet. Denn dem eben Beschriebenen wird nun auch noch eine gehörige Portion Energie zugeführt. Diese kann wiederum gleich für eine praktische Umsetzung dessen, was du begriffen hast, in dein Alltagsleben genutzt werden. Ziel ist somit eine erweiterte Bewusstheit für das, was geschieht und eine schnelle Umsetzung dieser Bewusstheit in konkrete Taten.

* 22.8., 14:02 Uhr: Vollmond im Wassermann (zum zweiten Mal hintereinander)

Noch einmal steht in diesem Jahr der volle Mond im Wassermann und lässt dich spüren, wie wichtig für eine lebenswerte Welt die Freiheit ist. Wieder, wenn auch nicht mehr so stark wie im Juli, fordert dieser Vollmond dazu auf, das Verbindende und Grenzen Überschreitende zu suchen und diese Grenzen dann sogar zu überwinden, vor allem auch die, die künstlich errichtet sind, um Hierarchien zu erzeugen.

Feiere also ein paar Stunden bevor die Sonne vom sommerlichen Löwen in die herbstliche Jungfrau geht, noch einmal die Freiheit der warmen Jahreszeit – zum Beispiel in Form eines Ausflugs oder einer kleinen Reise dorthin, wo es dich hinzieht!

* 22.8., 23:34 Uhr: Sonne geht in die Jungfrau (bis 22.9.)

Kurz vor Mitternacht zum 23.8. folgt die Sonne nun dem Merkur und überschreitet die Grenze zur Jungfrau. Nun geht es darum, die Vorbereitungen für den nicht mehr so weit entfernten Winter zu treffen, also dafür zu sorgen, dass du dann genügend Nahrung und eine warme Wohnung hast. Nahrung ist hier sehr wohl mehrdimensional zu verstehen – also körperliche, seelische und geistige Nahrung.

Frage dich mit der Jungfrau-Sonne öfter, was dein Körper, deine Seele und dein Geist wohl in der nächsten Zeit brauchen werden!

* 23.8.: Venus (Waage) im Trigon zu Saturn (Wassermann)

Nachdem Saturn zu Monatsbeginn über seine Oppositionen für viel Arbeit sorgte, gibt er sich nun etwas milder – zumindest was die Venus-Themen Liebe und Schönheit anbelangt.

Zusammen mit Lilith in den Zwillingen ergibt sich ein sog. Großes Trigon, das als sehr günstig für harmonische Entwicklungen gilt. Insofern kann Saturn nun das oft zu große Harmoniebedürfnis der Waage-Venus reduzieren und sie somit offener für Leichtigkeit und Lebensfreude werden lassen. Damit unterstützt er Lilith und gleicht eine zu einseitige Waage-Venus aus – ein löbliches Unterfangen für unser Wohlbefinden.

* 25.8.: Merkur (Jungfrau) in Opposition zu Neptun (Fische)

Wieder einmal wird es schwierig für unseren Verstand. Der Fische-Neptun lässt ihn sogar daran zweifeln, ob sein Dasein überhaupt Sinn macht, indem er ihm die illusionäre und begrenzte Natur allen menschlichen Denkens aufzeigt. Hier ist es wohl erforderlich, dass Merkur sich darauf besinnt, dass der Verstand im Idealfall immer der Diener der Seele sein soll. Mit dieser Maxime kann der Götterbote – der eine andere Funktion des Merkur darstellt – aktiv werden, und sich unser Verstand mit anderen und höheren Bereichen des Seins verbinden. Dies macht etwas Mühe und setzt Bereitschaft voraus, aber wenn diese Verbindung gefunden wird, wird sie sich sehr förderlich für unser Leben erweisen.

* 26.8.: Venus (Waage) in Opposition zu Chiron (Widder)

Nach dem Merkur steht wieder Venus im Zentrum, die jetzt auch noch Unterstützung vom Heiler Chiron bekommt. Sie muss hierfür aber bereit sein, die Botschaften von Saturn und Lilith (siehe 23.8.) zu hören und sich die Arbeit machen, das Gehörte auch umzusetzen.

Konkret kann das heißen, dass du dir all dessen bewusst werden solltest, was für eine wirklich heile und authentisch-harmonische Beziehung nötig ist. (Die Sterne haben im Lauf des August schon öfters Hinweise darauf gegeben.)

* 26.8.: Merkur (Jungfrau) im Trigon zu Pluto (Steinbock)

Venus hat ihre Begegnungen mit Neptun und Pluto schon hinter sich (siehe 10.8. und 12.8.). Nun trifft der Götterbote nach seiner Begegnung mit Neptun auf den Herrscher der Unterwelt.

So solltest du dich am besten nicht lange zieren und die Impulse und Botschaften, die nun aus deiner tiefsten Psyche dringen, wahr- und erstnehmen. Es sind diese Tage vom 23. bis zum 26.8. ideal für Reisen in deine inneren seelischen Landschaften, für Erkenntnisse über das, was dir ggf. noch fehlt im Leben und überhaupt für jede Form der Psychotherapie.

* 27.8.: Sonne (Jungfrau) im Quadrat zu Lilith (Zwillinge)

Mit Mars Quadrat Lilith hat der August begonnen, am 13.8. stand Merkur im Quadrat zu Lilith und nun kommt noch die Sonne in diese Quadrat-Verbindung. Das bedeutet wohl, Lilith zeigt sich und will gesehen werden mit ihrer Botschaft der Leichtigkeit und Lebensfreude – auch wenn andere Konstellationen es ihr oft schwer machen. Doch hat sie dabei die Unterstützung der Schicksalskräfte (länger anhaltendes Trigon zu Saturn).

Bring also auch immer wieder das Leichte und Freudige in dein Leben, selbst wenn es zunächst schwierig erscheint!

* 30.8., 7:09 Uhr: Merkur geht in die Waage (bis 6.11.)

Im September wird Merkur in der Waage rückläufig, weshalb sein Aufenthalt dort statt der üblichen drei Wochen nun über zwei Monate beträgt. Thema: Unser Denken in Harmonie bringen.

Wir sind in dieser Zeit aufgefordert, mit unserem Verstand und unserer Fähigkeit, viele Ebenen des Seins wahrzunehmen, das zu ergründen, was unserem Leben an Harmonie fehlt. Und dann zu schauen, wie wir die wieder erlangte Harmonie zu einem normalen Aspekt unseres alltäglichen Lebens werden lassen können.

(Mehr dazu in der September-Vorschau.)

*

Somit geht nun ein Monat zu Ende, der viele gegensätzliche Tendenzen und Kräfte zu integrieren oder wenigstens in einen gesunden Ausgleich zu bringen versucht.

Mögen wir alle die Angebote des Himmels nutzen und dabei erfolgreich sein! Wir werden diesen Erfolg an einer tiefen inneren Zufriedenheit erkennen können.

* * *   * * *

 

Juli 2021

Der Juli 2021 in der spirituellen Astrologie: Träumend eine neue, bessere Welt kreieren!

Der Monat beginnt mit einer herausfordernden Mars-Trilogie, die den Energieplaneten mit den gegensätzlichen Energien von Saturn und Uranus in Verbindung bringt. Allerdings kann der Heiler Chiron zwischen den beiden Kräften vermitteln. Somit ist die erste Juli-Woche eine Woche mit einer großen Chance auf kollektive Heilung – doch nur in Verbindung mit der nötigen Bewusstseinserweiterung. Diese Thematik wird am 7.7. auch vom Liebesplaneten Venus – in der ihr typischen sanfteren Weise – unterstützt.

Parallel dazu verstärken sich in der zweiten Woche des Monats der emotionale Krebs und der visionäre Neptun. Beide fordern uns dazu auf, eine uns entsprechendere „bessere“ Zukunft – erst einmal – zu erträumen. Dazu können wir uns an die Aborigines erinnern, die davon überzeugt sind, dass die äußere Welt zunächst in unseren Träumen und Visionen vorausgeträumt wird. Ähnlich wie ein Architekt, der vor dem Bau eines Hauses erst einmal einen Plan davon anfertigt.

Der Neumond am 10.7. lädt zu emotionaler Verbundenheit – vielleicht auch mit der Familie und der Natur – ein.

Am 13.7. ist ein guter Tag für den Ausgleich und gegebenenfalls für einen neuen Anfang zwischen den Geschlechtern.

Ab dem 18.7. steht mit dem Dunklen Mond und Pluto, dem Herrscher der Unterwelt, unser Unbewusstes direkt im Mittelpunkt. Was finden wir dort – persönlich und kollektiv? Wenn es mehr Einfühlungsvermögen in unser Leben und in die Natur dieses Planeten sein sollte, dann wären wir auf einem guten Weg, um die damit verbundenen heilsamen Energien gut nutzen zu können.

Insgesamt ist der Juli der zentrale Sommermonat und somit der wärmste Monat des Jahres. Mögen wir uns mit Licht und Wärme durchtränken lassen, um uns gut auf die gerade zum Monatsende hin doch schon wieder spürbar länger werdenden Nächte vorzubereiten!

*

Betrachten wir nun die einzelnen Planetenkonstellationen im Juli und ihre Themen:

* 1.7.: Mars (Löwe) in Opposition zu Saturn (Wassermann)

Der Monat beginnt mit einer großen astrologischen Herausforderung: Ein starker, auf seinen eigenen Willen bezogener Mars muss sich mit einem Saturn arrangieren, der ihn bremst, wenn er kein Bewusstsein für die aktuelle kollektive Situation aufbringt. Um beides in Einklang zu bringen – den eigenen Willen mit den kollektiv wirksamen Themen – muss etwas Energie aufgewendet werden. Dann aber wird Entwicklung möglich.

* 2.7.: Mars (Löwe) im Trigon zu Chiron (Widder)

Günstigerweise versucht der Heiler Chiron bei den schwierigen Mars-Stellungen am 1.7. und 4.7. zu vermitteln. Schon seine astronomische Bahn prädestiniert den Asteroiden Chiron für diese Aufgabe, pendelt er doch zwischen der Saturn- und der Uranusbahn hin und her. Somit kann er den hemmenden Saturn milde stimmen, wenngleich dieser dafür verlangt, dass sich unser Wille weitgehend der Stimme der eigenen Seele unterwirft. Denn dies sagt der dritte große Mars-Aspekt Anfang Juli:

* 4.7.: Mars (Löwe) im Quadrat zu Uranus (Stier)

Unser Wille wird nur dann zu harmonischen Zuständen führen, wenn wir das höhere Bewusstsein, das sich etwa in Form der Stimme unserer Seele zeigt, bei all unseren Entscheidungen mit berücksichtigen.

Es ist also eine Zeit, in der du nur dann nach deinen Wünschen leben kannst, wenn diese in irgendeiner Weise an das Kollektiv (Saturn) und an deine eigenen spirituellen Anteile, also deine Seele gekoppelt sind.

* 4.7.: Sonne (Krebs) im Quadrat zu Chiron (Widder)

Auch deine Gefühlslage erlebst du derzeit als sehr abhängig von den größeren Zusammenhängen. Sind deine Gefühle für dich und andere heilsam und verbindend, dann wird das zu mehr Freude führen. Ansonsten werde Gereiztheit und sogar Wut deine Begleiter sein an diesen Tagen.

Am besten wäre es, heilsam denken und handeln zu WOLLEN und dann dein Bestes dafür zu tun.

* 5.7.: Sonne (Krebs) im Sextil zu Uranus (Stier)

Auch dieser Aspekt bestätigt das eben Geschriebene: Wenn du dich wohlfühlen willst, dann brauchst du dazu ein erweitertes Bewusstsein für deine menschliche Umgebung sowie auch für deine natürliche Umwelt. Durch das beteiligte Sextil wird dir das – bei einer inneren Bereitschaft dazu – jedoch relativ leicht fallen.

* 6.7.: Merkur (Zwillinge) im Quadrat zu Neptun (Fische)

Diesen Aspekt hatten wir schon vor einem Monat mit einem damals rückläufigen Merkur. Noch einmal in kurzer Zeit wirst du also vom himmlischen Geschehen auf das schon damals Geschriebene hingewiesen:

Der Verstand hat bei so viel Emotionalität nur eine Wahl: Entweder stellt er sich in den Dienst der Seele, was er den Geistigen Gesetzen nach eh stets tun sollte, oder er verliert sich in illusionären Welten. Letzteres hat oft ein Gefühl zur Folge, sich zu verlieren. Doch stellt diese Empfindung ja nur die unbewusste unfreiwillige Form der Reduzierung des Verstandes dar. Dann doch besser bewusst deiner Seele nachspüren, oder?

* 7.7.: Venus (Löwe) in Opposition zu Saturn (Wassermann) und

* 7.7.: Venus (Löwe) im Trigon zu Chiron (Widder) und

* 8.7.: Venus (Löwe) im Quadrat zu Uranus (Stier)

Nach dem männlich-energischen Mars nimmt nun die Liebesgöttin dessen Position ein. Allerdings fühlt sich Letztere im energievoll-yanghaften Löwen eher unwohl. Doch fällt es ihr leichter als Mars, ihre Liebe zu anderen Menschen zu nutzen, um allgemein heilsame Situationen zu fördern.

Wenn du etwa deine Liebe zur Natur, zu den Tieren oder gleich zu Gaia insgesamt zeigst, dann wirst du von den Spannungen, die in dieser Konstellation verborgen sind, wenig spüren. Halte dich nur fern von egozentrischen Haltungen, die sich wenig kümmern um andere oder um die Umwelt!

* 10.7., 3:16 Uhr: Neumond im Krebs

Mit diesem Neumond erreicht der gefühlvolle Krebs seinen diesjährigen Höhepunkt. Die innere (Mond) und die äußere Welt (Sonne) verbinden sich zu einem gefühlvollen Ausdruck, der dich idealerweise in eine neue fruchtbare Lebensphase führt – wenn Einfühlungsvermögen und Mitgefühl dein Handeln anleiten. Wo angebracht, kannst du nun auch deine mütterlichen Seiten förderlich leben – mit dir selbst, deiner Familie, deinen Mitmenschen und auch mit Tieren und Pflanzen.

* 11.7., 22:34 Uhr: Merkur geht in den Krebs (bis 28.7.)

Gleich nach dem Krebs-Neumond tritt der intellektuelle Merkur in den gefühlvollen Krebs ein. Beschäftige nun also auch deinen Verstand und dein Denken mit den im letzten Absatz Beschriebenen. Deine Familie und andere werden sich über deine emotionale Zuwendung freuen. Auch geteilte Erinnerungen an gemeinsame frühere Erlebnisse fühlen sich nun besonders schön an. So kannst du in diesen zweieinhalb Wochen zusammen mit dir lieben Menschen etwa Fotos vom letzten Urlaub anschauen und Pläne für einen nächsten machen.

* 12.7.: Merkur (Krebs) im Trigon zu Jupiter (Fische)

Dieses Pläneschmieden verstärkt sich nun sogar noch. Allerdings neigt der starke Neptun bisweilen auch zu träumerischen Visionen, die sich nur schwer oder gar nicht auf dieser unserer Erde realisieren lassen.

Du solltest deine Visionen aber in deinen inneren, psychischen Welten, also in deiner Vorstellung leben. Die dabei erzeugten positiven Gefühle wirken ähnlich stärkend und heilvoll wie reale Erlebnisse. Das haben Experimente immer wieder bestätigt. Und nach dem Glauben der Aborigines in Australien entsteht die äußere Welt eh erst dadurch, dass sie vorher geträumt wurde.

* 13.7.: Venus (Löwe) in Konjunktion mit Mars

Schon an den Tagen vorher haben Paare die Erfahrung machen können, dass gemeinsames Träumen und Visionen Schmieden sie nun besonders innig zusammenbringt. Nun zeigt sich noch dazu, dass zwei in Liebe verbundene Menschen auch im äußeren Leben eine Menge erreichen können, wenn sie gemeinsam an einem Strang ziehen. Ist das (noch) nicht möglich, dann ist der 13.7. (auch nummerologisch) ein guter Tag für eine Aussöhnung und Austöchterung und ggf. auch für einen Neuanfang.

* 15.7.: Sonne (Krebs) im Trigon zu Neptun (Fische)

„Träume weiter und erschaffe dir eine innere Welt des Wohlgefühls!“ Dies könnte die Botschaft dieses harmonischen Wasserelemente-Aspekts sein. Für eine sehr positive Wirkung – auch auf deine Gesundheit – sorgen die erschaffenen Welten in deinem Inneren. Träume und Visionen selbst sind – zumindest aktuell – wichtiger als deren Umsetzung in äußere, materielle Formen.

Es ist übrigens immer möglich, ein Traum- oder Meditationstagebuch zu beginnen. Das wird dir helfen, die oft vernachlässigten inneren Anteile deines ganzheitlichen Seins mehr in dein Bewusstsein zu bringen.

* 15.7., 18:40 Uhr: Chiron (Widder) wird rückläufig (bis 19.12.)

Wie immer bei rückläufigen Planeten, besteht auch bei Chiron in dieser Zeit die Chance, Verpasstes nachzuholen. Mit diesem Himmelskörper kannst du dich nun besonders um alte Verletzungen kümmern und an deiner Heilwerdung wirken. Frage dich doch in diesen fünf Monaten immer wieder mal, was deine Seele und dein Körper gerade bräuchten und versuche es ihnen zu geben!

* 18.7.: Sonne (Krebs) in Opposition zu Pluto (Steinbock)

Nach ein paar Tagen „Pause“, also dem Fehlen von wichtigen exakten Aspekten, geht es ab dem 18.7. wieder einmal in die unteren oder inneren Welten. Pluto, der Herrscher der Unterwelt, also deines Unbewussten und auch Lilith, der Dunkle Mond, der für das Unterdrückte und Verdrängte in dir steht, melden sich und möchten ihre Aufgaben erfüllen: Schattenarbeit, Bewusstwerdung und die Auflösung alter, vergangener Traumata. Widme diesen Zielen nun etwas Zeit!

Am 18.7. geht es dabei erst einmal darum, wieder einen bewussten Zugang zu finden zu diesen Welten tief in dir und in der kollektiven Psyche. Hast du in den letzten Tagen die Chancen mit Sonne, Mond und Neptun genutzt, hast du dich also deinen Gefühlen zugewandt und deine inneren Landschaften erkundet, dann hast du dich gut für die Zeit ab dem 18.7. vorbereitet, die besonders auch durch Folgendes charakterisiert werden wird:

* 18.7., 10:29 Uhr: Lilith geht in die Zwillinge (bis 14.4.2022)

Das kommunikative Zeichen Zwillinge bringt Lilith dazu, sich auszudrücken und in der Welt sichtbar zu werden. Doch dieser Archetyp geht keine Kompromisse ein. Lilith sagt, was sie will, und ihre Worte wirken kraftvoll und magisch. Das kann bisweilen als unangenehm empfunden werden – oder als eine Gelegenheit, sich von zu viel Heuchelei zu befreien.

Stelle dich in den folgenden neun Monaten auf jeden Fall auf direktere, vielleicht rauere, aber sicherlich selbstbewusstere Kontakte und Gespräche ein! Im Idealfall gibt es viel von dem zu entdecken, was sonst gerne unter den Teppich gekehrt wird. Doch irgendwann muss das Dortige ja ausgeputzt werden.

* 19.7.: Merkur (Krebs) im Quadrat zu Chiron (Widder) und

* 20.7.: Merkur (Krebs) im Sextil zu Uranus (Stier)

Dem Verstand fällt es oft schwer, seine gelegentliche Tendenz zur Gefühlsduselei zu reduzieren. Und das sogar, wenn ihm, wie derzeit, der Evolutionsplanet Uranus zu vermitteln versucht, dass nur wahres Einfühlungsvermögen und Mitgefühl die Dinge in eine positive Richtung zu bewegen in der Lage sind.

Geh also nun aus deinen, auf dich selbst bezogenen Gefühlswiederholungen heraus und wende dich deiner Umwelt und ihren Bedürfnissen zu! Letztlich wird dir das, was darüber zu dir kommt, gefallen und gut tun.

* 22.7., 2:36 Uhr: Venus geht in die Jungfrau (bis 16.8.) und

* 22.7.: Venus (Jungfrau) im Quadrat zu Lilith (Zwillinge) und

* 22.7. Venus (Jungfrau) in Opposition zu Jupiter (Fische)

Auch wenn die Liebesgöttin sich in der pragmatischen Jungfrau etwas verloren vorkommt und ihr die starke Lilith im Quadrat auch noch zusetzt, kann sie ihre Kraft derzeit mit dem Fische-Jupiter in Opposition dafür einsetzen, ihre Liebe zu veredeln, indem sie sich in den Dienst der Heilung stellt. „Liebe heilt“ könnte dein Motto werden, und dies würde große Erfolge zeigen, wenn du auch noch Wege findest, dieses Motto umzusetzen.

* 22.7., 16:26 Uhr: Sonne geht in den Löwen (bis 22.8.)

Die „Hundstage“ beginnen, oft die heißeste Zeit des Jahres. Der Löwe stellt das mittlere der Sommer-Tierkreiszeichen dar und er besiegelt die Herrschaft der Sonne, bevor sich diese dem Herbst zuneigen muss.

Nutze diese heißen Wochen, schwimme in natürlichen Gewässern, sei viel draußen und lade deine Haut und deine Zellen mit viel Licht auf soweit es deinem Körper zuträglich ist!

* 23.7.: Sonne (Löwe) im Sextil zu Lilith (Zwillinge) und

* 23.7.: Jupiter (Fische) im Quadrat zu Lilith (Zwillinge)

Ein besonderer Lilith-Tag. Die Sonne bringt den „Dunklen Mond“ ans Licht und zeigt der Welt, was derzeit im Argen liegt. Und sogleich reagiert die Gesellschaft: in entwickelter Fische-Weise damit, dass sie die Botschaften der Lilith hört und mit akzeptierender Neugier reagiert – oder in rückständiger Weise in Form von Spannungen und Widerständen gegen die neuen Botschaften aus dem Reiche der Natur und der Seele.

Höre auf das, was aus deinem Inneren nach außen drängt und sei bereit, weiterzugehen auf deinem Lebensweg – auch dadurch, dass du dir vornimmst, deine Visionen für eine bessere Gesellschaft ernst zu nehmen und umzusetzen!

* 24.7., 4:36 Uhr: Vollmond im Wassermann

Der volle Mond im Wassermann lässt dich spüren, wie die Welt auch sein könnte: verbindend und Grenzen überschreitend oder diese sogar niederreißend, vor allem auch die, die künstlich errichtet sind, um Hierarchien zu erzeugen. Vielleicht kannst auch du am 23. und am 24.7. fühlen, wie schnell sich gewisse Probleme auflösen können, wenn sie mit der passenden Sichtweise betrachtet werden.

Feiern wir an diesen Tagen die Einheit allen Seins und seien wir dankbar für all das, was uns die Schöpfung ermöglicht!

* 24.7.: Merkur (Krebs) im Trigon zu Neptun (Fische) und

* 25.7.: Merkur (Krebs) in Opposition zu Pluto (Steinbock)

Kurz nach dem vollen Mond bekommt – über den Fische-Neptun im harmonischen Trigon – auch unser Verstand noch einmal direkten Zugang zur Vision einer besseren, verbundeneren Welt. Und der Transformations-Pluto im Gesellschaftszeichen Steinbock zeigt uns auch gleich auf, was wir tun können, um eine uns entsprechendere Welt Wirklichkeit werden zu lassen.

Eine wunderbare Zeit, einen Teil der Welt neu entstehen zu lassen – auf jeden Fall deiner eigenen Welt!

* 28.7., 3:11 Uhr: Merkur geht in den Löwen (bis 11.8.)

Nun kann der Verstand zwei Wochen lang daran gehen, mit der strahlenden Löwe-Kraft seine Inhalte zu manifestieren. Hat er in den letzten Tagen dazu gelernt, dann werden die Ergebnisse auch ansprechend und positiv sein.

* 28.7., 14:41 Uhr: Jupiter (Fische) geht in den Wassermann (bis 29.12.)

Nach seinem Ausflug in die Fische kehrt der Gesellschaftsplanet Jupiter noch einmal für fünf Monate in den Wassermann zurück, den er sich dann mit dem „Prüfer“ Saturn teilt. Wieder steht also das Thema „wohin entwickelt sich die Gesellschaft?“ im Mittelpunkt. Eine Antwort: dorthin, wohin das kollektive Bewusstsein zeigt. Auch du bist ein Teil dieses Bewusstseins. Nimm also deine Aufgabe an, deine Seelenbotschaften mit in die anstehende Umgestaltung einzubringen!

* 28.7.: Merkur (Löwe) im Sextil zu Lilith (Zwillinge)

Am Tag der Rückkehr Jupiters in den Wassermann erhält der Verstand zusätzlich noch Botschaften der Lilith aus den bisher unterdrückten oder ignorierten Bereichen unseres Seins.

Die Vorsehung hält es wohl für wichtig, dass wir alle jetzt bewusst einen neuen, ganzheitlicheren Weg einschlagen und viel Information dafür erhalten.

* 29.7. Mars (Löwe) in Opposition zu Jupiter (Wassermann)

Dies zeigt auch die Beteiligung des Energieplaneten Mars, der – noch im Löwen – dem Jupiter für seine Aufgabe der gesellschaftlichen Evolution viel Energie zur Verfügung stellt. Kurz danach stellt sich Mars in den Dienst der bedächtigen, aber letztlich heilsam wirkenden Jungfrau.

* 29.7., 22:32 Uhr: Mars geht in die Jungfrau (bis 15.9.)

Der Monat Juli endet mit dem Beginn einer 6-Wochenperiode, in der die Energie des Roten Planeten sich ganz in den Dienst der Ganzwerdung und Heilung der Menschen und der Welt stellt. Dazu ist es nötig, genau hinzuschauen und zu erkennen, was wo wichtig und nötig ist – an heilenden Taten, liebevoll verbindenden Gefühlen und klaren ergebnisorientierten Worten.

*

Nach der alten irischen Tradition beginnt mit dem Sonnenuntergang am 31. Juli das keltische Jahreskreisfest Lammas oder Lughnasadh. Es ist dies auch ein Erntedankfest, bei dem die ersten Vorbereitungen auf die wieder länger werdenden Nächte getroffen werden, indem wir uns besinnen, was wir aus der hellen Jahreszeit in die kommende Periode von Herbst und Winter mitnehmen wollen.

So wünsche ich uns allen, dass wir in den Wochen vor dem Lammasfest erst einmal noch die Wärme und das Licht des wärmsten Monats des Jahres genießen und den Sommer in seiner vollen Kraft und Heilwirkung erleben können!

* * *   * * *

 

Juni 2021

Der Juni 2021 in der spirituellen Astrologie: Genieße Leichtigkeit, Freude und das Licht! Dabei steht die Liebe immer wieder im Zentrum.

Am 10. Juni zur Mittagszeit findet eine ringförmige Sonnenfinsternis statt, die als teilweise SoFi das erste Mal nach über fünf Jahren auch vom deutschsprachigen Raum aus zu beobachten ist. Dabei werden im Norden Deutschlands ungefähr 20 %, im Südosten Österreichs nur 2 % der Sonnenscheibe bedeckt. Wer eine SoFi-Brille hat, kann diese Bedeckung ca. von 11:30 bis 13:30 Uhr verfolgen. (Nicht ohne einen solchen Filter in die Sonne schauen!)

Auch sonst hat dieser erste Sommermonat viel zu bieten. Bilder für die ersten drei Wochen des Juni 2021 sind folgende: Frühsommerfreude und –leich­tigkeit / am besten mit einem guten Getränk auf einer Liege die Sonne genießen / mit dem rückläufigem Merkur die Kunst der Entspannung pflegen / nur wenn noch nicht getan, Altes aufarbeiten und abschließen / dich – und wenn vorhanden auch deinen Partner/ deine Partnerin – in wohltuende Gefühle einhüllen und dir – besonders ab dem 11.6. – die Zeit nehmen, dich selbst zu fühlen und noch besser kennen zu lernen.

Ab der Sommersonnwende am 21.6. werden dann die Nächte wieder länger, auch wenn das erst nach ein paar Wochen wirklich auffällt.

Und ab dem 23.6. gibt es auch im Außen wieder mehr zu tun. Dann heißt es, die entstandenen Vorstellungen, Visionen und Pläne umzusetzen und ggf. etwas für deine Heilung / Ganzwerdung zu tun.

Bei all dem spielt die Schwingungshöhe deiner Emotionalität eine zentrale Rolle. Bist du bereit und in der Lage, Liebe und andere „Herztugenden“ auszustrahlen, wirst du die kosmischen Angebote dieses Monats in besonderer Weise nutzen können.

*

Betrachten wir nun die einzelnen Planetenkonstellationen im Juni und ihre Themen:

* 1.6.: Sonne (Zwillinge) in Konjunktion mit dem Aufsteigenden Mondknoten

Der Aufsteigende Mondknoten repräsentiert den Willen der Geistigen Welt, in welche Richtung sich die Erde mit der Menschheit entwickeln soll. Die Sonne bringt diesen Willen auch in die irdische Welt.

Somit sollen Freude und Leichtigkeit noch einen Schritt mehr spürbar werden. Möglich wird dies auch durch die Arbeit an dir selbst und deinem Bewusstsein, die in den letzten Monaten wahrlich in großem Maße von uns allen gefordert wurde. Jetzt erntet jede/r in eigener Weise den „Lohn“ dafür.

* 2.6.: Sonne (Zwillinge) im Sextil zu Chiron (Widder)

Wenn in Bezug auf die Heilwerdung noch etwas nachzuholen ist, dann stehen die Sterne um diesen Tag herum günstig. Auch wenn mit dem seit dem 30.5. rückläufigen Merkur Ruhe und Entspannung anstehen, werden diese nicht gut möglich sein, wenn nicht ein bestimmter Grad des Einklangs mit der Welt – so wie sie eben gerade ist – erreicht wurde. Gegebenenfalls kann diesbezüglich noch fehlendes Bewusstsein nun aber leicht nachgeholt werden.

* 2.6., 15:18 Uhr: Venus geht in den Krebs (bis 27.6.)

Nach der eher redseligen und umtriebigen Venus in den Zwillingen wird die Liebesgöttin nun gefühlvoller und braucht auch wieder mehr Zuwendung – am besten von Seiten eines liebevollen Partners.

Auch wegen des rückläufigen Merkurs steht nun wohltuendes, entspannendes Miteinander auf dem kosmischen Plan – in einer erholsamen und ruhigen Atmosphäre. Wichtige Dinge des Alltags können und sollten noch warten, bis ab dem 23.6. Merkur den Tierkreis wieder vorwärts durchschreitet.

* 3.6.: Mars (Krebs) im Sextil zu Lilith (Stier)

Kannst du fühlen, wie viel Frieden und andere positive Gefühle dir ein Aufenthalt in der Natur derzeit bringen kann?! Am ehesten ist dies spürbar, wenn dein Verhältnis zum weiblichen Teil der Schöpfung geklärt ist. Bei Frauen setzt dies die Akzeptanz der eigenen Weiblichkeit als gleichwertig und wertvoll voraus, bei Männern die Akzeptanz der Frauen als ergänzender gleichwertiger Teil der Schöpfung, aber auch der eigenen Seele als Bindeglied zum „ewig Weiblichen“, das uns ja nach Goethe stets „hinan zieht“ – in die Entwicklung von Bewusstheit und Liebe. Hast du nicht Lust, dabei ein Stück mitzugehen? Die Zeit dazu ist gerade günstig.

* 3.6.: Sonne (Zwillinge) im Trigon zu Saturn (Wassermann)

Noch eine Erinnerung, dass Leichtigkeit und Freude derzeit nur mit einem entsprechend entwickelten Bewusstsein möglich sind. Damit ist auch die Einladung verbunden, dieses gegebenenfalls jetzt zu entwickeln. Das soll aktuell aber keine Arbeit machen. Somit geht es um Hingabe an etwas Höheres und mit dem Göttlichen Verbundeneres als es das „normale“ Ego-Bewusstsein der meisten Menschen kennt.

„Was existiert noch in diesem Universum außer der menschengemachten Unvollkommenheit?“ Nimm diesen Gedanken doch mit in einen Zustand des Halbschlafs, in dem deine Seele / dein Unbewusstes mit dir kommunizieren kann.

* 4.6.: Venus (Krebs) im Trigon zu Jupiter (Fische)

Diese harmonische Verbindung der beiden „Glücksplaneten“ gilt als einer der glückvollsten Aspekte der Astrologie. Noch dazu stehen beide aktuell in Wasserzeichen. Damit geht es wiederum um einen erfüllenden, tief zufriedenstellenden Gefühlszustand. Schau, was du heute dazu beitragen kannst! Zum Beispiel durch eine Meditation, in der du das zu visualisieren suchst, was dich wirklich glücklich machen könnte. Ist das, was sich dabei zeigt, noch nicht gelebte Realität, dann nimm dir vor, ab dem 23.6. mit dessen Verwirklichung zu beginnen!

* 5.6.: Merkur (Zwillinge) im Quadrat zu Neptun (Fische)

Der Verstand hat bei so viel Emotionalität nur eine Wahl: Entweder stellt er sich in den Dienst der Seele, was er den Geistigen Gesetzen nach eh stets tun sollte, oder er verliert sich in illusionären Welten. Letzteres hat oft ein Gefühl zur Folge, sich zu verlieren. Doch stellt diese Empfindung ja nur die unbewusste unfreiwillige Form der Reduzierung des Verstandes dar. Dann doch besser bewusst deiner Seele nachspüren, oder? Diese Frühsommertage sollten dir dazu Gelegenheit genug geben.

* 5.6.: Mars (Krebs) in Opposition zu Pluto (Steinbock)

Der emotionale Krebs-Mars möchte uns alle darauf hinweisen, dass ohne erfüllende und berührende Gefühle das Leben sehr unbefriedigend und einseitig ist. In Gesellschaften, in denen der Verstand überbetont wird – und welche sind das nicht, außer den indigenen – tritt nun die Notwendigkeit einer Veränderung der Strukturen besonders deutlich in Erscheinung. Wie sieht es damit in deinem eigenen Leben aus? Versuch doch mal auch hier, der Liebe in dir (noch mehr) zu einem Sichtbarwerden im Außen zu verhelfen!

* 10.6., 12:52 Uhr: Neumond in den Zwillingen (Ringförmige Sonnenfinsternis, als partielle SoFi auch im deutschsprachigen Raum zu sehen)

Wie schon in der Einleitung beschrieben, findet an diesem Neumond zur Mittagszeit im hohen Norden eine ringförmige Sonnenfinsternis statt, die als teilweise SoFi – das erste Mal nach über fünf Jahren – auch vom deutschsprachigen Raum aus zu beobachten ist.  

Mit dem Neumond in einem Zeichen, heißt es, tritt der Charakter dieses Tierkreiszeichens erst vollständig hervor – mit den Zwillingen also besonders Leichtigkeit, Freude und bewegliche Dynamik. Bei einer ringförmigen Sonnenfinsternis bleibt das Licht der Sonne teilweise erhalten, und trotzdem wird das Dunkle sichtbar. Damit ist dieses Ereignis ideal, um noch einmal zu erkennen, was bei dir diese lebensfrohen Zwillings-Eigenschaften noch beeinträchtigt oder gar blockiert.

* 11.6.: Sonne (Zwillinge) in Konjunktion mit Merkur

Und mit dieser Konjunktion tritt das eben Geschilderte auch in den Verstand. Solltest du also noch nicht in der Lebensfreude der Zwillinge angekommen sein, kannst du nun auch deinen Verstand kontaktieren („Hallo Verstand, hier <dein Name>“) und ihm ggf. begreiflich zu machen versuchen, dass er etwas zu tun hat: sich genüsslich zurückzulehnen und nun anderen, höheren Kräften die Regie zu überlassen.

Ein idealer Tag also, um sich bewusst der „kosmischen Intelligenz“ zuzuwenden und darüber zu lesen oder zu hören.

* 11.6., 15:33 Uhr: Mars geht in den Löwen (bis 29.7.)

Nun stellt sich der Energieplanet in den Dienst der Selbstwerdung und des Selbstausdrucks.

So wird jetzt klar, dass das „emotionale Ganzwerdungs-Programm“ der Tage vorher auch dem Zweck diente, nun mit einer vollständigeren und bewussteren Persönlichkeit weiter durch das Leben zu gehen. Der große Psychotherapeut C.G. Jung würde wohl sagen: „auf dem Weg der Individuation ein großes Stück voran zu kommen“.

„Wer bin ich in der letzten Zeit geworden?“ Dies ist an solchen Tagen mit Mars im Löwen – also bis Ende Juli – eine sicher immer wieder lohnende Frage.

* 12.6.: Venus (Krebs) im Quadrat zu Chiron (Widder) und

* 13.6.: Venus (Krebs) im Sextil zu Uranus (Stier)

Ein paar Tage später wird der Wächter- und Prüfungsplanet Saturn im Sextil zu Chiron und im Quadrat zu Uranus stehen. Eine insgesamt interessante Konstellation also, bei der erst einmal die Liebesgöttin die Position Saturns – Sextil und Quadrat umgekehrt – einnimmt. Ganzheitlich interpretiert könnte das bedeuten, dass ohne Liebe zur Natur und zum Universum derzeit kein wirkliches Voranschreiten auf dem Weg des Heilwerdens möglich ist. In der Folge würde „der Wächter“ dann keine Türen öffnen, sondern den entsprechenden Menschen erst einmal in seiner alten Enge/ Angst und Unverbundenheit lassen.

Damit dies nicht geschieht, ist bis zum 15.6. noch Zeit, so viel Liebe wie möglich zu aktivieren. So könntest du dir zum Beispiel auf einem Spaziergang in der Natur vorstellen, dass du jeder Pflanze, jedem Baum und ggf. jedem Tier mit Respekt, Achtung und vielleicht sogar Liebe gegenübertrittst.

Wenn du diese Übung versuchst, könnten noch vor dem Johannistag am 24.6. wundervolle Dinge in deinem Leben geschehen.

* 14.6.: Sonne (Zwillinge) im Quadrat zu Neptun (Fische)

Nun nimmt die Sonne die Stellung des Merkur vom 5.6. ein. Doch nicht um den Verstand geht es nun, sondern deine gesamte Ausstrahlung soll jetzt deine inneren Anteile, deine Seele, deine Sehnsüchte und Wünsche in die Welt hinaus strahlen. Ohne Verbindung zum Inneren besteht auf Grund des Quadrats jedoch die Gefahr, dass du auf andere leer, einsam und isoliert wirkst. Und auch du selbst wirst diesen Zustand wahrnehmen und dich entsprechend fühlen.

Weil Menschen in solchen Situationen oft zu Drogen greifen, um die Leere nicht mehr spüren zu müssen, gilt Neptun auch als Planet der Rauschdrogen. Doch wäre die Erlaubnis, deine Seele zu spüren und bewusst mit ihr weiterzugehen nicht die bessere und natürlichere Alternative?!

* 15.6.: Saturn (Wassermann) im Quadrat zu Uranus (Stier)

Dieser – dreimal exakt werdende – Aspekt wurde schon im Überblick zum gesamten Jahr 2021 besprochen und zeigt ein wichtiges Jahresthema auf: Die Wahl, im Alten steckenzubleiben oder die Entwicklung in ein neues Bewusstsein hinein zu machen. Mit der zentralen Rolle der universelle Liebe an diesen Tagen wird dieses neue Bewusstsein wohl nicht ohne eine verstärkte solche Liebe möglich sein. (Dazu gilt auch das am 13.6. Beschriebene.)

* 15.6.: Pluto (Steinbock) im Trigon zu Lilith (Stier)

Die beiden Unterwelt-Bewohner*innen im harmonischen Miteinander: Tief geht es nun in die kollektive Psyche besonders der Gesellschaft und ihrem Verhältnis zur Natur. Zusammen mit Saturn und Uranus wird nun mehr als sonst deutlich, was dem kollektiven Bewusstsein fehlt und woran es krankt.

Schau, was du persönlich zu einer Veränderung ins Positive beitragen kannst!

Nun folgen fünf Tage der Ruhe, an denen sich alles noch einmal setzen und gut in dein Leben integrieren kann. Nimm dir die Zeit und Muße dazu!

* 20.6., 17:04 Uhr: Jupiter (Fische) wird rückläufig (bis 18.10.)

Mit der Rückläufigkeit des Jupiter verlangsamt sich auch die gesellschaftliche Entwicklung. Damit besteht natürlich auch die Chance, dass die letzten Monate noch einmal – ggf. im Sinne von mehr Verbundenheit und Liebe – neu bewertet werden.

Diese Rückläufigkeit bietet also auch eine große Chance, Fehlentwicklungen noch mal zu revidieren und günstigere – und mit Jupiter in den Fischen auch liebevollere – Wege einzuleiten.

* 21.6., 5:31 Uhr: Sonne geht in den Krebs (bis 22.7.) – Sommersonnwende

Die kürzeste Nacht und der längste Tag des Jahres. Obwohl der Höhepunkt des Sommers noch bevorsteht, schleicht sich die kommende dunkle Jahreszeit ab jetzt wieder in das Geschehen am Himmel hinein. Aber erst einmal nur so wie beim Yin-Yang-Symbol im Yang das Yin sichtbar wird – ein wenig und nur im Hintergrund.

Mit der Sonne im Krebs möchte die Welt nun gefühlvoller werden – im Idealfall in Form von Herzqualitäten wie Liebe, Toleranz, Offenheit und tiefem Mitgefühl. Auch das Thema Fruchtbarkeit steht nun im Vordergrund: Wie kann dein Leben und Wirken noch fruchtbarer werden? Oft indem du deinen Seelenweg im kommenden halben Jahr noch besser zu erkunden versuchst und damit deine ur-eigene Bestimmung deutlicher erkennst.

* 21.6.: Venus (Krebs) im Trigon zu Neptun (Fische)

Nach den spannungsreichen Neptun-Quadraten am 5.6. (Merkur) und am 14.6. (Sonne) steht nun der Liebensplanet in einem – harmonischen! – Kontakt mit dem Planeten der universellen Liebe. Die persönliche Liebe der Venus wird dadurch erhöht und die universelle Liebe von Neptun kann nun verstärkt auf die Erde Einfluss nehmen.

Wichtig ist, dass das Thema Liebe gerade überhaupt eine Rolle in deinem Leben spielt. Sonst könnte dieser überaus günstige Aspekt an deinem Leben vorbeigehen, ohne dass du die damit verbundenen Chancen siehst und nutzen kannst. Eine Möglichkeit dies zu ändern wäre auch die Übung, die beim 13.6. (Venus/ Uranus) beschrieben wurde.

* 23.6., 0:00 Uhr: Merkur (Zwillinge) wird wieder rechtläufig

Die drei Wochen Ruhezeit sind für dieses Mal vorbei. Nun heißt es, die Pläne und Vorhaben, die sich in dir gezeigt und gebildet haben, noch einmal zu prüfen und ggf. in die Realität zu bringen. Auch können nun wieder Entscheidungen getroffen werden. Damit verbunden sollte jedoch immer noch eine Erhöhung der Zwillingsthematik sein (Lebensfreude, Leichtigkeit, erbauliche Kommunikation).

* 23.6.: Sonne (Krebs) im Trigon zu Jupiter (Fische)

Ein weiterer wundervoller Aspekt, der anzeigt, dass all die positiven Gefühle, die du in der letzten Zeit entwickelt hast, nun fast von selbst zu einer liebevolleren Gesellschaft beitragen. Dies kann sich auch in einer verbesserten oder erneuerten beruflichen Situation zeigen. Jupiter steht in den Fischen stark. Somit wird wiederum die Liebe in all ihren Spielarten der beste Weg sein, in den Genuss dieses kosmischen Angebots zu kommen.  

Ein außergewöhnlicher Tag, der Weichen stellt, ist der 24.6., also der diesjährige Johannistag:

* 24.6.: Venus (Krebs) in Opposition zu Pluto (Steinbock)

Jetzt wirken sich die Gefühle stark auf die gesellschaftliche Umgebung aus und wie es dort weitergeht – im Negativen wie im Positiven. Somit wäre es sehr lohnend, wenn wir uns nun alle für eine möglichst hochschwingende Emotionalität entscheiden würden, im Idealfall also für die Liebe.

Denn mit ein wenig Energieaufwand kann die Liebe stark auf gesellschaftliche Umgestaltungen Einfluss nehmen. Tu also dein Bestes, um in diesem Sinne auf deine Umgebung zu wirken!

Entscheidungshilfen hierzu können die folgenden Fragen sein: „Was würde die Liebe hier tun? Wie würde sie entscheiden?“ oder „Mit welcher meiner Entscheidungen würde die Liebe in meiner Umgebung mehr zunehmen?“

* 24.6.: Saturn (Wassermann) im Sextil zu Chiron (Widder)

Entscheidest du dich an diesem Tag wirklich für die Liebe, leistest du einen großen Beitrag zur Evolution der Welt – und zu deiner eigenen Heilwerdung im Sinne deines Seelenweges.

Auch dies ist ja eines der großen Jahresthemen in 2021 und wurde schon bei der Jahresübersicht beschrieben. Somit hast du also noch bis zum Jahresende Zeit, Versäumtes nachzuholen. Also warum nicht jetzt schon damit beginnen?! Mehr noch als bei den beiden anderen Sextil-Begegnungen von Saturn und Chiron spielen die Gefühle respektive die Liebe bei dieser Juni-Chance zur heilvollen Bewusstseinserweiterung eine zentrale Rolle.

* 24.6., 20:40 Uhr: Vollmond im Steinbock

Mit dem Steinbock-Vollmond kommen zwei recht gegensätzliche Themen zusammen: Die Emotionalität des Krebses und die zurückhaltende Kühle des Steinbocks. Für die damit verbundenen Konflikte gibt es viele Lösungen. Eine ist, mit Hilfe der analytischen Weisheit des Steinbocks einzusehen, dass eine schöpfungsgerechte Evolution der Welt ohne eine Erhöhung und Klärung der emotionalen Schwingungen der einzelnen Menschen keine großen Fortschritte machen wird.

Dieser Vollmond gibt dir somit wieder einmal die besondere Möglichkeit, deine Grundschwingungen zu erhöhen. Wohl auch deshalb wird diese Sonne-Mond-Opposition von zwei anderen Oppositionen begleitet. Das bedeutet, etwas Arbeit ist angesagt, um eine neue Verbindung von bzw. einen Ausgleich von Gegensätzlichem zu erreichen.

* 25.6.: Venus (Krebs) im Sextil zu Lilith (Stier)

Kurz bevor der Liebesplanet den gefühlvollen Krebs verlässt, richtet er unsere Aufmerksamkeit noch einmal darauf, dass es sehr förderlich ist, mit der Natur und dem weiblichen Prinzip, das oft als „Große Göttin“, Gaia oder eben „Lilith“ bezeichnet wird, in einen gefühlvollen – und idealerweise liebevollen – Kontakt zu treten. Dann kann das lebendige Grün der Natur heilvollen Einzug halten in unsere Herzen.

Umgekehrt bereichert ein solcher Kontakt die persönlichen Partnerschaften und Beziehungen in besonderer Weise.

* 25.6., 21.21 Uhr: Neptun (Fische) wird rückläufig (bis 1.12.)

Viel Liebe will in der letzten Zeit in diese Welt gekommen sein. Mit der Rückläufigkeit des Neptun kann diese liebevolle Schwingung nun gefestigt werden. Und gegebenenfalls können diesbezügliche „Lücken“ noch in Ruhe gefüllt werden.

* 27.6., 6:26 Uhr: Venus geht in den Löwen (bis 22.7.)

Im Löwen wird Venus selbstbewusst und lässt dich spüren, was sie möchte und für gut hält.

In deinem Leben kann diese Rolle sehr wohl auch von deiner Partnerin eingenommen werden. Hat diese die Lektionen des Juni gelernt, dann kann aus deiner Hingabe ihr gegenüber nur Schönes entstehen.

Bist du gerade in keiner Partnerschaft oder wenn deine Partnerin nicht in einer liebevollen Schwingung ist, kann auch deine eigene Seele ihre Position einnehmen. Gibst du dich in Liebe deiner Seele hin, wirst du sicherlich viel Schönes und Neues über dich und deine Lebensweg erfahren.

Als Frau in einer heterosexuellen Beziehung kannst du auch erkunden, ob die Seele deines Partners so weit ist, dass sie dich die Liebe der Venus spüren lassen kann.

*

Wenn du am Ende dieses ersten Sommermonats angekommen bist und ihn bewusst erlebt hast, wirst du spüren, wie sehr in diesen Wochen – mit Venus im Krebs sowie Jupiter und Neptun in den Fischen – die Liebe eine zentrale Rolle eingenommen hat. Und du kannst klar wahrnehmen, wie du dich zu dieser kosmischen Urkraft stellst und wie weit du sie schon in dein Leben eingeladen hast. Die damit verbundenen Erkenntnisse werden nicht nur dein eigenes Weitergehen, sondern auch deine Umwelt förderlich beeinflussen.

In diesem Sinne einen wunderschönen, lichtvoll-leichten Juni mit viel Liebe – auf allen Ebenen – und eine erfüllende Sonnwendzeit!

* * *   * * *

 

Mai 2021

Der Mai 2021 in der spirituellen Astrologie: Seine zentralen Themen: Auflösung – Heilung – Seelenintegration

Nach den jeweils klaren Ausrichtungen in den Vormonaten zeigen sich im Mai verschiedene Tendenzen, die recht unterschiedliche Aspekte unserer seelischen Welt umfassen.

Mit den beginnenden Rückläufigkeiten von Pluto, Saturn und Merkur kehren recht früh in diesem Jahr erste Aspekte einer größer werdenden Ruhe und Ruhebedürftigkeit ein, wobei allerdings die Kommunikations- und Lebenslust nur wenig berührt wird. Immer wieder sollten dabei die Aufarbeitung und Heilung von Vergangenem im Mittelpunkt stehen.

Besondere Tage sind der 2. Mai, an dem noch einmal intensiv an die Wichtigkeit der gesellschaftlichen Aufwertung der Natur und des Weiblichen erinnert wird.

Der 3. Mai ist ein klassischer Auflösungstag. Lass geschehen, was geschehen will und lenke nur wenig aus den Verstand heraus.

Das kosmische Programm für die Tage vom 11. bis 13. Mai lautet: Heilung und Seelenintegration.

Dabei ist der 11. Mai ein Neumond-Heilungstag in mehr Lebensfreude und Leichtigkeit hinein.

Sollte es hierbei noch Blockaden geben, zeigt uns dies gleich der nächste Heilungstag, der 12. Mai.

Am 13. Mai richtet sich die Aufmerksam dann auf deine inneren Welten und deine Seele hin aus. Denn diese wollen auf deinem weiteren Weg eine so wesentliche Rolle spielen wie es deine Persönlichkeit erlaubt. Bleibst du zu sehr im Außen, können unschöne Erscheinungen bis hin zur Depression auftreten.

Der 18. Mai ist ein Heilungs- und Neuausrichtungstag für Liebesthemen.

Und am 30. Mai beginnt mit einem rückläufigen Merkur wieder einmal eine dreiwöchige Ruhephase, vor allem in Hinblick auf Entscheidungen und neue Unternehmungen. Vielmehr heißt es dann bis zur Sommersonnwende, Altes aufzuarbeiten und sich ansonsten in Ruhe und Besinnung auf wieder aktivere Tage vorzubereiten, also auch Pläne zu machen.

Am Schütze-Vollmondtag, dem 26. Mai, findet eine totale Mondfinsternis statt, die allerdings von Europa aus nicht zu beobachten ist.

*

Betrachten wir nun die einzelnen Planetenkonstellationen im Mai und ihre Themen:

* 2.5.: Venus (Stier) in Konjunktion mit Lilith

Lilith heißt „die erste Frau Adams“, die mit ihm auf Augenhöhe gleichberechtigt leben wollte. Doch der patriarchale Adam wollte das nicht, und so musste Lilith gehen, um ihren Seelenweg beschreiten zu können. Dafür wurde sie vom Patriarchat dämonisiert. Und mit ihr auch die Verbindung des Menschen zu den Wesenheiten der Natur und zur Großen Mutter Erde.

Wenn Lilith sich mit der Liebesgöttin Venus verbindet, entsteht ein starker Impuls für alle unterdrückten Frauen – und auch für deine verdrängten Seelenanteile – einen Schritt wieder hin zu der verlorenen Gleichberechtigung zu gehen, die in der Geschichte der Menschheit weit länger Bestand hatte als das Patriarchat. Nur so kommst du weiter in deine wahre (Seelen-)Kraft.

* 2.5.: Merkur (Stier) im Trigon zu Pluto (Steinbock)

Eine günstige Verbindung des Verstandesplaneten Merkur mit dem Transformationsplaneten Pluto – am selben Tag wie die gerade erläuterte Konjunktion. Dies bringt uns wieder die anstehende gesellschaftliche Veränderung (Pluto im Steinbock) – insbesondere hin zu einer Aufwertung des Weiblichen und einer intensiveren Naturverbindung (Merkur im Stier) – ins Bewusstsein. Schau, was du persönlich nun dazu beitragen kannst!

* 3.5.: Venus (Stier) im Sextil zu Neptun (Fische) und

* 3.5.: Merkur (Stier) im Quadrat zu Jupiter (Wassermann)

Auch an diesem Tag stehen Venus und Merkur im Mittelpunkt. Die Liebesgöttin wird durch das dynamische Sextil mit dem Auflösungsplaneten Neptun von all dem befreit, was einem ungehinderten Liebesfluss im Weg steht. Das kann bisweilen schmerzhaft sein, da auch illusionäre Annahmen und Selbsttäuschungen nun losgelassen werden wollen. Doch die „neptunische Reinigung“ macht den Weg frei für eine neue, wahrere und tiefere Liebe. Trau dich, alte, enge Vorstellungen in die Auflösung zu geben!

Hüte dich (mit dem Merkur-Jupiter-Quadrat) jedoch davor, dies zu sehr aus dem Verstand heraus zu tun. Jupiter im Wassermann hilft dir vielmehr dabei, ein erweitertes Bewusstsein zu erreichen, das eher „geschehen lässt“ als „geschehen macht“.

* 3.5.: Sonne (Stier) im Quadrat zu Saturn (Wassermann)

Die gerade geschilderte Bewusstseinserweiterung wird dein Verhalten im Alltag und dein Verhältnis zur Welt verändern, wenn der Wächter Saturn dies erlaubt. Wende dazu die beim 2. und 3.5. geschilderten Hinweise auf dein Leben an. Dann geschieht das, was ansteht „wie von selbst“, d.h. aus deinem Höheren Selbst heraus.

* 4.5., 4:48 Uhr: Merkur geht in die Zwillinge (bis 11.7.)

Damit stehen Kommunikation und Leichtigkeit noch höher im Kurs als mit Merkur im Stier, wo der Götterbote sich in den Dienst der Naturkommunikation stellte und das Denken auf die Natur und auf den körperlichen Genuss hin ausgerichtet war. Da Merkur noch in den Zwillingen am 30.5. rückläufig wird, dehnt sich sein Aufenthalt in diesem Zeichen von den üblichen drei bis vier Wochen auf über zwei Monate aus. Es wird in dieser Zeit viel kommuniziert und auch wieder gereist werden wollen.

* 6.5.: Venus (Stier) im Trigon zu Pluto (Steinbock)

Noch einmal bringt der Liebesplanet das schon am 2.5. von Merkur ins Bewusstsein gebrachte Thema auf die Tagesordnung. Wie könnten Partnerschaft und Liebe im Rahmen der stattfindenden gesellschaftlichen Veränderungen für dich persönlich aussehen? Wenn du das Gefühl hast, in deiner Beziehung stockt es, und du möchtest die Energien wieder ins Fließen bringen, dann nutze diesen Tag, um neue Wege im Zusammensein zu erkunden – und am besten gleich auszuprobieren!

* 8.5.: Venus (Stier) im Quadrat zu Jupiter (Wassermann)

Bevor Venus, oft „der Planet des kleinen Glücks“ genannt, den Stier verlässt, verbindet sie sich wieder einmal mit Jupiter, dem „Planeten des großen Glücks“. Allerdings kommen wir nicht von selbst in den Genuss dieses Glücks. Das Quadrat möchte wieder etwas von dir: Glück beruht im Wassermann immer auf der Bereitschaft, dich weiterzuentwickeln. Schau doch heute besonders, was auf dieser Welt du noch mit deiner Liebe – oder auch nur mit deiner wohlwollenden Sympathie – beglücken könntest. Dieses Glück wird sicherlich in einer für dich förderlichen Form zu dir zurückkehren.

* 9.5., 4:00 Uhr: Venus geht in die Zwillinge (bis 2.6.)

Merkur ging ihr am 4.5. voraus. Nun möchte auch die Liebesgöttin – ohne die gesellschaftliche Thematik und Problematik im Hintergrund – ein paar Wochen lang schlicht und einfach das Leben genießen. Sie möchte lieben, feiern und sich an der Schönheit der Welt erfreuen. Die frühlingshafte Zeit ist sehr günstig dafür. Und Probleme können ein anderes Mal gelöst werden.

Der 11.5. bietet eine besondere Gelegenheit für eine Heilung in ein leichteres und freudvolleres Leben hinein, stellt also einen klassischen „Heilungstag“ dar:

* 11.5.: Merkur (Zwillinge) im Sextil zu Chiron (Widder)

Sollte es dir noch nicht gelingen, unbeschwert und so frei wie möglich Leichtigkeit und Freude zu leben, dann kann dir heute der Heiler Chiron im günstigen Sextil Impulse dafür liefern, wie auch du den Weg dorthin finden kannst. Er zeigt dir gegebenenfalls, was bei dir noch blockiert ist und wie du diese Blockaden auflösen kannst. Gespräche mit „Fachleuten“ zur Lösung energetischer Blockaden sind heute besonders hilfreich.

* 11.5.: Merkur (Zwillinge) in Konjunktion mit dem Aufsteigenden Mondknoten

Der Aufsteigende Mondknoten weist auf die Ziele hin, die anstehen. Aktuell sind dies die zwillingshafte Unbeschwertheit und unbändige Lebensfreude. Durch die Konjunktion mit dem Verstandesplaneten Merkur können wir leichter als sonst begreifen, wie wir diese Ziele erreichen können. Auch sind tiefere Einsichten in unsere ur-eigenen karmischen Themen und Lebensaufgaben leichter möglich als sonst. Entsprechende „Sitzungen“ oder Besprechungen sind nun sehr effektiv – insbesondere auch durch die oben beschriebene günstige Verbindung zu Chiron.

* 11.5., 20:59 Uhr: Neumond im Stier

Nun energetisiert auch der Neumond im Stier die Themen Natur, Körper, Lebensfreude und Genuss. Die zeitgleich bei Sonne und Mond stehende Lilith weist wieder darauf hin, dass die Natur unser Garant ist auch für unsere körperlichen Freuden. Wie können wir in einer verschmutzten, denaturierten Welt glücklich sein?! Auch in diesem ökologischen Zusammenhang lässt uns die günstige Verbindung dieses Neumonds zu Neptun unsere diesbezüglichen Seelenwünsche erkennen – und dass Letztere bisweilen anders (naturbezogener?) sind als das, was unser Verstand oft so möchte.

Ein emotionaler Tag, der uns weitere Heilungsthemen aufzeigt, ist der 12. Mai:

* 12.5.: Mars (Krebs) im Quadrat zu Chiron (Widder) und

* 12.5.: Mars (Krebs) im Sextil zu Uranus (Stier)

Ist das, was du gerade willst in deinem Leben und das, was du anstrebst, heilsam für dich? Was fühlt sich wirklich heilsam an in deinem Leben? Wo kannst du Impulse dazu erhalten, wie eine ggf. noch nötige emotionale Heilung aussehen könnte?

Mit diesen Fragen kannst du dein Bewusstsein daraufhin ausrichten, Antworten zu erhalten, gerade wenn deine emotionalen Verwundungen an diesem Tag mehr als sonst sichtbar werden.

* 12.5.: Merkur (Zwillinge) im Trigon zu Saturn (Wassermann)

Zugleich – nach kosmischer Absprache gewissermaßen – zeigt dir der Wächterplanet Saturn das auf, was in deinem Verstand einen freudvolleren Leben im Wege steht. Alte, dich begrenzende Konzepte, Überzeugungen, die dich von deinem Seelenweg abhalten und sonstige Denkblockaden werden nun ins Bewusstsein gebracht.

Stelle dich den ggf. in dir noch vorhandenen seelischen Schmerzen! Dann wird Saturn dir neue Räume zu größerer Harmonie eröffnen.

Noch einmal treten Lilith und Neptun in eine enge Verbindung, nun nicht – wie am 2. und 3. Mai – mit Venus, sondern mit der Sonne. Damit geht es in außerordentlicher Weise um deine Seele:

* 13.5.: Sonne (Stier) in Konjunktion mit Lilith und

* 13.5.: Sonne (Stier) im Sextil zu Neptun (Fische) und

* 13.5.: Neptun (Fische) im Sextil zu Lilith (Stier)

Nun werden nicht nur deine Liebesfähigkeit und deine Beziehungen mit der Energie der Auflösung verbunden, wenn etwas in deinem Leben nicht (mehr) stimmig ist, sondern deine gesamte Ausstrahlung sowie dein Alltagsverhalten. Irgendetwas lässt dich nicht mehr so weitermachen wie bisher, wenn dein Leben nicht – zumindest teilweise – deinem Seelenweg entspricht. Wiederum mahnt Lilith, dazu das Weibliche und Seelische auf dem ihnen gebührenden Rang zu heben. Ansonsten kommt die vernebelnde Wirkung des Neptun zum Tragen, und du wirst nicht nur eine Chance für mehr Klarheit über deinen Lebensweg verpassen, sondern auch etwas von deiner lichten Ausstrahlung einbüßen.

* 14.5., 0:35 Uhr: Jupiter geht in die Fische (bis 28.7.)

Jupiter war früher – bis zur Entdeckung des Neptun – auch der Herrscher der Fische. Der Erweiterungsplanet fühlt sich in diesem Zeichen besonders wohl, da die großen Wasser der Fische ihm helfen, sein Ziel der Erweiterung und des Glücks zu erreichen, indem die Fische nämlich all die Verkrustungen und emotionalen Traumata auflösen, die deinem Glück im Wege stehen. Insofern sind Zeiten mit Jupiter in den Fischen stets von besonderer Bedeutung für die Erlangung eines glücklichen Lebens.

Zunächst steht der Riesenplanet nur zweieinhalb Monate in den Fischen, ab dem 29. Dezember dann aber noch einmal für mehrere Monate.

* 17.5.: Sonne (Stier) im Trigon zu Pluto (Steinbock)

Solltest du dich nicht mal von alten Dingen trennen? Mehr von dem zeigen, wer du in der letzten Zeit geworden bist? Neue Aspekte deiner Persönlichkeit entdecken und leben? Dir überlegen, wie du dein Leben freud- und genussvoller gestalten kannst? Bei all dem hilft dir der Transformationsplanet Pluto nun in angenehmer Weise.

Da dies auch für die Gesellschaft gilt, hoffen wir, dass dort etwas Schönes und Angenehmes zum Vorschein kommt und keine Schattenaspekte mehr dominieren wie verdeckte oder offene Machtansprüche. Nun, das Trigon würde es uns zumindest leicht machen, diese zu erkennen.

* 18.5.: Venus (Zwillinge) im Sextil zu Chiron (Widder) und

* 18.5.: Venus (Zwillinge) in Konjunktion mit dem Aufsteigenden Mondknoten

Merkur hatte diese Konstellationen am 11.5., Venus nun am 18.5. Somit kannst du jetzt recht gut erkennen, was bei dir in Zusammenhang mit deiner bestehenden oder auch ersehnten Partnerschaft noch blockiert oder traumatisiert ist und geheilt werden will. Der Aufsteigende Mondkoten unterstützt dich dabei, nun auch in der Liebe dein Potenzial für Freude und Leichtigkeit zu entdecken und sichtbar werden zu lassen. Solltest du Hinweise darauf haben, dass alte karmische Aspekte (aus früheren Leben?) dein Liebesglück immer noch beeinflussen, dann wäre heute ein idealer Tag, um dies zu klären (z.B. mit einer Rückführung).

* 20.5.: Venus (Zwillinge) im Trigon zu Saturn (Wassermann)

Hast du die Chancen des 18.5. genutzt oder ist karmisch gesehen mit dem Thema Liebe bei dir eh alles geklärt, dann sollte der „Prüfer“ Saturn dir nun sein Ok geben, infolgedessen sich neue Türen für dich öffnen dürfen. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist natürlich, dass du die neuen Möglichkeiten, die Saturn dir bringt, erkennen und annehmen kannst. Mit Saturn im Wassermann ist dafür ein wenig „spirituelle Bildung“ sicherlich förderlich.

* 20.5., 21:36 Uhr: Sonne geht in die Zwillinge (bis 21.6.)

Mit diesem letzten Frühlings-Tierkreiszeichen beginnt der Frühsommer mit seiner unbeschwerten Leichtigkeit. Die Tage werden immer noch länger, die Temperaturen steigen, die ersten Früchte reifen und genauso erscheint nun das Leben. Kommunikation, Austausch und Lebensfreude stehen im Mittelpunkt dieser vier Wochen mit der Sonne in den Zwillingen.

* 21.5.: Sonne (Zwillinge) im Quadrat zu Jupiter (Fische)

Dieses Quadrat mahnt gleich zu Beginn der Zwillings-Zeit, dass im aktuellen Jahr dazu deine Seele eingeladen werden sollte. Sonst gäbe es da immer ein Gefühl von „da fehlt doch etwas …“. Innere Unruhe, eine Empfindung von „eigentlich sollte ich nun doch glücklich sein, aber …“ und Ähnliches fordern dich geradezu dazu auf, auf die Suche nach deiner Seele zu gehen und deine Kommunikation mit ihr zu verbessern.

* 23.5.: Merkur (Zwillinge) im Quadrat zu Neptun (Fische)

Auch dem Verstand wird die Notwendigkeit einer Seelen-Beteiligung nun mehr und mehr bewusst. Der mystische Neptun steht stark in seinem Zeichen, den Fischen und im Quadrat zum Kommunikations-, Gedanken- und Verstandes-Planeten Merkur. Somit kann der Verstand gar nicht anders, als der Seele einen Platz in seinem Weltsystem zu geben – oder diffus zu leiden. Ohne Seelenkontakt können Verstimmungen bis hin zur Depression auftreten, da die Energie für das Leben von Neptun nicht frei gegeben wird.

* 23.5., 11:19 Uhr: Saturn (Wassermann) wird rückläufig (bis 11.10.)

Mit der Rückläufigkeit des Wächterplaneten beginnt eine Zeit der Rückschau, der Aufarbeitung, aber auch einer verstärkten Neigung, in der Vergangenheit stecken zu bleiben. Damit das nicht zu extrem wird, solltest du dir immer wieder verdeutlichen, dass die Vergangenheit nur das Fundament darstellen sollte für eine glücklichere Zukunft. Schau nach vorn auf der Basis deiner früheren Erfahrungen!

* 26.5., 13:13 Uhr: Vollmond im Schützen (Totale Mondfinsternis)

Mit dem Schütze-Vollmond fällt es leicht, über Gott und die Welt zu philosophieren, miteinander lebhaft zu kommunizieren, und auch die Entdeckungsfreude unbekannter Orte steigt stark an.

Doch die Mondfinsternis bringt die dunkle Seite des Schützen ins Spiel: Besserwisserei, die Ablehnung anderer Meinungen, Missionierungsdrang. Gefragt sind somit Eigenschaften wie Toleranz, eine betonte Sachlichkeit und ein gewisses diplomatisches Geschick. Werden diese an diesem Vollmontag nicht gezeigt, kann es zu unangenehmen Streitereien oder sogar dauerhaften Zerwürfnissen kommen.

* 27.5.: Venus (Zwillinge) im Quadrat zu Neptun (Fische)

Diese Begegnung mahnt die kommunikationsfreudige und bisweilen etwas oberflächliche Zwillings-Venus zu Tiefe und Seelenverbundenheit, ansonsten können sich Beziehungen und Liebesverhältnisse schnell als illusionär herausstellen Auf seine „innere Stimme“ gehört zu haben wird sich als weise herausstellen. Ist die Seele mit deinem gewählten „Gegenüber“ jedoch einverstanden, können völlig neue intensive Erlebnisse von Verbundenheit und sogar Verschmelzung auftreten.

* 29.5.: Merkur (Zwillinge) in Konjunktion mit Venus

Diese Planetenbegegnung fand vor einem Monat schon einmal statt, damals im Zeichen des Stieres. Merkur in seinem Zeichen, den Zwillingen, seigert nun noch die Kommunikationsfreude und den Austausch. Venus spricht jetzt gerne über Liebes- und Beziehungsthemen. Da Neptun immer noch mit im Spiel ist, wenn auch abgeschwächt, sollte weiterhin auf seelische Tiefe geachtet werden, um Enttäuschungen zu vermeiden.  

Es ist auch eine gute Zeit für künstlerischen Ausdruck und für Erlebnisse mit allen Formen darstellender Kunst. Aufführungen, Feste, Theater, all das wird unsere Seele zu dieser Zeit suchen – vor allem, wenn es mit dem Thema Liebe zu tun hat.

* 30.5., 0:33 Uhr: Merkur (Zwillinge) wird rückläufig (bis 23.6., 0:00 Uhr)

Mit den folgenden gut drei Wochen mit rückläufigem Merkur beginnt astrologisch gesehen – schon sehr bald im Jahr – eine (Früh-)Sommerpause. Wieder ist es Zeit dich in eine angenehme Umgebung zurückzuziehen, keine großen Entscheidungen mehr zu treffen und in vielem etwas langsamer zu tun. Da Merkur sich die gesamte Zeit seiner Rückläufigkeit über in den Zwillingen aufhält, wird es immer noch genügend Gelegenheiten zur Kommunikation geben.

Vielleicht wäre es passend für dich, wieder mal ein wenig aufzuschreiben, vielleicht ein Tagebuch zu führen oder einfach die letzten Monate noch einmal Revue passieren zu lassen, um daraus zu lernen?

* 31.5.: Mars (Krebs) im Trigon zu Neptun (Fische)

Der emotionale Mars in einem günstigen Aspekt mit dem tiefgründigen, seelenverbundenen Neptun: Wasser soweit das Auge reicht. Der Wille gibt sein Regiment an die emotionalen Räume in dir ab. Mit dem günstigen Neptun kann es gut passen, diese weiter zu erkunden und dabei zu entdecken, wie wichtig diese für deine Lebenszufriedenheit, für Glück und Heilung sind.

Auch ein guter Tag um – über CD oder YouTube – eine geführte Meditation in deine inneren Räume zu unternehmen. Vermutlich wirst du Sehnsüchte und tiefe Wünsche entdecken, die dir vorher nicht bewusst waren oder lange schon verdrängt in dir ruhen.

*

Zunächst stehen im Mai also Genuss und Heilung im Mittelpunkt, dann kommt mehr und mehr die Kommunikation ins Spiel. Diese wird im Laufe des Monats zunehmend emotional, wendet sich dann nach innen und macht deine inneren Räume sowie deine Seele zum großen Thema. Immer auch geht es dabei um die Liebe – in der persönlichen Form mit Venus, aber auch in ihrer mystischen, seelischen Form mit Neptun.

Viel Freude beim Durchleben der unterschiedlichen Aspekte dieses Monats – und beim Nutzen der himmlischen Angebote für Lebensfreude, Liebe in ihren diversen Spielarten und für mehr Glück!

* * *   * * *

 

April 2021

Der April 2021 in der spirituellen Astrologie:

Tatendrang vom Feinsten, dabei innerlich ruhig und mit der Seele verbunden bleiben und sich von der Zeitströmung in neue Gefilde tragen lassen.

Nach den ersten Monaten im Jahr 2021, in denen die geistig-mystischen Seiten des Menschseins dominierten, geht es im Laufe des Aprils konkreter und handfester zu. Mit dem Neumond am 12.4. erreicht die tatkräftige Widder-Energie ihren Höhepunkt. Da Sonne, Venus und Merkur dann nahe beieinander stehen, wirkt sich diese Aufbruchsenergie auch auf Beziehungen und andere Liebesthemen aus. Das Schwärmen und Träumen ist vorbei. Jetzt sollen Erlebnisse an deren Stelle treten. Gib deiner Seele nun also die Möglichkeit, sich in die Welt hinein auszudrücken!

Ist deine Seele bzw. dein Herz mit im Spiel, ist der 10.4. ein wunderbarer Tag für Beziehungen. Das Leben drängt, zusammen aufzubrechen und neue, stimmige Wege zu mehr Glück zu gehen. Für Singles könnte um diese Zeit herum sehr wohl ein passender Partner auftauchen. Das Herz weiß, wann es so weit ist.

Zu beachten bei all dem sind die diversen Quadrate zu Pluto im Steinbock. Somit heißt es, Machtspielchen zu vermeiden und anstehende, nötige Veränderungen nicht zu blockieren. Ansonsten könnte es schmerzhaft werden.

Vom 15. bis 19. April stehen alle Zeichen auf gesellschaftliche Neuanfänge. Den Höhepunkt dieser Energien erleben wir mit einem Mars- und drei Merkur-Aspekten im Widder am 17.4.

Dazu haben wir im April mehrere Planeten-Übergänge in neue Zeichen:

In den Stier gehen Venus am 14.4., Merkur und Sonne am 20.4. Damit rücken die Themen Lebensfreude, Genuss und Sinnlichkeit in den Mittelpunkt.

Am 23.4. tritt Mars in den gefühlvollen Krebs ein. Ab dann kommen Gefühle wieder mehr ins Bewusstsein und unser Wunsch, glücklich zu sein, wird unüberhörbar.

Daneben geht es im letzten Monatsdrittel aber auch inspirierend evolutionär, gegebenenfalls auch revolutionär zu: Es stehen drei Konjunktionen mit dem (r)evolutionären Uranus an: Venus trifft ihn am 23.4., Merkur am 24.4. und die Sonne am 30.4. Da können wir auch mal „aus der Haut fahren“ und am berühmten „Zahnfleisch gehen“. Abhilfe: Ruhig mit der Strömung der Zeit mitfließen, sich in die neue Welt tragen lassen, und dabei – auf Grund der anderen Planetenstellungen – Genuss, Sinnlichkeit und Glück einfordern: „Wer bittet, dem wird gegeben.“

Dazu passt der herausfordernde Skorpion-Vollmond am 27.4.: Eine große Chance für sinnliche, tiefgehende Liebe, Leidenschaft und Erotik. Aber auch hier kann die Emotion überborden und Eifersüchteleien und andere Machtspielchen zur Folge haben. Vorsicht also mit dem, was du sagst und tust! Bleib auch hier ruhig und im Fluss deiner Seelenimpulse!

*

Betrachten wir nun die einzelnen Planetenkonstellationen im April und ihre Themen:

* 2.4.: Merkur (Fische) im Sextil zu Pluto (Steinbock)

Heftiger als sonst beeinflusst nun alles, was gedacht und kommuniziert wird, die gesellschaftlichen (beruflichen) Strukturen um dich herum und im Allgemeinen. Somit ist dies auch eine gute Gelegenheit, Einfluss in der von dir erwünschten Richtung auszuüben. Lichtvoll und positiv werden die Resultate sein, wenn du hohe, verbindende Emotionen mit aussendest und deine Gedanken und Worte im Idealfall der Liebe oder zumindest positiven Gefühlen weihst. Worte und Gedanken ohne dies werden den Fische-Merkur nicht befriedigen. Wahrscheinlich geschieht dann nicht viel.

Dies ist die letzte Botschaft des Merkur für dieses Jahr in den mystisch-verbindenden Fischen. Denn er wechselt das Zeichen am …

* 4.4., 5:40 Uhr: Merkur geht in den Widder (bis 19.4.)

Nun stellt sich der Kommunikationsplanet in den Dienst konkreter Absichten und Vorhaben. Es fällt dir wieder leichter, mit dem was du willst, Gehör zu finden. Auch die Gedanken wenden sich wieder mehr den äußeren Verhältnissen und Situationen zu – wie es dem Frühling entspricht, in dem Merkur in diesem Zeichen steht. (Im einen Jahr früher, im anderen später.) Im Idealfall hast du in den Monaten vorher deine Absichten und Vorhaben für die jetzige Zeit in Zwiesprache mit deiner Seele gefunden und verfeinert. Jetzt sollst du sie Realität werden lassen.

* 6.4.: Venus (Widder) im Sextil zu Mars (Zwillinge)

Der Liebesplanet steht schon seit einigen Tagen im Widder. Venus hat den Schwenk in die äußere Welt also bereits vollzogen. Mit dem dynamischen Sextil zu Mars kann sie ihre Vorhaben nun mit noch mehr Energie und oft auch zusammen mit einem männlichen Partner umsetzen.

Für Männer heißt diese Konstellation, dass sie ihre Energien nun mit ihrer Partnerin und ihrer Seele synchronisieren sollten, wenn sie die Chancen der Zeit maximal nutzen möchten. Dazu passt auch, dass der gesamte Monat April bei den Römern der Venus geweiht war.

* 9.4.: Merkur (Widder) in Konjunktion mit Chiron

Diese Begegnung bietet noch einmal die Chance, deine Absichten und Vorhaben in eine heilvolle Richtung zu lenken, sollte das vorher noch nicht der Fall gewesen sein. Wie? Am besten, indem du das ggf. Verpasste der letzten Monate nachholst, also wenigstens jetzt nach innen lauschst und eine Verbindung mit deiner Seele, deiner Bestimmung und deinen Aufgaben herzustellen versuchst. „Heil sein“ heißt für Chiron auch immer ganz sein, d.h. mehr von deinem Potenzial zu leben.

* 9.4.: Mars (Zwillinge) im Quadrat zu Neptun (Fische)

Mars als Herrscher des Widders betont mit dieser Quadrat-Stellung das eben Gesagte. Denn wenn die Fische, also die Verbindung mit deiner „Tiefe“, deiner Seele, nicht miteinfließen können, dann fehlt es an Leichtigkeit, Freude und anderem Schönen, das der Frühling gern so mit sich bringt. Mit dem Höhepunkt der Merkur/Chiron-Verbindung am selben Tag hast du – wie oben geschrieben – die große Chance, das Versäumte nun nachzuholen.

* 10.4.: Merkur (Widder) im Sextil zu Saturn (Wassermann)

Hast du die Voraussetzung vom 9.4. erfüllt, handelst du also in Verbundenheit mit deinem Inneren, hast du die besten Möglichkeiten, nun zum Wohle deiner selbst und der Welt beizutragen – einfach indem du deine Vorhaben realisierst, da du dann ja deiner Seele entsprechend handelst. In der Folge wird auch der „Wächterplanet“ Saturn gnädig sein und dir neue Türen und Tore öffnen. Somit kann ein kleiner Wunsch von dir zu einem großen Werk führen.

* 10.4.: Venus (Widder) im Sextil zu Jupiter (Wassermann)

Ein wichtiger Tag für deine Beziehungen! Denn auch deine Partnerschaft liebt deine neue seelenverbundene Willens- und Tatkraft. Der „kleine Glücksplanet“ Venus und der „große Glücksplanet“ Jupiter erhalten durch das Sextil in den beiden Yangzeichen Widder und Wassermann einen besonderen „Drive“. Lasst euch und lass dich persönlich im Sinne deiner inneren Seelenverbindung nun inspirieren und brecht auf zu neuen Möglichkeiten, in eurem Leben Glück zu finden.

Der 10.4. kann uns allen in dieser Hinsicht einen großen Dienst erweisen. Nutzen wir doch das Angebot der Vorsehung!

* 12.4., 4:30 Uhr: Neumond im Widder

Der Höhepunkt der frühlingshaften Widderenergien. Auch das dynamische Sextil zum Herrscher des Widders, dem Mars (siehe 14.4.) wirkt bereits und fördert noch einmal die mit diesem Neumond verbundene Aufbruchslust und Tatkraft. Es ist als ob nach der starken Saturn-Energie der Zeit bis Ende Februar nun ein ebenso starker Neuanfang kosmisch „geplant“ ist. Die Tage bis zum 15.4. bieten in dieser Hinsicht Großes.

* 12.4.: Venus (Widder) im Quadrat zu Pluto (Steinbock)

Auch die Liebesgöttin ist durch ihre Stellung ebenfalls im Widder hier mit dabei. Deine Partnerschaft und Beziehungen können eine Menge von den erneuernden Kräften profitieren. Allerdings mahnt das Spannungsquadrat zum Herrn der Unterwelt, nicht in Machtstreitigkeiten oder Eifersüchteleien abzugleiten. Hier erweist es sich noch einmal als weise, die „Aufgaben“ vom 6. bis 9.4. erfüllt zu haben. Denn die Verbindung zu deiner Seele verhindert unschöne Entwicklungen mit großer Sicherheit.

* 14.4.: Sonne (Widder) im Sextil zu Mars (Zwillinge)

Die tatkräftige Widder-Sonne bekommt nun die volle dynamische Unterstützung durch den lebendigen, freudvoll-leichtlebigen Mars. Wir können in diesem Zusammenhang wirklich von „großen Taten“ sprechen, die nun möglich sind. Neue Vorhaben, die Umsetzung von Inspirationen und von vor kurzem noch nicht für möglich gehaltenen Ideen sowie viel Tatendrang möchten nun in die Welt gebracht werden.

* 14.4., 20:21 Uhr: Venus geht in die Stier (bis 9.5.)

Nach dem Plan der Sterne hast du durch deine Tatkraft in den Wochen vorher auch die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Liebe nun mit großem Genuss und viel Freude an den schönen Seiten des Lebens zu ihrem Recht kommt. Wir spüren, dass der Höhepunkt des Frühlings naht, das freizügige, lebenszugewandte Beltanefest am Ende des Monats rückt näher. Gerade nach den starken Einschränkungen und „verrückten“ Aspekten des vergangenen Winters wollen nun wieder Liebe und Sinnlichkeit gelebt werden.

Irgendwie sollten wir den „schönen Seiten des Lebens“ jetzt in unserer persönlichen Weise Ausdruck verleihen – auch zum Wohle unserer Psyche.

* 15.4.: Sonne (Widder) im Sextil zu Jupiter (Wassermann) und

* 16.4.: Sonne (Widder) im Quadrat zu Pluto (Steinbock)

Das Sonnen-Sextil zu Jupiter deutet auf eine günstige Gelegenheit zu gesellschaftlichen Neuanfängen hin –inspiriert durch die große evolutionäre Kreativität des Wassermanns. Doch das gleichzeitige Pluto-Quadrat lässt dies nicht geschehen, ohne dass tiefgreifende Veränderungen in der gesellschaftspolitischen Struktur geschehen. Werden diese nicht freiwillig unternommen, tauchen sie gerne unerwartet aus dem Untergrund (oft in Form von Zwang) auf.

Du kannst diese Zeit auf jeden Fall nutzen, um dich beruflich einen Schritt weiter zu bringen – in Richtung auf die Verbindung deiner Seelenbestimmung mit dem, was du alltäglich tust und somit in Richtung Erfolg.

Der 17.4. hält einen Mars- und einen dreifachen Merkur-Transit bereit – wiederum mit Jupiter und Pluto:

* 17.4.: Mars (Zwillinge) im Trigon zu Jupiter (Wassermann)

Der beweglich-energievolle Zwillings-Mars tut nun alles, um die evolutionäre Umgestaltung der Gesellschaft weiter zu fördern. Lebensfreude und Bewusstseinsentwicklung gehen dabei Hand in Hand. Eines alleine wird nicht funktionieren. Das sich herausbildende neue Bewusstsein muss unbedingt Freude und Leichtigkeit als Ziel miteinschließen. Und die Lebensfreude setzt ein neues, der Zeit entsprechendes Bewusstsein voraus. Ohne dies wird sich das immer noch wirksame Sonnen-Pluto-Quadrat vom 16.4. unangenehm bemerkbar machen.

* 17.4.: Merkur (Widder) im Sextil zu Jupiter (Wassermann) und

* 17.4.: Merkur (Widder) im Sextil zu Mars (Zwillinge) und

* 17.4.: Merkur (Widder) im Quadrat zu Pluto (Steinbock)

Das vom 15. bis 19.4. zentrale Thema der gesellschaftlichen Neuausrichtung wird durch den dreifachen Merkur-Aspekt massiv in unsere Gedanken- und Kommunikationsräume geholt. Durch den beteiligten Widder ist es klar, dass den drängenden Impulsen der Erneuerung nachgegeben werden sollte. Wir spüren wohl alle zumindest vage, dass sonst die „Unterwelt“ (Pluto) starke Spannungen erzeugen würde, die uns aufrütteln sollten, wenn die Veränderungen nicht weit genug gingen.

Auch dein Wille zu intensiven Erneuerungen in dem Teil der Gesellschaft, auf den du Einfluss hast, und deine Umsetzungsversuche werden wesentliche Folgen haben!

* 19.4.: Sonne (Widder) in Konjunktion mit Merkur

Nach Venus Ende März geht nun auch Merkur, der zweite der innerhalb der Erdbahn laufenden Planeten hinter der Sonne vorbei und wird somit zum Abend-Merkur.

Konjunktionen von Sonne und Merkur bieten immer die Gelegenheit, dass unser Denken durch die hohe Lichtschwingung der Sonne „veredelt“ wird. Damit können wir uns von trennenden Ego-Anteilen lösen und uns ganzheitlicher ausrichten. Andererseits bekommt unser Höheres Selbst die Chance, sich mitzuteilen, also leichter und besser Gehör zu finden.

Nutze diese Gelegenheit, um dir (noch einmal) die Frage zu stellen, was du dazu tun kannst, dass das Leben nun wieder leichter und mit den höheren Ebenen verbundener gelebt wird!

Die Folgen, also Glück, Lebensfreude und Naturgenuss leben zu können: das ist ein großer Wunsch von Planeten im TKZ Stier, in das Merkur und Sonne noch am selben Tag eintreten:

* 19.4., 12:28 Uhr: Merkur geht in den Stier (bis 4.5.) und

* 19.4., 22:33 Uhr: Sonne geht in den Stier (bis 20.5.)

Die Willens- und Tatkraft des Widders wirkt sich nun so aus, dass die in den letzten Wochen erreichten Veränderungen zu Lebensfreude, Genuss sowie zum Feiern des Frühlings und der zurückkehrenden Wärme und damit des Lebens in der Natur führen. Beteilige dich daran, indem du deine Gedanken nach außen richtest und die Schönheit der Welt wieder mehr wahrnimmst und so oft wie möglich auch feierst.

Die vier hellen Sonnen-Tierkreiszeichen (vom Stier bis zum Löwen) beginnen. Die Tage sind nun viel länger als die Nächte, die Sonne steigt bis zum 21. Juni jeden Tag noch höher am Himmel empor.

* 23.4.: Venus (Stier) in Konjunktion mit Uranus

Eine große Chance, die „Frühlingsliebe“ sowie deine Beziehungen und Partnerschaften mit viel Esprit und neuen Ideen zu feiern. Lass dir oder lasst euch an diesem Tag etwas einfallen, um gemeinsam die prickelnde und bisweilen irisierende Kraft des Uranus zu nutzen. Vieles ist nun möglich!

Ist deine Beziehung gerade zu starr und energielos, dann kann es sein, dass du dich spontan neu ausrichtest, in der Hoffnung auf neue Abenteuer und neues Berührtwerden – vielleicht in einer Weise, die du vorher so noch nicht erlebt hast.

Singles finden nun allerdings schnell und leicht eine*n Partner*in, der sie aber auch ein wenig verwirren kann. Dennoch lohnt es sich, sich darauf einzulassen, wenn „die Schmetterlinge im Bauch“ losfliegen.

* 23.4., 13:48 Uhr: Mars geht in den Krebs (bis 11.6.)

Der dynamische, bewegliche Zwillings-Mars verabschiedet sich nun und gibt den Gefühlen und Emotionen Raum. Diese stehen fortan im Mittelpunkt seiner Wirkung. Somit stehen uns ab jetzt gefühlvolle Frühlingswochen bevor.

Besteht die Gefahr, dass die Emotionen zu heftig werden, ist es gut, sich an Sonne und Venus im Stier zu halten, also den Genuss und eine gewisse Ruhe im Umgang miteinander zu pflegen. Erst mal drüber schlafen oder einen schönen Spaziergang machen, dies und Ähnliches mehr kann dann sehr hilfreich sein.

* 24.4.: Merkur (Stier) in Konjunktion mit Uranus

Nach Venus am Vortag erlebt nun auch der gesamte Bereich des Denkens und der Kommunikation den Höhepunkt der irisierenden Kraft des (R)Evolutionsplaneten Uranus. Ein Tag für ungewöhnliche Einfälle, spontane Ideen und Erfindungen sowie auch für alles, was der Evolution – oder, wenn nötig auch der Revolution – dient.

Die uranische Kraft kann jedoch so stark sein, dass die feinen Nerven und Gehirnzellen drohen überlastet zu werden. Dann hilft ein Bad oder etwas anderes Erdendes und Beruhigendes. Die Stier-Venus, die ja ebenfalls noch im Einflussbereich des Uranus steht, mag auch zu gutem – und vielleicht neuartigem – Sex raten. Der kann an diesen Tagen in der Tat zu einem unerwarteten und außergewöhnlichen Erlebnis werden. Wann stehen der Liebesplanet und der Kommunikationsplanet mit dem evolutionären, „verrückten“ Uranus schon mal zusammen im Genusszeichen Stier: Nur wenige Male in 100 Jahren!

* 25.4.: Venus (Stier) im Quadrat zu Saturn (Wassermann) und

* 25.4.: Merkur (Stier) im Quadrat zu Saturn (Wassermann)

Nach dem Höhenflug der Vortage meldet sich „der Wächter Saturn“ wieder, der in dem Fall ein Spielverderber sein kann, dass die evolutionäre Wassermann-Energie der Vortage zu wenig gelebt wurde. Dann könnte er mit unangenehmen Spontan-Überraschungen dafür sorgen, dass du dir doch noch etwas Erneuerndes einfallen lassen musst, um seinen Ansprüchen Genüge zu tun. Das könnte dann allzu konservative, auf die Vergangenheit hin ausgerichtete Beziehungen genauso belasten wie zu zaghafte, rückwärtsgewandte und zu konservative Gedanken. „Genuss ja, aber nur in einem neuen Geist“, so könnte die Botschaft dieser Saturn-Quadrate zusammengefasst lauten.

* 26.4.: Merkur (Stier) in Konjunktion mit Venus

Diese Planetenbegegnung bietet eine Gelegenheit, die vorherigen uranischen, bisweilen heftigen Inspirationen und Ideen im Dienste des Genusses in eine praktische Alltagsform zu bringen. Venus kann somit die Liebe und alle Beziehungen einerseits erneuern sowie das neu Entstandene andererseits auch dauerhaft lebbar machen. Denn sie weiß, was nun wirklich gut tut.

Für künstlerisch Begabte stellen die letzten beiden Aprilwochen – mit dem Höhepunkt am heutigen 26.4. –auch eine gute Chance dar, neue Ideen und Einfälle in ästhetische Ausdruckformen zu bringen, die andere Menschen berühren können.

* 27.4., 5:31 Uhr: Vollmond im Skorpion

Nach den harmonischen Vollmonden Ende Februar und Ende März bringt dieser Skorpion-Vollmond – zu dem in Indien das große Wesak-Fest gefeiert wird – wieder mehr Unruhe. Einerseits geht es mit der Stier-Sonne in das genussvolle Erleben und mit dem Skorpion-Mond in die lustvolle, bisweilen auch schmerzhafte Tiefe unserer Psyche. Andererseits steht der um Überraschungen nie verlegene Uranus schon in der Nähe der Sonne, lässt dich also durch seine evolutionäre Energie ggf. nicht in deinem Schmerz versinken.

So kann der 27.4. ein leidenschaftlicher Frühlings-Vollmondtag sein, aber auch eine Quelle von Eifersucht, Besitzgier und emotionalen Ausbrüchen darstellen. All dies kann dazu noch so schnell wechseln wie die Fahrt auf einer Achterbahn.

Am besten wählst du dir heute eine möglichst schöne, wohltuende Umgebung und meidest emotionale Auseinandersetzungen.

* 27.4., 22:02 Uhr: Pluto wird rückläufig (bis 6.10.)

Wohl wissend um die Herausforderungen, die der Transformationsplanet uns stellen kann, hat die Natur es so gefügt, dass Pluto jedes Jahr für fast ein halbes Jahr rückläufig ist. Dann ist sein Veränderungsdrang nicht gar so heftig, und wir können uns mit der Bewältigung unserer unbewussten Seiten mehr Zeit und Ruhe lassen. Auch besteht dann die Gelegenheit, Vergangenes nachzuholen und zu bearbeiten. Dies auch im emotionalen Bereich, wo dann die Gefühle Anschluss finden können an all das, was in den gut sechs Monaten vorher geschehen ist.

* 29.4.: Merkur (Stier) in Konjunktion mit Lilith und

* 30.4.: Merkur (Stier) im Sextil zu Neptun (Fische)

Lilith und Neptun waren immer wieder Thema in den letzten Monaten: Die Aufwertung der weiblichen Seite der Schöpfung, die Wahrnehmung der und das Einfühlen in die Natur dieses Planeten, die Entwicklung einer empathischen Liebe zur Tierwelt, eine gefühlte Verbundenheit mit der kosmischen Kraft und Ähnliches.

Der April soll im Sinne der Geistigen Welt nicht vergehen, ohne dass dieses Thema wieder ins Bewusstsein gerückt wird. Das passt ja auch zu der kraftvollen Frühlingsnatur draußen und zum oft am 30.4. ab Sonnenuntergang gefeierten keltischen Jahreskreisfest Beltane.

Die „Lilith in dir“ wird sich freuen, wenn auch du dieses Fest in deiner Weise feiern würdest. Bist du schon ganz in der neuen Welt angekommen, kann dies vielleicht auch in alter Weise geschehen, wo Freiheit und Liebe keine sich ausschließenden Gegensätze waren. Das Patriarchat mit seinen Besitzansprüchen ist ein vergleichsweise kurzer Abschnitt in der Geschichte der Menschheit.

* 30.4.: Sonne (Stier) in Konjunktion mit Uranus

Nach Venus am 23.4. und Merkur am 24.4. trifft nun auch die Sonne auf den mit den höheren Dimensionen verbundenen Uranus. Somit wird ihr Licht durch den Glanz der spirituellen Welten angefüllt und die Grenzen zwischen der diesseitigen Welt des Irdischen und den höheren Welten des Lichts sind durchlässiger als sonst.

Nur alle 84 Jahre fällt diese Begegnung mit dem Beltanefest am 30.4. zusammen. Eine besondere Chance wiederum für uns alle und – mit dem Quadrat der beiden Himmelskörper zu Saturn – sicher auch eine Herausforderung für die Gesellschaften, in denen wir leben.

*

Unter gewissen Bedingungen bietet der April also große Chancen für tatkräftige Neuanfänge. Am besten nutzt du diese, wenn du innerlich mit deiner Seele verbunden und ruhig bleibst und im Außen versuchst, deine Visionen tatkräftig umzusetzen, ohne dich dabei in emotional anstrengende Machspiele zu verstricken.

Die drei Uranus-Konjunktionen im Stier im letzten Monatsdrittel bieten sicherlich auch dir Gelegenheit, deine Ideen und Visionen in die Welt zu bringen.

* * *   * * *