Dezember 2020

Der Dezember 2020 in der spirituellen Astrologie: Die große Umstellung auf den Wassermann (mit Pluto weiterhin im Steinbock)

In unserer Situation ist die Tatsache, dass das Ende nicht eingetreten ist, keine Widerlegung der Realität der Gefahr, kein Gegenbeweis gegen die Tatsache, dass unser Zeitalter eine bzw. die Endzeit ist.

Dies schrieb der Philosoph Günther Anders (1902 bis 1992) kurz nach der Katastrophe von Tschernobyl. Er fügte hinzu: „Will die Menschheit eine hoffnungsvolle Zukunft schaffen, muss sie sich der Verantwortung in Hinblick auf die Weltsituation bewusst sein.

Der Maschinerie des globalisierenden Kapitalismus haben sich in diesem Jahr einige Hindernisse in den Weg gestellt. Dadurch sind von der UNESCO geschätzt aktuell 500 bis 600 Millionen Arbeiter*innen ohne Arbeit, haben für sich und ihre Familien oft nicht mehr genug zu essen und können die Miete nicht mehr bezahlen. Das ist nur einer von vielen Punkten, durch die das Bewusstsein derzeit massiv zunimmt dafür, welches System die Menschheitsfamilie in den letzten Jahrhunderten und vor allem Jahrzehnten geschaffen hat – zum Wohl einiger auf Kosten vieler.

DER „Bewusstseinsschaffer durch irdische Prüfungen“ in der Astrologie ist der Planet Saturn. Dadurch dass sein Gegenspieler Jupiter („zuständig“ unter anderem für Wohlstand und den Kapitalismus generell) in diesem Jahr auch im Hause des Saturn weilte (dem TKZ Steinbock) und so seine Kraft nicht mehr entfalten konnte, kamen die begrenzenden und blockierenden Themen des Saturn in besonders intensiver Weise zur Geltung.

Zusammen mit der „Veränderungs-Absicht“ des Transformationsplaneten Pluto – derzeit ebenfalls im Haus des Saturn zu Gast – entstanden saturnale Begrenzungen in großem Ausmaß. Diese bestehen von Alters her vor allem aus staatlicher Reglementierung bzw. Unterdrückung, Armut, wirtschaftlicher Rezession, geschlossenen Grenzen, Krankheit und Tod. Pluto will jedoch all das, was ungut ist und verändert werden will und soll, seinen transformierenden Energien aussetzen.

Einerseits haben wir so die vielen zum Teil heftigen Einschränkungen, andererseits den großen Drang nach Veränderungen hin zu einem besseren Zustand für den gesamten Planeten. Durch die in 2020 erlittenen Restriktionen soll – auch im Sinn des obigen Zitats von Günther Anders – das Bewusstsein der Menschheit so erhöht werden, dass die nötigen Veränderungen auch wirklich unternommen werden.

Nach der ersten Corona-Welle im Frühjahr hätte die Menschheit bereits die Gelegenheit gehabt, Einsicht zu zeigen und den im Sinne des Planeten nötigen Wandel auf sich zu nehmen. Doch viele Menschen und auch Staaten wollten und wollen immer noch zu den Verhältnissen von vorher zurückkehren. So hatte diese Frühjahrs-Erfahrung noch nicht ausgereicht, und es musste nun im Herbst mit der Bewusstwerdung weitergehen – zumal Saturn noch mal dorthin im Horoskop zurückkehrte, wo er im Frühjahr schon stand. Auch Impfungen als Weg, um komplett zum alten Zustand zurückzukehren, werden nicht erfolgreich sein. Dazu ist inzwischen zu vieles geschehen.

Nach den Informationen einiger weiser spiritueller Meister, die teilweise schon vor Jahren aufgeschrieben wurden, wird es die Erde selbst – laut der Gaia-Hypothese bildet sie einen eigenen Gesamtorganismus – den Menschen ab 2020 nicht mehr möglich machen, so weiter zu handeln wie vorher.

Nun ist bekanntlich die Nacht vor der Morgendämmerung am dunkelsten. Und tatsächlich geht die extrem starke Zeit unter der Herrschaft des Saturn astrologisch gesehen in diesem Dezember zu Ende. Und zwar dadurch, dass am 17.12. erst Saturn und am 19.12. dann Jupiter vom Steinbock in den Wassermann wechseln. Noch dazu stehen diese beiden „Gesellschaftsplaneten“ dann gleich in der sog. „Großen Konjunktion“ miteinander.

Mit dem Luft-Element des Wassermanns ziehen leichtere, aber auch eventuell chaotischere Zeiten auf. Denn der Wassermann kann Gegensätze nur auflösen, wenn diese vorher in eine gewisse „Form“ gebracht worden sind. Konkret: Ohne Einsicht und erhöhtes Bewusstsein werden die immensen intuitiven und inspirativen Möglichkeiten des Wassermanns nicht genutzt werden können. Dann droht das „wassermännische Chaos“ des Narren, der Figur, die nicht nur im Tarot als Symbol für den Wassermann gesehen wird.

Ein zu großes Chaos bis hin zu revolutionären Erscheinungen können wir persönlich und gesellschaftlich jetzt noch verhindern, wenn wir bereit sind, aus den vergangenen Jahren und besonders Monaten zu lernen und nun beginnen, eine Welt zu erschaffen, die mit unserem Inneren, mit unserem Gewissen im Einklang ist – also auch ernst zu machen mit unserer „Verantwortung in Hinblick auf die Weltsituation“. Der Wassermann verbindet, niemand wird also so wie bisher nur für sein eigenes Wohl alleine weitermachen können.

Dies wird noch deutlicher werden, wenn Jupiter vom 14. Mai bis zum 28. Juli 2021 schon einen ersten Besuch in den Fischen machen wird. Dort geht es u.a. um das Einssein mit der Welt, um universelle Liebe und Mitgefühl.

Somit erhält die Menschheit mit dieser Großen Konjunktion eine neue Chance, aber nur im Lichte eines neuen Bewusstseins und einer erneuerten universellen Liebe. Nun, zumindest das erste zeigt sich ja schon an vielen Stellen.

Sieh auch du dich als Teil von etwas Größerem, erkenne deine Verantwortung für den gesamten Planeten Erde und handle entsprechend und mit möglichst viel Liebe – an dem Ort, wohin die Vorsehung dich gestellt hat!

Dies kann als eine zentrale Botschaft der Geistigen Welt für die nächste Zeit und als der Sinn vieler Erlebnisse im ablaufenden Jahr 2020 gesehen werden.

So wünsche ich uns allen einen guten historischen Teil-Übergang vom Steinbock zum Wassermann und einen intensiven Impuls dazu aus der Astrologie um die Wintersonnwende am 21.12.2020. Wir werden erst später das ganze Ausmaß dessen erkennen, wie „groß“ und schicksalshaft das ist, was derzeit geschieht – mit einem oder dem Höhepunkt um Weihnachten herum. Beten wir um genug Demut, um in dieser Zeit das Richtige tun zu können. (Demut als Mut gesehen, die Dinge so sehen und annehmen zu können wie sie sind, um daraus optimal zu handeln.)

*

Betrachten wir nun die einzelnen Planetenkonstellationen im Dezember und ihre Themen:

In der ersten Dezember-Woche passiert nicht viel, ab dem Neumond – mit Sonnenfinsternis in den südlichen Meeren – am 14.12. geht es rund.

* 1.12., 20:50 Uhr: Merkur geht in den Schützen (bis 21.12.)

Gleich ein guter Start für einen Monat, in dem mit dem Schütze-Merkur gern hochgeistige Gespräche und die Philosophie im Mittelpunkt stehen werden. Idealerweise wird über die neuen Möglichkeiten diskutiert, die nun schon am Horizont erscheinen.

* 5.12.: Merkur (Schütze) im Trigon zu Chiron (Widder)

Wenn der Verstand einsieht, dass Heilung nur durch eine Erneuerung überholter und unsinnig gewordener Strukturen möglich ist, wird eine günstige Voraussetzung für die kommenden Wochen geschaffen.

Denk mal darüber nach, wo diese Heilung für dich persönlich nötig wäre.

* 6.12.: Venus (Skorpion) im Trigon zu Neptun (Fische)

Venus im Skorpion verliert sich gern in der Tiefe ihrer Gefühle, die oft von Abhängigkeiten oder anderen Anhaftungen begleitet werden. Neptun verfeinert diese Gefühle, indem er sie mit etwas Größerem als die emotionalen Tiefen der eigenen Persönlichkeit verbindet. Es ist somit Zeit, eine höhere Form der Liebe, etwa zur Natur, der Erde oder dem Universum zu leben. Mit Merkur zugleich im Schützen kann diese Neptun-Venus nun eine wahre Philosophin werden und menschenfreundliche Züge zeigen.

* 9.12.: Sonne (Schütze) im Quadrat zu Neptun (Fische)

Die eher geistig orientierte Sonne im Schützen tut sich viel schwerer als die Venus im Skorpion, mit dem zur universellen Liebe neigenden Neptun zurechtzukommen. Eine mögliche günstige Verbindung könnte im Philosophieren darüber gefunden werden, wie die Liebe in all ihren Facetten im Leben vergrößert und vertieft werden könnte.

* 10.12.: Venus (Skorpion) im Sextil zu Pluto (Steinbock)

Pluto, der Herrscher des Skorpions steht Venus zur Seite, wenn sie sich heute aufmachen will, um eine neue Tiefe von Lust und Liebe zu erfahren. Die Tage um den 10.12. herum sind ideal, um deine Fähigkeit zu lieben und gegebenenfalls auch dein sexuelles Repertoire lustvoll zu erweitern. Lass dir bzw. lasst euch dazu etwas einfallen!

* 11.12.: Sonne (Schütze) in Trigon zu Mars (Widder)

Nach so viel Lust und Leidenschaft (siehe den Tag vorher) fließt die Energie nun wieder in die philosophisch-geistige Erweiterung des eigenen Bewusstseins. Diese Konstellation lässt einen bisweilen so fühlen, als könnte man Bäume ausreißen – wobei die Bäume – Göttin sei Dank – eher geistiger Natur sind. Entledige dich heute also alter depressiver und ohnmächtiger Anwandlungen und werde dir deiner schöpferischen Stärke als Mensch bewusst!

* 11.12.: Sonne in Konjunktion mit dem Absteigenden Mondknoten (Schütze)

Diese Begegnung hilft dir dabei, das gerade im letzten Satz oben beschriebene Ziel zu erreichen, indem es dir deine noch im Alten verhafteten Meinungen und Überzeugungen aufzeigt, die nun zurückgelassen werden sollen.

* 13.12.: Merkur (Schütze) im Quadrat zu Neptun (Fische)

Nach der Sonne am 9.12. steht nun der Verstandesplanet Merkur in Spannung mit den starken Energien des „großen Wassers“, also der alles verbindenden Liebe Neptuns. Am besten lehnt sich der Verstand nun mal zurück und lernt, diesen viel größeren Kräften der Natur zu vertrauen. Will der Verstand letztere beherrschen, geht das sicherlich schief und aktuell noch viel mehr als sonst. Das könnte dann sogar große psychische Probleme heraufbeschwören.

* 14.12., 17:17 Uhr: Neumond im Schützen, totale Sonnenfinsternis im Gebiet des Südpazifiks und Südatlantiks

Normalerweise regt der Schütze-Neumond zu vielfältiger geistiger Aktivität an. Philosophieren und der interessierte Austausch von Meinungen sind angesagt. Allerdings beeinträchtigt die Sonnenfinsternis diese Tendenz dadurch, dass sie auch die dunkleren Anteile in uns sichtbar macht. Hüten wir uns besonders davor, unsere Meinung als die alleinig richtige zu sehen oder gar ins Missionieren zu verfallen.

* 14.12.: Venus (Skorpion) im Sextil zu Jupiter (Steinbock) und

* 15.12.: Venus (Skorpion) im Sextil zu Saturn (Steinbock)

Da Jupiter und Saturn in diesen Wochen nahe beieinander stehen, treten stets beide Planeten mit anderen Bereichen im Horoskop in Beziehung. Jupiter, der Erweiterer und Saturn, der Bremser und Vertiefer sind nun leichter und schneller ins Gleichgewicht zu bringen als sonst innerhalb von 12 Jahren. Aktuell besteht somit eine gute Gelegenheit, Lösungen für vielleicht schon lange bestehende Probleme zu finden und so auch gesellschaftlichen Fortschritt zu erwirken.

Venus nutzt Jupiter und Saturn dazu, ihre Fähigkeit zu tiefgründiger Liebe, Lust und Leidenschaft zu verstärken. So kann es sehr wohl sein, dass auch du nun am Beginn eines befriedigenderen und lustvolleren Lebensabschnitts stehst.

* 15.12.: Merkur (Schütze) im Trigon zu Mars (Widder)

Unser Verstand bekommt viel Energie, um neue Gedanken zu entwickeln und neue Entwicklungen anzustoßen. Wie soll dein Leben in Zukunft aussehen? Schreibe deine Ideen dazu am besten auch auf!

* 15.12., 17:20 Uhr: Venus geht in den Schützen (bis 8.1.2021)

Und am selben Tag tritt die Venus in den geistigen Schützen. Jetzt über die Erfahrungen der letzten Zeit ernsthaft und tiefgründig-offen zu sprechen – besonders in den Bereichen Lust und Liebe – wird in den nächsten gut drei Wochen eine sich fast ekstatisch anfühlende Erweiterung des Lebens mit sich bringen.

* 15.12., 23:16 Uhr: Chiron (Widder) wird wieder rechtläufig

Nach den Monaten der Aufarbeitung vergangener Schmerzen beginnt der Heiler Chiron nun wieder nach vorne zu schauen. Sein Ziel: Den Menschen ihre noch vorhandenen Wunden aufzuzeigen, damit in den sich erneuernden Energien der Welt neue Heilung geschehen kann. Wehre dich nicht gegen das, was du fühlst, dass nun zu tun ist! Dies wird sich als sehr heilsam erweisen.

*

Nun beginnen zwei extrem bedeutungshafte Wochen. Eine solch aufgeladene und energetisierend-erneuernde Wintersonnwend- und Weihnachtszeit haben wir alle wohl so noch nicht erlebt.
Bereite dich auf ein mit neuer Bedeutsamkeit versehenes Weihnachten vor! Das meine ich nicht in Hinblick auf irgendwelche staatlichen Beschränkungen. Schau eher, was in der Welt und in dir nun geschieht und nimm es ernst! Denn viel Neues will in dein Leben eingebaut werden. Es kommt nun darauf an festzulegen, wie sich dieses Neue auswirken und anfühlen wird.

* 17.12., 6:03 Uhr: Saturn geht in den Wassermann und

* 19.12., 14:06 Uhr: Jupiter geht in den Wassermann

Es kommt nur einmal in Jahrtausenden vor, dass beide Planeten fast zur gleichen Zeit in den evolutionären bzw. revolutionären und oft sehr spirituellen Wassermann treten, und sich gleich wenige Tage später (am 21.12.) am Himmel sehr eng begegnen. (Eine solche nahe Begegnung wird von einigen Astronomen auch als der astronomische Hintergrund für den altbekannten „Stern von Bethlehem“ gesehen.)

Es beginnt damit eine wichtige Zeit für die Menschheit, in der sie die evolutionären Kräfte des Wassermanns nutzen kann, um eine bessere neue Welt zu erschaffen. Wird diese Chance nicht oder zu wenig genutzt, entsteht wohl großes, unüberschaubares Chaos.

Im Idealfall ist damit eine Aufwertung der Geistigen Welt verbunden, oft in der Form einer größeren Anerkennung der Geistigen Gesetze, die alles in der Schöpfung – den meisten völlig unbewusst – bestimmen. Wissende können nun besonders die Gesetze der Resonanz und der Polarität im Wirken der Welt beobachten.

So brachte vor gut 2000 Jahren auch die Christusenergie diese Aufwertung der Geistigen Welt auf die Erde, selbst wenn damit in der Folge ein oftmaliger Kampf um irdische Macht verbunden war.

* 19.12.: Venus (Schütze) im Trigon zu Chiron (Widder)

Als ersten Planeten auf seiner wieder rechtläufigen Bahn durch den Tierkreis trifft der Heiler Chiron nun auf die Venus. Chiron wird der Liebesgöttin in dir nun viele Hinweise geben, sollte sie noch Wunden aus vergangenen Beziehungen oder anderweitig schmerzhaften Begegnungen mit sich tragen. Chirons‘ Ziel ist, dass Venus ihre Liebe und Leidenschaft wieder lebensfroh und kraftvoll in der Welt ausdrücken kann.

Erlaube dir zu vergeben und gib damit alles weg, was nicht mehr zu ändern ist, was aber deine Liebesfähigkeit noch belastet!

* 20.12.: Sonne in Konjunktion mit Merkur (Schütze)

Verstand und Selbstausdruck ziehen nun an einem Strang. Dir wird leichter als sonst bewusst, was das Richtige in deinem Leben ist und welche Teile deines Seins noch mehr zum Ausdruck gebracht werden sollten, so dass du in einer größeren Ganzheit leben kannst. Dies ist ein besonders günstiger vorbereitender Aspekt für die Begegnung von Jupiter und Saturn einen Tag später.

* 21.12., 0:06 Uhr: Merkur geht in den Steinbock (bis 8.1.2021)

Kaum beginnt dieser „eine Tag später“, will der Verstand damit anfangen, die neuen Erkenntnisse in den Strukturen des Alltags zu realisieren. Wehre dich nicht gegen die vielen Pläne zur Umsetzung deiner Gedanken, die jetzt auftauchen! Prüfe nur, ob sie mit dem Wassermann-Geist dieser Zeit in Einklang stehen!

Die neue Ära beginnt mit folgenden beiden fast gleichzeitig stattfindenden Ereignissen:

* 21.12., 11:01 Uhr: Sonne geht in den Steinbock (bis 19.1.2021) – Wintersonnwende

Ab jetzt beginnen die Tage wieder länger zu werden: Das Licht kehrt zurück, wenig auffällig zu Beginn, doch ist es in der Folge nicht aufzuhalten. Dieses Mal fällt diese sich alljährlich wiederholende Erscheinung mit der sehr seltenen „Großen Konjunktion“ von Jupiter und Saturn im Wassermann zusammen.

In vielen Kulturen der nördlichen Hemisphäre gibt es eine göttliche Gestalt, die stirbt, drei Tage lang ruht und dann wiederaufersteht. Diese Symbolik spiegelt den Lauf der „göttlichen“ Sonne zur Wintersonnwende wieder, wenn sie ihre Mittagshöhe über dem Horizont drei Tage lang nicht verändert. Erst dann beginnt der Tag wieder zu wachsen. Das Licht ist wiedergeboren worden.

Mit der Großen Konjunktion verbunden wird nun auch ein Stück Wassermann-Geist nach langer Dunkelheit wiedergeboren. Sein Siegeszug wird langfristig nicht aufzuhalten sein, selbst wenn zu Beginn der nächsten 20-Jahres-Periode die reaktionären, dunklen Kräfte noch groß und mächtig erscheinen.

Im Jahr 2021 wird das Ringen von Licht (Bewusstheit) und Dunkelheit (im Sinn von Unbewusstheit und Unwissen) gut zu erkennen sein.

Lösungen werden nicht mehr im „Entweder-oder“, sondern im „Sowohl-als-auch“ liegen.

* 21.12., 19:20 Uhr: Jupiter in Konjunktion mit Saturn (Wassermann) – Große Konjunktion

-> Darüber habe ich in meinen Dezember-Monats-Infos in allgemeinen Zusammenhängen geschrieben. Siehe also dort. (Bestellung über die Mailadresse im Menupunkt „Kontakte“ auf dieser Website möglich.)

* 22.12.: Uranus in Konjunktion mit Lilith (Stier)

Neben Jupiter und Saturn hat auch der Herrscher des Wassermanns, Uranus, durch seine Stellung im Stier eine große Auswirkung auf das evolutionäre Geschehen der Erde – bis in unsere Körper hinein, die den Drang nach mehr Bewusstheit aktuell in oft spannungsreichen und auch schmerzhaften Prozessen wiederspiegeln.

Nun zieht auch Lilith, der Dunkle Mond mit dem umstürzlerischen Uranus an einem Strang. Die Befreiung des Weiblichen von Jahrtausende langer patriarchaler Unterdrückung wird mit Beginn dieser Sonnwende eine neue Stufe erreichen. Im Zuge dieses Prozesses kommen allerdings auch viele schreckliche Überbleibsel dieses alten irdischen Macht-Programms noch einmal zum Ausdruck.

Wie auch immer und ob Frau oder Mann oder dazwischen: Sei bereit für eine neue Runde im Miteinander – und im gemeinsamen Ringen um Wieder-Anerkennung und Gleichberechtigung der verschiedenen Geschlechter! Die „diversen“ Geschlechtsausprägungen gehören wiederum zum Tierkreiszeichen Wassermann.

* 23.12.: Mars (Widder) im Quadrat zu Pluto (Steinbock)

Gleich nach der Großen Konjunktion fegt eine erneuernde Energiewoge durch die Strukturen der Welt. Mars trägt die Energien der Unterwelt nun bisweilen mit schmerzhafter Intensität in den persönlichen Bereich hinein und hilft mit seiner erneuernden Widderkraft dabei, alte, hemmende Strukturen hinwegzufegen. Sicher auch um der Wassermann-Energie die Bahn frei zu machen. Hier gilt wieder der Rat, auf den Energien zu surfen, d.h. mit den Veränderungen mitzugehen. Ein Beharren auf sinnlos gewordenem Altem würde viel Kraft kosten und letztlich doch sinnlos sein.

* 24.12.: Merkur (Steinbock) im Quadrat zu Chiron (Widder) und

* 25.12.: Merkur (Steinbock) im Trigon zu Uranus (Stier) und

* 25.12.: Merkur (Steinbock) im Trigon zu Lilith (Stier)

Ein spirituell und weiblich orientiertes Weihnachten soll dies dem – am Himmel ablesbaren –Schöpfungswillen nach werden. Werden diese beiden Bereiche nicht eingeladen und wird stattdessen versucht, am Altbekannten festzuhalten, wird es ohne Schmerz nicht abgehen, der unserem Verstand und den alten Meinungen und Denkweisen in uns ziemlich stark zusetzen wird.

* 26.12.: Sonne (Steinbock) im Quadrat zu Chiron (Widder) und

* 28.12.: Sonne (Steinbock) im Trigon zu Uranus (Stier) und

* 28.12.: Sonne (Steinbock) im Trigon zu Lilith (Stier)

Nachdem der Verstand (Merkur) am 24. und 25.12. den Anfang gemacht hat, tritt gleich danach unser gesamtes Sein in den spirituellen Erneuerungsprozess ein. Es wird schwer und schmerzhaft, in der alten, vergangenen Welt weiterleben zu wollen. (Vielleicht haben auch deswegen so viele Seelen in den vergangenen Jahren ihre Körper verlassen?! Wollten sie diese Erneuerung nicht mehr in materieller Form mitmachen?)

Die Begriffe „Seele“ und die Gestalt der „Großen Göttin“ sollen, wollen und werden nun unsere Wegbegleiter in eine neue Phase unserer Existenz hinein sein. Entsprechend ihrem individuellen Bewusstsein werden dies die Menschen auch wahrnehmen oder nicht.

* 30.12.: Venus (Schütze) im Quadrat zu Neptun (Fische)

Die neue Welt beginnt gleich auch in unseren Beziehungen und Partnerschaften. Venus muss nun einsehen, dass es auch hier ohne eine große Bereitschaft zur Veränderung in Richtung auf eine höhere Schwingung im Zusammensein nicht gehen wird. Und auch hier erzeugt die Entwicklung oft noch Spannungen und Schmerzen. So ist es förderlich, sich auf das neue Potenzial von Liebe und Erfüllung zu konzentrieren, das all die Veränderungen mit sich bringen werden.

* 30.12., 4:28 Uhr: Vollmond im Krebs

Die Wärme menschlicher Begegnungen im vertrauten Familien- oder Freundeskreis zu spüren und sich dabei so richtig wohl zu fühlen. Das wäre das Geschenk, das dieser sehr emotional geprägte Vollmond für uns bereithält. Lade schon frühzeitig – im Rahmen eines in diesem Jahr stimmigen Umfelds – liebe Menschen zu einer Feier an diesem Tag ein und entwickle Freude bereits beim Vorbereiten!

* 31.12.: Venus in Konjunktion mit dem Absteigenden Mondknoten (Schütze)

Das Jahr 2020 endet mit einer Rückschau in die – im Idealfall – frühere Form eines Zeitalters, in der die Frauen ihre Macht und Kraft oftmals an Männer abgegeben haben und dafür alles Mögliche von ihnen – in großer Abhängigkeit – erwarteten. Liebe Frauen, es wird Zeit, sich diese Kraft zurückzuholen! Männer im Einklang mit der Entwicklung der Erde werden sie euch gerne zurückgeben oder haben sie schon zurückgegeben – wenn ihr bereit dazu seid und eure Kraft und damit Verantwortung für Euer Leben annehmen könnt und wollt.

*

Auf der Erde geht vieles langsam und träge vor sich. Denn die alten, hemmenden, trennenden Kräfte sind ebenfalls stark, selbst wenn – wie in 2021 – das Neue einen großen energetischen Vorteil hat.

Wir haben nun ein Jahr vor uns, in dem wir das Ringen von Alt und Neu werden intensiv beobachten können. Doch eindeutig wird schon ab Mitte Februar und noch mehr im Frühjahr das Neue viel an Einfluss gewinnen. Die Alternative ist auch wenig erbaulich: Ein Leben im Zwang alter, trennender Denkweisen, die auch unsere Staaten und Wirtschaften mehr und mehr destabilisieren würden.

* * *   * * *

 


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.